Flüge und Equipment - Reisen mit Instrument?

Pavel

Member
Bassix
ß997
Ahoj!

Ich werde mit meiner und einer befreundeten Band im Februar nach Indonesien reisen und dort eine kleine Tour spielen. Jetzt überlege ich gerade, wie ich mein Equipment dort hinbekomme.

Meinen Effektkoffer plane ich auseinanderzubauen, die Effekte etwas kompakter als sonst auf ein Brett zu kleben und das zusammen mit meinen Klamotten in einer Reisetasche oder einem Koffer als Reisegepäck mitzunehmen. Es sind halt so 5-6, dadurch dass wir ohne Gitarre sind, sind die tatsächlich echt wichtig.
Weil ich mir den Stress im Flugzeug nicht antun will, hoffe ich, dass ich mir lokal für die 2 Wochen nen aktiven 5-Saiter irgendwo ausleihen kann. Die lokale Szene ist ziemlich gut vernetzt und der Sänger der anderen Band kommt aus der Region.
Und weil die Ampsituation vor Ort wahrscheinlich schwierig ist und ich auf meine geliebte Kombi aus Hiwatt- und Ampeg-Amp verzichten muss, hab ich über nen Preamp nachgedacht, den ich platzsparend mitnehmen kann, um den Sound einigermaßen konstant zu halten trotz wechselnder Amps.

Habt ihr noch Tips oder Erfahrungen in die Richtung? Seid ihr schonmal mit eurem Equiment geflogen? Gibt's Anekdoten oder Lehrreiches, das ihr teilen möchtet?

Danke euch!
 

Hicetea

Active Member
Bassix
ß7.067
Wir hatten die Situation letztes Jahr. Hier meine "LOW-BUDGED" Variante wenn man sich die ca. 120€ je Flug als Extragepäck sparen will:

Als Amp habe ich mir einen gebrauchten Peavey MiniMax 500 herausgesucht und gefunden.


Der ist robust, flexibel, leicht und gerade noch angenehm von der Größe her. Vorteile für die Reise waren z.B. die Lautsprecherkombibuchsen, ein eingebautes Stimmgerät und Kopfhöreranschluss. 500W an 4 Ohm und viele Soundeinstellmöglichkeiten wie Drive, Boost´s, und Mutefunktion. Die Gitarristen hatten sich extra diese kleinen Vox Nutube Dinger besorgt. Der eine spielt heute noch darüber.

Als Bass habe ich mir einen Shortscale genommen (Squier Mustang Bass). Der Korpus passt gut mit in den Reisekoffer/Rucksack. Den Hals habe ich in Decke + Klebeband gewickelt. Ein Gitarrist hat sich sogar einen Umhängestrick rangebunden. Unsere Fluggesellschaft hat ein kostenloses Handgepäckstück zugelassen wo die Länge gerade so ein Shortscale Basshals gepasst hat. Die Gitarrenhälse waren alle kurz genug. Alle meine Longscale-Hälse hätten für diese Aktion nicht funktioniert.

Also Amp + Korpus ordentlich in Folie und Wechselkleidung wickeln (Folie wegen Temperieren im Frachtraum des Fliegers) und in den Koffer/Rucksack-Abgabegepäck.
Und den Hals gut gepolstert als kleines Handgepäck/Accessoires. Den kleinen Rucksack als Handgepäck konnten wir trotzdem kostenlos mit in den Passagierraum nehmen.

Ich habe auch von jemanden gelesen der seine Basstasche beim Check-In immer verkehrt herum aufsetzt, dass die Kopfplatte in der Kniekehle hängt und man von vorn gesehen nur einen kleinen Rucksack vermutet. Gut gehen soll dass angeblich in 90% der Fälle. Um das einzuschätzen bin ich aber selbst zu wenig mit Instrument geflogen.
 

Michiagi

Well-Known Member
Bassix
ß75.140
Ich persönlich würde nicht auf den eigenen Bass verzichten!
Ebensowenig würde ich bei den Gigs auf passendes Monitoring etc. bauen um nur mit einem Preamp aufzutauchen... das kann durchaus in die Hose gehen!
Also würde ich mindestens den Bass und ein fähiges Topteil mitnehmen... und hoffe, dass die zur Verfügung gestellte Bassbox einigermassen was taugt...
Hatte mal in Thailand einen quasi "Gastauftritt" auf einem gestellten Bass mit gestelltem Amp... also der Bass war die grösste Gurke welche ich bis jetzt in die Finger bekommen habe... und der Amp konnte man nur in einer Einstellung benutzen... bereits bei einer minimalen Potibewegung war kein Output mehr vorhanden und man brauchte ca. 5Minuten bis wieder ein Ton aus der Box kam welcher nicht nach Furz geklungen hat;-)
Und über das Monitoring kann ich garnichts sagen, weil nur der Sänger eine Box hatte aus der sowas wie "Gemurmel" wahrnehmbar war... zur Info, es waren Reggae Songs welche gespielt wurden, und da hört man eigentlich alles... auch bei wirklich unterirdischem Equipment.
 

