Fiep-Ursache suchen


Ens
Ens
esh-Enthusiast
Huhu an alle Elektronik-Genies :bier:
BlenderV2.jpg

Ich besitze einen Blender wie zu sehen.

Seit ein paar Wochen hört man im Leerlauf ein deutliches Fiepen sobald der Blender aktiviert wird. Hätte erst Netzteil im Verdacht gehabt....Blender an separates Netzteil angeschlossen -> Fiepen.... Blender dann mit Batterie betrieben -> Fiepen...wenn auch etwas leiser. Wenn ich im Betrieb den Strom vom Blender ziehe, wird das Fiepen zu nem richtigen Aufheuler, der dann schnell verstummt. Kondensator der Mucken macht vielleicht??


Hochgekommen (ausgebeult) ist keiner der Kondensatoren und das Ding ist so deutsch verkabelt wie man nur annehmen kann...alles sauber und ordentlich.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
auf jeden Fall schwingt etwas. Sehr schwer soetwas zu lokalisieren. Manchmal reicht es wenn ein Kabel anders liegt um einen Schwingkreis zu bilden. ein Schwingkreis ist ja immer ein Gebilde aus L und C.
Ein C, welches die Kapazität verändert hat, kann natürlich auch die Ursache sein.
Da es scheinbar hochfrequent fiept, tippe ich dann aber eher auf ein C kleiner Kapazität und nicht auf einen dicken Becherelko.

Das ist aber alles ein Schuß ins blaue
....
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Wenn optisch kein offensichtlicher Fehler zu erkennen ist, würde ich einfach mal alles nachlöten, wo man drankommt.
Natürlich nur, wenn du löten kannst oder jemanden kennst, der weiß, was er tut.
Vielleicht sind da ein oder mehrere Komponenten, die keinen Kontakt mehr haben und die Schaltung dadurch zum Tongenerator wird. Dafür spricht auch, dass sich anscheinend die Frequenz beim Abschalten ändert.
 
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Äh Digga, du hast dir einen Blender für die Küchen andrehen lassen... Schau mal auf das Bild... musst dir einen für Bass besorgen, dann sollte das Fiepen verschwunden sein...:bier:
 
 

Oben Unten