Gitarren-Endstufe für Bass?

Alex84

Active Member
Bassix
ß8.282
Hallo!
Man sieht ja immer wieder mal in den Kleinanzeigen richtig günstige Vollröhren-Endstufen für Gitarre, zB Peavey 50/50 und dergleichen. Da frage ich mich, ob die Teile nicht möglicherweise auch für den Bass geeignet wären.

Bei Preamps ist es mir völlig klar, dass die natürlich ganz anders ausgelegt sind. Aber bei Endstufen?
Hat da vielleicht jemand Erfahrung damit?
-Alex
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß25.003
Ich hatte längere Zeit die Engl 50/50 mit einem Ampeg SVP pro gespielt. Das klappt schon. frühe4 hat man beI Röhrenamps meist nicht zwischen Bass und Gitarre unterschieden.
 

SVK

Feierabendbasser
Bassix
ß3.432
Ich spiele auch den SVT Preamp in Kombination mit einer Engl 2x50 Röhrenendstufe in eine 2x10 und bei Bedarf eine 1x15 von Hevos - und das ist super!
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass bei den Endstufen ein großer Unterschied zwischen Gitarre und Bass besteht. Meine Engl ist in den Bässen ganz schön potent und macht einen enormen Druck. Und lautstärkemäßig ist das auch ziemlich ordentlich.
Der Lüfter von dem Ding ist halt leider eine richtige Turbine. Andreas Feller von Felleretta hat mir einen Schalter eingebaut, mit dem man den Lüfter im Wohnzimmer oder im Studio abschalten kann - live ist es ja nicht so schlimm.
Das ist dann schon sehr cool. :great:
 
Zuletzt bearbeitet:

SVK

Feierabendbasser
Bassix
ß3.432
Ach ja, weil das hier Bassic ist, noch ein ganz wichtiger Hinweis: am besten klingt es natürlich mit nem Preci - selbst wenn der aus Linde ist. Da mumpft nichtsbass-guitar
 

beate

Bassteltante
So ganz alle Röhrenendstufen "gehen" allerdings nicht für Bass: manchmal ist der Ausgangsübertrager ein bisserl klein. Das führt zu einer schwächeren Tiefbasswiedergabe. Was allerdings trotzdem ganz gut klingen kann.
 
Oben Unten