Fretless Griffbrett zerkratzt / Sunburst-Farbe entfernen


Drone Noise
Drone Noise
New Member
Beiträge
19
Ort
Hamburg
Bassix
ß2.174
Hi liebes bassic-forum,

Ich bin ja gerade auf der Suche nach einem Jazzbass Fretless im 300€ Bereich. Habe dabei einen gebrauchten Squier Vintage Modified Jazz Bass Fretless entdeckt. Ca. 200€.

2 Fragen dazu:
  • Leider ist das Ebonol Griffbrett zerkratzt, Roundwounds wären drauf. Kann man das wieder in den Griff bekommen? Würde mich über Hilfe freuen, welches Sanding-Paper oder doch "wet-sanding"? Neu versiegeln?
  • Sunburst-Ton entfernen -> natur Holzton Agathis. Einfach die Farbe gleichmäßig runterschleifen? Oder kann man die Farbe ähnlich mit einem Fön entfernen, wie eine normale Farblackierung?
Danke für eure Meinung.

Cheers
Drone Noise
 

Anhänge

  • squier-vintage-modified-jazz-bass-fretless-454937.jpg
    squier-vintage-modified-jazz-bass-fretless-454937.jpg
    132,4 KB · Aufrufe: 263
  • IMG_1505321994_31630.jpg
    IMG_1505321994_31630.jpg
    82,9 KB · Aufrufe: 287
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.735
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.015
Falls die Rillen nicht so tief sind, dass es hörbar schnarrt, würde ich da gar nichts machen. Ansonsten mit dem Radiusschleifklotz mit 150er Körnung anfangen und bis 1000 hocharbeiten. Guten Atemschutz nicht vergessen!
Für Hochglanz noch polieren oder Carnaubawachs auftragen.
Ohne Gewähr, ich bin kein Profi :-)
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.951
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.854
Ich würde nur polieren und dann spielen. EIn par Spielspuren sind wurscht, solang das den Ton nicht beeinflusst.

Und sunburt weg hieße für mich eher überlackieren. Alles andere steht in keinem Verhältnis zum Preis des Instruments.
 
G
Gast74883
Guest
Sunburst-Ton entfernen -> natur Holzton Agathis. Einfach die Farbe gleichmäßig runterschleifen? Oder kann man die Farbe ähnlich mit einem Fön entfernen, wie eine normale Farblackierung?
Das gibt eine heiden arbeit! vergiss nicht, dass der Lack mal locker 1mm wenn nicht sogar noch dicker ist! Dann ist der Lack unglaublich hart! Da schleifst du eine Ewigkeit bis du nur mal zum Sunburst kommst... denn da ist ein haufen Klarlack drauf... und wenn du mal durch bist, dann gibt das extrem schnell dellen in den Body, denn das Agathis ist sehr weich zum schleifen und der rest mit noch Lack drauf extrem hart.
Die Idee mit dem Fön funktioniert zwar, verschandelt aber den Body meist extremst...

Wenn du es wirklich machen willst, würde ich es folgendermassen durchziehen:
Zuerst die Seiten und Rundungen mittels einer guten Ziehklinge bearbeiten bis der Lack dort weg ist.
Dann mit dem Body zum Schreiner fahren und fragen ob er ihn nicht mal eben durch die Kalibrier Zylinderschleifmaschine (hat jede Schreinerei! da jede Spanplatte zuerst geschliffen wird bevor das Furnier drauf kommt) durchlässt... da wirst du dann aber mit verblüffen feststellen das da mal locker der Body um 2mm bis 3mm dünner wird bis die ganze Farbe ab ist.
Mit dieser Methode schaft man die ganze Arbeit in relativ überschaubarer Zeit! Alles andere ist Murks und lohnt nicht bei einem Agathis Squier!
 
Emmler
Emmler
denkt...
Beiträge
1.242
Ort
Region Trier/Saarburg
Bassix
ß42.202
Oft sind die Bodys auch aus mehreren Blöcken zusammengestückelt. Mal mehr, mal weniger. Das Resultat hat dann nicht viel mit einer schönen Vollholz-Naturoptik zu tun. Aber das kannst Du ja jetzt vielleicht schon durch den Lack erkennen, ob und wo gestückelt wurde.
 
