Frage: Nachverhandlungen bzgl Versandkosten eines Verkäufers, wie geht ihr damit um?

schneebass
schneebass
...?!...
Moin, kurze erklärung:
habe einen bass gekauft, der schlappe 80 € kosten sollte. da mir der bass es wert war, habe ich gleich pauschal 100 € incl versand angeboten und auch sofor den zuschlag bekommen.
meine 100 € berechenen sich nach 80 € kaufpreis plus 20 € GLS versand (oder wenn der verkäufer schlau ist: 12 € irgendwas bei abgeschraubtem hals via DHL - was mir aber völlig egal ist, da alle paketzusteller hier im prinzip einen guten job machen).

nun habe ich eine nachricht bekommen, dass der verkäufer via DHL versendet hat aber natürlich (bestimmt weil über 120 cm länge) mit sperrgut zuschlag, also statt der 11,29 € noch flotte 26 irgendwas € oben drauf - also insgesamt ca 38 €. und jetzt bittet er mich den differenzbetrag zu meinen 20 € pauschale oben drauf noch zu bezahlen, also weitere 18 €.

ich habe ihm erst einmal geschrieben, das ich etwas verwundert bin (mit dem hinweis auf meine obrige rechnung via GLS), aber zunächst die ware abwarten und dann mit ihm über das thema reden werde. augenscheinlich hat der mann sich nicht kundig gemacht, was der spass kostet zu welchen konditionen und bei welchem versandanbieter. ist noch ein junger mensch (anfang/mitte 20 schätze ich) und auch musiker.

nun die einfache frage:

wie handhabt ihr solche oder ähnliche nachverhandlungen seitens verkäufern? natürlich besonders, wenn schon vorgekommen ist bzgl. versandkosten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Scorn8
Scorn8
Well-Known Member
Bassix
ß27.055
Ich hatte mal einen ähnlichen Sachverhalt.
Ein unerfahrener Verkäufer hatte auch zu teuer verschickt mit DHL bzw. das nicht ordentlich kalkuliert.
Habe ihm dann angeboten die Hälfte des Aufpreises zu bezahlen aber auf keinen Fall die gesamte Summe,weil der Versand ja eigentlich durch meine Zahlung schon abgedeckt und von ihm akzeptiert wurde.
Das war dann ok.
Grundsätzlich mache ich so etwas aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Bassix
ß44.194
Ihr habt den Preis vorab inklusive Versand vereinbart, da gibt es eigentlich nichts mehr zu diskutieren. Der Verkäufer hofft ein kulantes Verhalten Deinerseits; kann man machen, muss man aber nicht.
Habe kürzlich einen Hals nach Italien verschickt und auch schlecht recherchiert. Der Versand war teurer als angenommen. Es waren nur wenige Euro, so what? Aber ich wäre nie im Traum darauf gekommen das nachzufordern...
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Moin, kurze erklärung:
habe einen bass gekauft, der schlappe 80 € kosten sollte. da mir der bass es wert was, habe ich gleich pauschal 100 € incl versand angeboten und auch gleich den zuschlag bekommen.
meine 100 € berechenen sich nach 80 € kaufpreis plus 20 € GLS versand (oder wenn der verkäufer schlau ist: 12 € irgendwas bei abgeschraubtem hals via DHL - was mir aber völlig egal ist, da alle paketzusteller hier im prinzip einen guten job machen).

nun habe ich eine nachricht bekommen, dass der verkäufer via DHL versendet hat aber natürlich (bestimmt weil über 120 cm länge) mit sperrgut zuschlag, also statt der 11,29 € noch flotte 26 irgendwas € oben drauf - also insgesamt ca 38 €. und jetzt bittet er mich den differenzbetrag zu meinen 20 € pauschale oben drauf noch zu bezahlen, also weitere 18 €.

ich habe ihm erst einmal geschrieben, das ich etwas verwundert bin (mit dem hinweis auf meine obrige rechnung via GLS), aber zunächst die ware abwarten und dann mit ihm über das thema reden werde. augenscheinlich hat der mann sich nicht kundig gemacht, was der spass kostet zu welchen konditionen und bei welchem versandanbieter. ist noch ein junger mensch (anfang/mitte 20 schätze ich) und auch musiker.

nun die einfache frage:

wie handhabt ihr solche oder ähnliche nachverhandlungen seitens verkäufern? natürlich besonders, wenn schon vorgekommen ist bzgl. versandkosten?
Sowas klärt man vorher sauber ab. Punkt.
 
CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.928
Ich habe gerade 2 Bässe mit Versand verkauft - die Kosten sind nicht ohne. Einer musste bei 2000€ Kaufpreis noch extra Versicher werden (+6€), der Käufer wollte per Nachnahme zahlen (+6,90€), Sperrgut ist es ohne Hals abschrauben sowieso (+fast 27€), bei Versand im Koffer knackt man die 10kg Schallmauer auch noch - macht summa summarum 56€. Das geht für mich schon über die Verhandlungsgrenze, wenn ich mit Festpreis inseriere und der Käufer an anderer Stelle etwas rausholen will...

In diesem Fall haben wir uns auf 50/50 bei den kompletten (&tatsächlichen) Versandkosten geeinigt; für mich ist das fair.

Der zweite hat ohne Nachverhandlungen den Kaufpreis + Pauschal 30€ Versandkosten (im Karton / unter 10kg) vorab per Überweisung gezahlt. Ich schätze, das war für mich eher ein Glücksfall.
 
EPBBass
EPBBass
Well-Known Member
Bassix
ß16.616
Für mich wäre der Fall klar. Der Preis war fest abgemacht, wenn er sich nicht erkundigt, selbst Schuld.

Sollte der Bass in einem Koffer und super verpackt auftauchen, letzteres sollte selbstverständlich sein und der Verkäufer echt Top in der Kommunikation, wäre ich nochmal bereit darüber nachzudenken.

Grundsätzlich biete ich Sachen ja auch mit Versandpauschale an und hab mich auch schon Mal verrechnet, das ist aber dann mein Problem, welches ich nicht auf den Käufer abwälze.
 
schneebass
schneebass
...?!...
mal als grundsatz:
meine vorgehensweise als verkäufer:

ich plane im vorfeld, was ein versand kostet und setze das bei incl versand preisen also sozusagen mit rein. oder bespreche es ausreichend mit dem käufer, wie wir es zusammen handhaben, logo. der käufer kann dann immer noch entscheiden. damit ist im prinzip alles VOR vertragsabschluss geklärt.

wenn jemand widererwartend einen auslandsversand wünscht, dann mache ich mich VOR vertragsabschluss kundig, was der spaß kosten würde und kommuniziere wie dann mein preis wäre. der käufer hat dann wiederum die möglichkeit ja oder nein zu sagen. wie gesagt alles vor vertragsabschluss.

auch ich habe mich mal verrechnet (größe des pakets bzw. gewicht). dann habe ich die bittere pille einfach geschluckt und gut is. vertrag ist eben vertrag.

wäre es aber zu übermäßigen summen gekommen (kann man sogar vor ort bei post erfragen und berechnen lassen und ggfls. wieder paket mitnehmen), wie CBASS das beschrieben hat, hätte ich entweder das VOR versand kommuniziert oder klar einen kommunizierten rückzieher gemacht und hätte die gesamte summe wieder zurücküberwiesen, logo. immer hätte der käufer auch eine option des zurückziehens gehabt bzw eine entscheidung treffen können VOR dem versand (z. b. bei explodierenden versandkosten).

Ich als Käufer:

wenn ein VERKÄUFER mich VOR vertragsabschluss fragt, wie er gegenstand X am besten versenden könnte, weil er sowas noch nie gemacht hat oder ähnliches, habe ich 2-3 mögliche lösungen für ihn parat, nenne sie ihm und er kann entscheiden. dann gibs von ihm ne aussage, was der spaß kosten würde und ICH kann entscheiden, ob ich das akzeptiere oder nicht. alles wiederum VOR vertragsabschluß.

wenn der verkäufer aber OHNE diese frage oder andere anmerkungen einen deal zustimmt: summe X incl versand, dann gehe ich als käufer davon aus, er weis was er tut. bedeutet: er versendet auf seine entscheidung den artikel zu mir für die geleistete summe X INCL versand. bisher auch nie ein problem gewesen.

ist das für die geneigten menschen(verkäufer/käufer) hier ein verfahren wo ihr "d’accord" gehen würdet?

in diesem fall:

Verkäufer akzeptiert summe X plus versand, dann zusammengefasst kommunikation wie folgt (belegbar): versand wahrscheinlich erst ende der woche, keine zeit(dienstlich) , suche noch karton, melde mich dann. 3 tage funkstille, ich nachgefragt (weil sehr gespannt), wann denn nun der versand erfolgt, er wieder, dass er sich meldet sobald der bass auf reisen geht.
ende der woche ich nachgefragt, ob er mir ne klare aussage geben kann, wann der bass auf reisen geht (geht auch darum, wohin ich das paket ggfls umleite). er sagt, geht folgetag auf reisen. SA dann auf reisen gegangen (sendungsnummer und beleg als foto)
und dann der (hammer-)zusatz: kosten waren höher als erwartet, bitte die fehlenden 18 € via paypal bezahlen, danke. ich habe dann wie oben beschrieben geantwortet: verwirrrt, waren doch abgesprochen, wie oben beschrieben GLS einkalkulierte 20 € drauf bzw hätte man ja im vorfeld mal fragen können, damit ich ihm hätte eine antwort geben können, was versandtechnisch möglich ist.mein letzter satz: ich warte erst einmal das paket ab und melde mich. dann können wir weiter verhandeln über dieses thema. seitdem nichts mehr von ihm, keine antwort.