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß11.348
Ich habe auch von jemanden gelesen der seine Basstasche beim Check-In immer verkehrt herum aufsetzt, dass die Kopfplatte in der Kniekehle hängt und man von vorn gesehen nur einen kleinen Rucksack vermutet. Gut gehen soll dass angeblich in 90% der Fälle. Um das einzuschätzen bin ich aber selbst zu wenig mit Instrument geflogen.
Ich glaube der Tip ist von Scott Devine....
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß29.147
Hallo Pavel,

hast Du schon mal über eine Helix Stomp nachgedacht. Hier könntest Du Deine analogen Effekte "digital" nachbauen und zusätzlich noch zusätzlich Preamp und Speakersimulationen dahinter schalten. Ich war bis vor 12 Monaten auch überzeugter Analogbasser, habe meine Meinung aber revidiert und nutze nunmehr das Stomp. 15 meiner 20 analogen Vorstufen habe ich bereits verkauft und meine analogen Boards aufgelöst. Auf den Bass würde ich allerdings auch nicht verzichten wollen. Ich habe z. B. ein Warwick Rockcase, da kannst Du ein Canto Gigbag reinlegen, sicherer geht es für den Bass nicht.
 

Copen

Member
Bassix
ß813
Ich habe auch von jemanden gelesen der seine Basstasche beim Check-In immer verkehrt herum aufsetzt, dass die Kopfplatte in der Kniekehle hängt und man von vorn gesehen nur einen kleinen Rucksack vermutet. Gut gehen soll dass angeblich in 90% der Fälle. Um das einzuschätzen bin ich aber selbst zu wenig mit Instrument geflogen.
Irgendwie gibt es das Thema gerade in mehreren Fäden. Ich bin oft mit Bass geflogen und am Check-In intereßiert sich auf den meisten Flughäfen kein Mensch dafür, was Du da auf dem Rücken trägst. Egal ob richtig oder falschrum. Die Entscheidung, ob Du Deinen Bass mit ins Flugzeug nehmen darfst, liegt einzig und allein bei der Kabinen-Crew. Wenn die am Gate den Schalter besetzen und Du da gleich hingehst und freundlich Dein Anliegen vorträgst, hast Du sehr, sehr gute Chancen.
 

Copen

Member
Bassix
ß813
Allerdings habe ich auch mit nur Hals in der Hand immer gleich freundlich bei der Kabinenbesatzung am Flugsteig nachgefragt und wurde im schlimmsten Fall dafür belächelt, dass ich überhaupt um Erlaubnis bitte! Selbst wenn zur gleichen Zeit schon die "Jeder nur ein Handgepäckstück"-Ansagen über Lautsprecher erschallten.
Besonders kann ich übrigens Fender-JB-Hälse empfehlen. Da nicken Dir immer wieder Leute auf so eine wissende Art und Weise zu und lächeln Dich an. Keine Spur von "Äh,der hat aber zwei Handgepäckstücke"!

Edith merkt gerade: @Talisker bezog sich gar nicht auf mich, sondern auf @Hicetea. Tschuldigung, ich wollte nicht vorgreifen. Kam, weil ich in einem anderen Faden auch"Hals-Abschrauben" empfohlen hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pavel

Member
Bassix
ß997
Hey!
Wir sind mittlerweile in Jakarta, alles ist soweit gut gelaufen.
Ich hab mir nen Koffer von Gator bestellt, in den neben dem Bass auch ein Großteil der Effekte passen, was mich positiv überrascht hat. Für den Rest und die Klamotten hab ich eine Sporttasche genommen und mit zwei schmalen Spanngurten auf den Koffer geschnallt. Ging als Sperrgepäck durch und da ich die 30 Kilo knapp unterschritten hab, ist alles gut gegangen. Wichtig ist glaube ich echt, eine okaye Airline zu finden. Wir sind jetzt mit Turkish Airlines und Qatar Airlines geflogen, da war alles entspannt.
Nach ein paar Tagen Aklimatisierung in Jakarta geht's übermorgen los. Wir haben jetzt nen Kleinbus mit zwei Fahrern für umgerechnet 70 Euro pro Tag gemietet. Das ist insgesamt günstiger, als sich zwei Autos zu mieten und sie am Ende der Tour wieder rückführen zu lassen. Außerdem ist def Verkehr hier echt speziell, das schont dann auch die Nerven unserer Leute mit Führer*innenschein.
Nachdem wir jetzt schon ein bisschen von Land und Leuten gesehen haben, bin ich echt gespannt auf die Szene und Konzerte. Wir haben über soziale Medien auf jeden Fall schon viel Zuspruch bekommen. :D
 

Oben Unten