4low
4low
Über-Bayudankse
Beiträge
10.541
Lösungen
3
Bassix
ß217.239
...das Griffbrett sieht - soweit man das auf dem Bild erkennen kann - völlig in Ordnung aus...
Wenn Du kleine parallele Rillen meinst, die senkrecht zum Griffbrett verlaufen, und die sich direkt unterhalb der Saiten befinden: die sind kein Problem! Entstehen, sobald Du zum ersten Mal Rounds auf einen Fretless Bass aufziehst, und wirken sich auf Sound und Spielgefühl nicht aus... dafür klingen Rounds meiner Meinung nach um Einiges besser als Flats auf dem FL.

Bzgl. der Sunburst Aktion: ja - das ist eine Heidenarbeit! Und - man kann es ja nie wissen, aber ich würde meinen Allerwertesten verwetten, dass bei einem 320 Euro Bass kein spektakuläres Stück Holz unter dem Lack versteckt ist...

Verwende die Zeit, die Du mit einer solchen Umbauaktion verdaddeln würdest lieber auf Üben - hast garantiert mehr davon! ;-)
 
Drone Noise
Drone Noise
New Member
Beiträge
19
Ort
Hamburg
Bassix
ß2.174
Oft sind die Bodys auch aus mehreren Blöcken zusammengestückelt.
Sieht man ja leider. (1. Bild im post) Dann also komplett schwarz lackieren. Mich stört einfach diese helle Holz-Kopfplatte, die sonst von der Farbgebung nirgendswo anders im Bass auftaucht. Eine vollflächige schwarze Body-Lackierung bringt da ein wenig mehr Ruhe ins Gesamtbild. Meckern auf hohem Niveau, ja.

...das Griffbrett sieht - soweit man das auf dem Bild erkennen kann - völlig in Ordnung aus...
Hattest du das 2. Bild vom post gesehen? Dort sieht man die Rillen. Finde ich gar nicht so wenig.
 
4low
4low
Über-Bayudankse
Beiträge
10.541
Lösungen
3
Bassix
ß217.239
Hattest du das 2. Bild vom post gesehen? Dort sieht man die Rillen. Finde ich gar nicht so wenig.
Hatte ich tatsächlich nicht gesehen... etwas seltsam - diese Spielspuren erscheinen normalerweise zuerst unter der A und der D Saite - so etwa im Bereich zwischen 9. und 15. Bund... so ausgeprägt hab ich das bei den tiefen Saiten ehrlich gesagt noch nicht gesehen... Sieht nach excessivem Bending aus... wie sieht das Griffbrett denn am bodyseitigen Ende aus? Wenn da unter der E und A Saite tiefe Spuren sind, dann hat der Vorbesitzer wohl gerne ma auf dem Teil geslappt... kann man schon machen - aber gut sieht das dann halt irgendwann nicht mehr aus...
Das Problem ist, dass Ebonol ja für Griffbretter dunkel beschichtet wird, und unter den Spielspuren die eigentliche, hellere Farbe schon durchkommt... wenn Du das Teil jetzt abschleifst (Ebonol ist übrigens richtig hart!), dann hast Du halt ein graues Griffbrett... keine Ahnung ob man das gleichmässig hinkriegt, und wie das dann ausschaut...
Wenn's Dich stört, dann lass die Finger von dem Teil...
 

claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.887
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß14.346
dafür klingen Rounds meiner Meinung nach um Einiges besser als Flats auf dem FL
Ciao @4low

besser, schlechter... beides nicht. Ich habe mehrere FL, einer mit Flats die Anderen mit Rounds, hat beides einen eigenen Reiz und Klang. Ist bei einem Grätenbass ja nicht anders, denn es gibt Klampfen, wo man den Flatsound will, bei andern nicht. Ausprobieren, selbst entscheiden. Wenn man den Luxus mehrerer Instrumente hat, kann man austüfteln, was bei welchem Instrument für den gewünschten Klang und das Spielgefühl am besten passt.

Gruss
claudio
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.777
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß43.018
Tja, wenn die Spielspuren sich zu Kuhlen ausgeweitet haben, hilft wahrscheinlich nur noch Griffbrett abziehen und schlimmstenfalls erneuern. Das kostet ein wenig und ist die Strafe dafür, dass der Vorbesitzer den Fretless genauso gespielt hast, wie einen Bundbass. Das kommt vom Saitenziehen. Daher sollte man sich auf dem Fretless eine Spieltechnik mit der linken Hand (beim Rechtshänder) angewöhnen, wie diese bei Kontrabassisten zu beobachten ist:
(zu sehen ab 8:28 )
Diese Bewegung längs zur Seite und nicht quer, verhindert die Ausbildung dieser auf deinem Bass zu sehenden Riefen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten