Fragen zu Marshall 1992 Lem

Scarecrow

Betrunkener Affe am Bass
Bassix
ß1.460
Servus an alle,

Wie oben schon geschrieben hab ich ein paar fragen zu dem Marshall 1992Lem. Von einem bekannten aus england hab ich diesen amp angeboten bekommen und werd ihn auch demnächst antesten können. Aber zuvor wollt ich mal fragen ob einer von euch ihn mal gehört hat oder ihn besitzt un mir iwas zu dem erzählen kann (auser das es Lemmys Signature ist) und ob der vielleicht auch Live taugt?!
Ich hoff ihr könnt mir helfen un meine fragen beantworten.
Mit Basskräftigen Grüßen
Antitalent
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.138
bei lemmy taugt er live... und da hört man auch, welchen sound das ding bringt, wenn man gegen eine laute band anstinken muß. 100 röhrenwatt sind in einer nicht zu lauten hobbyband ok, aber da wird es schon kritisch, das ding clean zu fahren.
 

Scarecrow

Betrunkener Affe am Bass
Bassix
ß1.460
Mhm ich würde ihn in einer metal band verwenden mit einem gitarristen. Gut clean hatte ich eh nicht im sinn da ich jetzt au grad viel mit einem Big Muff spiel. Aber ich bin au ned sicher ob 100 watt wirklich reichen ....
 

Shadoga

Dös basst scho'!
Bassix
ß12.069
Mit einem Big Muff davor nimm lieber einen Marshall VBA400, dann ist in allen Lebenslagen Lautstärkereserve da, und der kann auch ohne Bodentreter von clean bei Gain bis ca.11 Uhr bis hin zu deutlichem Röhrencrunch bei HiGain.
Von den €1600 neu bleiben beim VBA400 auf dem Gebrauchtmarkt auch nur noch weniger als die Hälfte übrig, also solltest Du in die Richtung schauen...
:bier:
 

Scarecrow

Betrunkener Affe am Bass
Bassix
ß1.460
VBA hatte ich au scho gesucht aber des gewicht und die anzahl der röhren schreckt halt a weng ab, wenn ich ans austauschen und des einmessen denk ....
 

movntainkvlt

Well-Known Member
Bassix
ß7.007
Ich hab auch einen 100w Röhrenamp. An der Ampeg 810 kann es knapp werden in ner Band. Mit meiner Marshall dbs7410 funktioniert es wunderbar, komischerweise... :D
Also mach dir keine Sorgen, das geht schon.
 

Ray Mahogany

rude finger
Die Ampeg ist geschlossen, kann also die Bässe nur unterbelichtet wiedergeben, folglich brauchst Du sehr viel Leistung, nur um die Bassfrequenzen zu pushen.
Die Marshall ist eine Bassreflex, da brauchst Du eben deutlich weniger Leistung für's 'Equalizing' ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Die VBC sind nicht so schlecht wie ihr Ruf. An meinem Marshall MB 4410 hängt doch diese leichte, kompakte ( :D ) 410" dran, und wenn die Peavey TVX 410" bzw. die SWR 212" nicht so gut gepasst hätten, wäre noch eine VBC 410" dazu gekommen.

Also, arbeiten kann man mit den Gerätschaften.
 
Oben Unten