im prinzip bin ich nicht bereit etwas nachzuverhandeln. sollte der bass aber in entsprechend gutem wie beschriebenem zustand sein, keine versteckten defekte etc, haben, würde ich vielleicht sogar die hälfte zuzahlen, allerdings eigentlich sehr zähneknirschend. sowas ärgert mich einfach. ich hatte zu keinem zeitpunkt eine entscheidungsmöglichkeit bzw. konnte etwas dazu sagen. kommunikation war eh etwas "wenig", gut, das mag auch an meiner "erwartung / vorfreude / etc" liegen, aber alles in allem nicht so auskunftsfreudig und nett wie bei vielen anderen transaktionen. aber ich wollte den bass eben unbedingt haben. egal. jetzt warte ich erst einmal den bass ab und sage dann was dazu (verpackung / zustand etc) . mal schaun.
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß36.403
Habe ihm dann angeboten die Hälfte des Aufpreises zu bezahlen aber auf keinen Fall die gesamte Summe,weil der Versand ja eigentlich durch meine Zahlung schon abgedeckt und von ihm akzeptiert wurde.

...finde ich einen guten Vorschlag, da es ja um 9 Euro geht dann...
würde aber erst abwarten, bis der Bass da ist, und sicher ist, dass es nicht noch
andere Überraschungen gibt....
 
MrRTF
MrRTF
TrisssBasss
Bassix
ß14.087
Da der Bass ursprünglich 80€ kosten sollte, daher vermutlich kein Highend Boutiqueteil ist und du ohnehin nochmal 25% drauf gelegt hast (die ja für den Versand mit von dir genannten Optionen !dicke! reichen), würd ich mich da auf keine weiteren Diskussionen einlassen. Wenn du das voll übernimmst, bist du bei +50% des Ursprungspreises nur für den Versand. Hat er halt mal Lehrgeld bezahlt... Günstige Versandmethoden googlen kostet ...5 Sekunden?
Davon abgesehen hätte er dich ohnehin erstmal fragen müssen, ob das für dich klargeht.
 
schneebass
schneebass
...?!...
soo, bass ist da (wird demnächst irgendwo mal vorgestellt). war auch exelent verpackt und soweit bestens.

ABER: Bünde sehr scharfkantig und vor allem teilweise aus den fugen. (stand nicht in der anzeige - hatte ich aber auch vergessen zu fragen, könnte man als selber schuld ansehen, ich sehe es als bewußtes verheimlichen an) hals trotz meiner frage, ob er gerade ist, ein kompletter flitzebogen mit einer leichten welle ca 17-19 bund. auf meine farge diebezgl habe ich nur ein "jau" bekommen. spannstab seeeeeehr schwergängig und bekanntlich kommt nach "fest" sehr schnell "ab". da wurde mir sogar versichert, dass der noch gängig ist. (ein schelm wer jetzt sagt: ja aber schwergängig!), elektronik brizelt wie hulle (nicht erwähnt worden, wäre aber auch nicht sooo tragisch, hab hier noch was) schwergängige mechaniken und 2-3 reiterschrauben (die für die höhe der reiter) sind schon etwas ausgenudelt (nicht wirklich dramatisches alles wieder gangbar zu machen.

all diese dinge standen NICHT in der anzeige , warum nicht, kann ich nur spekulieren, fazit aber für mich: 100 € und basta, da gibt es nichts mehr von mir bzgl des versandes. ach aj, soweit ich das rausgefunden habe ist das ein musiker (gitarre) mit einigen auftritten also eigentlich vom fach.

nachvollziehbar? richtig? oder einwände? ich höre zu....
 
B
Basstier88
Member
Bassix
ß878
Auf der einen Seite, was erwartest Du für 80,- Euro. Auf der anderen Seite, er hätte sich vorher um den Versand kümmern können. Für mich wäre alles gut.
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß4.577
Ich hatte auch schon mal einen Fall, wo der Verkäufer einen (geringen) Nachschlag haben wollte, obwohl ich ihm ebenfalls vorher mitgeteilt hatte, wie er's machen soll. Es ging eigentlich um Kleingeld ...
Aber was mich generell stört ist, wenn Leute wie in diesem Fall mein Geld ausgeben und sich einen Teufel drum scheren ...
Ich hab's ihm so mitgeteilt, aber das Kleingeld dennoch überwiesen.
 
schneebass
schneebass
...?!...
Auf der einen Seite, was erwartest Du für 80,- Euro. Auf der anderen Seite, er hätte sich vorher um den Versand kümmern können. Für mich wäre alles gut.
in prinzip hast du recht. was kann man erwarten? ich erwarte aber klare aussagen und ehrliche antworten. und hinweise, was alles an dem bass dran ist.
mal als hypothese: ein anfänger will sich einen bass kaufen und denkt sich: klasse, ein günstiges angebot. kauft das teil und kann im prinzip das teil gleich in den ofen schieben, weil eben nicht über das know how verfügt den wieder hinzubekommen. oder überhaupt gangbar zu machen. hätte er aber vorher gewußt, was an dem ding dran ist, wäre er vielleicht vorsichtiger gewesen.

das meine ich halt. ich bekomme das ding wieder hin, ggfls auch mit geldeinsatz. das isser mir auch wert. aber im grundsatz finde ich fehlte es hier an infos. und an alles denken, hab auch ich nicht immer drauf. aber egal. für den 100er is das im prinzip ok.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß37.012
all diese dinge standen NICHT in der anzeige , warum nicht, kann ich nur spekulieren, fazit aber für mich: 100 € und basta, da gibt es nichts mehr von mir bzgl des versandes. ach aj, soweit ich das rausgefunden habe ist das ein musiker (gitarre) mit einigen auftritten also eigentlich vom fach.
o.k. schnorriger 0-Bock-Typ.
Sehr ärgerlich! Da wäre ich schnupfig!
Wenn, dann ginge das Teil auf seine Kosten zurück.
Sorry, blöd.
:bier:
 
B
Basstier88
Member
Bassix
ß878
in prinzip hast du recht. was kann man erwarten? ich erwarte aber klare aussagen und ehrliche antworten. und hinweise, was alles an dem bass dran ist.
mal als hypothese: ein anfänger will sich einen bass kaufen und denkt sich: klasse, ein günstiges angebot. kauft das teil und kann im prinzip das teil gleich in den ofen schieben, weil eben nicht über das know how verfügt den wieder hinzubekommen. oder überhaupt gangbar zu machen. hätte er aber vorher gewußt, was an dem ding dran ist, wäre er vielleicht vorsichtiger gewesen.

das meine ich halt. ich bekomme das ding wieder hin, ggfls auch mit geldeinsatz. das isser mir auch wert. aber im grundsatz finde ich fehlte es hier an infos. und an alles denken, hab auch ich nicht immer drauf. aber egal. für den 100er is das im prinzip ok.
Ich verstehe Dich ja auch. Allerdings hab ich jetzt schon 2 Mal einen gebrauchten Bass bekommen mit einem dermaßen beschissen Set Up. Aber die Verkäufer waren super nett und haben das Bass spielen schon länger aufgegeben. Die wussten das nicht besser. Ich habe mir 2003 das Buch zum Bassbau von Günter Koch gekauft. Bei meinem ersten Bass habe ich die Saiten erst gewechselt, nachdem die erste gerissen war. Ich wusste es einfach nicht besser. Von daher hat's ein Anfänger immer schwer, es kann auch ein neues Instrument schlecht eingestellt sein.
 
schneebass
schneebass
...?!...
Ich verstehe Dich ja auch. Allerdings hab ich jetzt schon 2 Mal einen gebrauchten Bass bekommen mit einem dermaßen beschissen Set Up. Aber die Verkäufer waren super nett und haben das Bass spielen schon länger aufgegeben. Die wussten das nicht besser. Ich habe mir 2003 das Buch zum Bassbau von Günter Koch gekauft. Bei meinem ersten Bass habe ich die Saiten erst gewechselt, nachdem die erste gerissen war. Ich wusste es einfach nicht besser. Von daher hat's ein Anfänger immer schwer, es kann auch ein neues Instrument schlecht eingestellt sein.

ja, logo gibs auch. aber auch das kann man kommunizieren. damit wäre die entscheidungsmöglichkeit immer noch beim "kunden".

nein, alles gut. das muss nicht weiter diskutiert werden. hier gehts auch in erster linie um die nachverhandlung bzgl versandkosten. insofern is jetzt für mich alles klar.
 
B
Basstier88
Member
Bassix
ß878
Wie schon erwähnt. Mehr wie die 100,- Euro hätte ich auch nicht bezahlt. Ich bin schon auf Fotos und einen ausführlichen Bericht gespannt. 😀
 
 

Oben Unten