Gesucht: nickel plated steels nicht zu rau, nicht zu weich ohne Klingelhöhen

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß97.974
Ja ich weiß...Saitenwünsche zu beschreiben ist so eine Sache.

Ich habe im meiner Komode einen Satz Saiten gefunden. Ich glaueb das war der Satz, der damals serienmäßig auf meinem Fender US Standard Jazzy war. Hab ich damals sofort runtergenommen Hab ich dann auf meinen 62er RI Jazzy getan und war hoch zufrieden. Sehr schöner growl, nicht zu brillant. Schöne Saitenspannung (mag zum Beispiel die niedrige Spannung bei DR Sunbeams nicht), fassen sich gut an.

logische Konsequenz: die hier bestellen da ich dachte, dass das ja sie Werksaiten sind

http://www.thomann.de/de/fender_7250ml.htm

..Pustekuchen. Die Saiten fühlen sich für 45 sehr filligran an und haben unangenehme Klingelhöhen, die auch nach Tagen nicht weggehen. Was ist denn nun der Unterschied?Ich bräuchte mal Tipps.

Danke
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß45.332
Der Quasi-Standard für Nickel Plated Steels sind D'Addario EXL. EXL165 ist Stärke 045-065-085-105. Gibt's aber auch vielen anderen Stärken. Die würde ich mal testen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß97.974
Der Quasi-Standard für Nickel Plated Steels sind D'Addario EXL.

EXL165 ist Stärke 045-065-085-105. Gibt's aber auch vielen anderen Stärken. Die würde ich mal testen.
schon 100 mal gekauft. Fürn Preci ganz cool, fürn Jazzy zu weich.

DR Lo Rider Nickel plated
kenne ich nicht, muss ich mal probieren, danke. Sind die straff genug?

auch hier nochmal die Frage
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß15.736
Hallo.
Ich bin jetzt seit 3 oder 4 Jahren mit den ErnieBall Powerslinky sehr zufrieden.
Früher habe ich sehr sehr oft neue Steels aufgezogen, um richtig knallige Höhen zu bekommen (HifiSound ohne Zerre).
Das ging richtig ins Geld und schon nach kurzer Zeit war das Gefühl "neue knallige Saiten" auch schon wieder vorbei.
Aber mein Soundideal hat sich Richtung "rockig" geändert, gut eingespielte Slinkys ohne Brizzelhöhen vertragen sich mit meiner Zerre besser.

Ausserdem finde ich, dass die Saiten relativ schnell "eingespielt" klingen und dann lange Zeit einen schönen Ton beibehalten.
Zwei andere Sachen noch: angemessener Preis (tw. nehme ich die erst nach über 1 Jahr runter) und ein echt toller Growl, vor allem bei den tiefen Saiten!! Spiele die Saiten auf 2 Warwick Corvette Standard Passiv, die ja wie der Jazzy auch zwei passive Singlecoils haben. Das funzt!:-)

Wichtig ist bei mir halt, dass da eine .135 H Saite bei ist. Die Daddario EXL 160 finde ich auch gut, sind aber zu kurz für die 2tlg. Warwickbrücke.

lg Holzwurm;-):bier:
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß45.332
Nickel plated Steels bleiben recht lange in den Hochmitten und Höhen präsent. Für einen eher jazzigen, etwas weicheren Ton bevorzuge ich eher Stahlsaiten (momentan D'Addrio EPS), vor allem wenn sie schon ein paar Wochen einspielt sind. Am Anfang der Einspielzeit drehe ich meist die Höhen komplett weg (Lakland Skyline dlx 55-02). Nach 2-3 Wochen einspielen ist der dann Ton perfekt für ca. 6 Monate.

Wäre das evtl. eine Alternative ?
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß97.974
Am Anfang der Einspielzeit drehe ich meist die Höhen komplett weg (Lakland Skyline dlx 55-02). Nach 2-3 Wochen einspielen ist der dann Ton perfekt für ca. 6 Monate.
Genau das mache ich beim Preci mit den EXLs, da läuft das. Mein Problem auf dem Jazzbass ist mit den Teilen die mir zu niedrige Saitenspannung etc. Es will einfach nicht wirklich passen mit den Saiten, da ich ein anderes Spielgefühl bevorzuge beim Jazzbass. Ich lange da doller rein, als bei Preci und brauche Widerstand. Das war auf dem US Standard so und jetzt mit dem JB62 Ri auch.

Von der Spannung und dem Ton sollten Slinkies eigentlich gut passen. Ich hab mich leider schon einige male ziemlich über die Dinger ärgern müssen. Hatte mal einen Satz, der miserabel verarbeitet war. E Saite nach einer Woche praktisch tot (das hatte ich schon 2 mal) und einmal is mir ne A-Saite gerissen. Entweder ich kauf die oder die Nickel Lo Rider. Mal sehen.
 

Telebasser

Bier mumpft!
Bassix
ß6.102
Nickel plated Steels bleiben recht lange in den Hochmitten und Höhen präsent. Für einen eher jazzigen, etwas weicheren Ton bevorzuge ich eher Stahlsaiten (momentan D'Addrio EPS), vor allem wenn sie schon ein paar Wochen eingespielt sind
Ich empfinde das als genau andersrum, stahlsaiten behalten mehr höhen als nickelplated steel wenn sie eingespielt sind, die fender nickel plated gefallen mir auch eingespielt richtig gut, die prosteels behalten mehr höhen klingen dann aber nicht mehr so voll.
 

beate

Bassteltante
Ist Euch eigentlich bewusst, dass die vergoldeten Saiten von Optima eigentlich Nickel Plated Steels sind? Unter jeder Vergoldung befindet sich eine Vernicklung, damit das Gold hält.
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß96.098
unter jeder verchromung übrigens auch, bei mechaniken etc.
probier mal die saiten von pyramid, da kannst du dir auch passende sätze zusammenstellen, find ich sehr angenehm!
 

beate

Bassteltante
Auf meinem EB-3 habe ich längere Zeit die Nickel-Rounds von Pyramid gespielt und war recht zufrieden. Einziger Nachteil ist für mich die Rauhigkeit - als Folge der beruflichen Beanspruchung meiner Hände bevorzuge ich glattere Saiten, also Halfrounds und Black Nylons. Und da ist das Angebot von Pyramid leider dünn.
 

beate

Bassteltante
Die Black Nylons von Pyramid finde ich übrigens gut, wenn auch sehr speziell. Mein kleiner SX-Akustikbass klingt mit ihnen gleich ne ganze Klasse besser.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß15.736
Von der Spannung und dem Ton sollten Slinkies eigentlich gut passen. Ich hab mich leider schon einige male ziemlich über die Dinger ärgern müssen. Hatte mal einen Satz, der miserabel verarbeitet war. E Saite nach einer Woche praktisch tot (das hatte ich schon 2 mal) und einmal is mir ne A-Saite gerissen.
Ich nutze die neben dem Klang auch wegen der Spannung (stimme die einen Ganzton runter) und dem angenehmen Spielgefühl.
Gib den Dingern noch ne Chance;-)
Ich hatte bisher einmal eine schnarrende H-Saite, was ich ziemlich nervig fand -nach Tip von Kong (Saite oben arretieren und die Wicklung selbst nochmal mit 1-2 Umdrehungen "nachziehen") tutet das Ding wieder.

;-):bier:
 
Oben