Goatkeeper - wie bekomm ich den gesynct?


sucofan
sucofan
Member
Beiträge
20
Ort
Würzburg/Straubing
Bassix
ß1.950
Hi zusammen,

ich hab das Internet schon kreuz und quer abgesucht - vielleicht kann mir jemand von euch helfen.

Folgendes Problem:
Ich hab mir endlich einen Goatkeeper besorgt :love: (soweit noch kein Problem)

Auf meinem Pedalboard ist eine MIDI-Clock, die auch mein Delay auf die richtigen BPM bringt, jetzt hätte ich da auch gerne den Goatkeeper dran.
Der Goatkeeper hat aber kein MIDI, sondern nur einen "Audio Sync In" (laut Hersteller für einen hörbaren Clicktrack ausgelegt) und einen EXP/CV in, mit dem sich ebenfalls die Rate regulieren lässt.
Ich bräuchte also irgendeinen Converter, der das MIDI Clock Signal (oder reguläres Tap Tempo, das kann die MIDI Clock auch ausgeben) zu irgendwas konvertiert, das für den Goatkeeper brauchbar ist.

Folgendes habe ich bereits probiert:
- Den Beatbuddy Mini (funktioniert in der Metronomeinstellung als Taktgeber, aber akzeptiert als Remote Input nur das dazupassende Remote-Pedal und nicht meine Clock)
- Kenton Pro Solo MKII (hat einen MIDI In und sollte eigentlich über den AUX Out eine "hörbare" CV-Clock ausgeben können, aber auf 22dbU - und das hab ich mich nicht getraut, nicht dass der Audio In vom Goatkeeper flöten geht.
- Millenium Rhythmpumper (gibt den Takt brauchbar an den Goatkeeper weiter, aber ich habs nur geschafft, ihn mit der MIDI Clock zu starten und zu stoppen - und nicht das Tempo weiterzugeben
- BOSS DB90 (das funktioniert tatsächlich - MIDI In, frisst die Clock, gibt sie weiter an den Goatkeeper, aber: Ich muss ihn erst starten, er schaltet sich nach einer Weile selbst ab (oder hab ich was falsch gemacht?) und nach dem Start auf MIDI umschalten. Die Idee wäre nämlich gewesen, wenn der schon hinhaut, den zu zerlegen und nur die benötigten Buchsen und Schaltungen in ein Pedalhousing zu bauen - weil so ist das viel zu groß für unters Pedalboard.
- Doepfer MCV4: Noch nicht getestet.
- Und noch was im Netz gefunden, das leider nicht mehr gebaut wird, aber die Lösung zu sein scheint:
http://www.clickkicker.com
- und eine russische Seite, keine Ahnung was das Teil am Ende kann :D http://www.deftaudio.ru/modules/smartsection/item.php?itemid=14

Am liebsten wäre mir eine kleine Lösung - oder eine zerlegte und verkleinerte Lösung (DB90 in Pedalformat ohne An- und Umschalten z.B.), die unters Pedalboard passt. Im Idealfall auch den Audio In des Goatkeepers benutzt, dann könnte ich den EXP nämlich immer noch mit Pedal für Depth benutzen.
Viel verlangt, ich weiß - aber vielleicht hat ja jemand eine Lösung - oder kann was bauen? :gruebel:

Vielen Dank schonmal! Hier noch die Manuals zu den beiden Pedals:

MIDI Clock: Selah Quartz: http://www.selaheffects.com/wp-content/uploads/2016/02/Quartz-Timer-V2-Manual.pdf

Goatkeeper V3: http://lightfootlabs.com/wp/wp-content/uploads/2014/04/gk3_doc_2014.pdf

Viele Grüße
sucofan
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
5.996
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.155
Du bräuchtest doch eigentlich nur eine billige Drummachine, die per Midi angesteuert wird und einen entsprechenden Clicktrack ausgibt?
Im Prinzip so, wie du es mit dem Beatbuddy vor hattest...
EBay ist voll mit sowas.
 
sucofan
sucofan
Member
Beiträge
20
Ort
Würzburg/Straubing
Bassix
ß1.950
Da hast du grundsätzlich schon recht und mit dem DR90 funktionierts ja quasi auch - aber gibts auch etwas, das unter mein Pedalboard passt bzw. kennt jemand jemanden, der jemanden kennt, der den DR90 o.Ä. auseinandernehmen und in ein Pedalhousing stecken kann? Mein Problem mit diesen Drummachines ist die Größe und "Trittfestigkeit" - die sind auf der Bühne nur im Weg.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
5.996
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.155
Es gibt eine australische Firma, die mikroskopisch kleine Midi-Gadgets herstellt und über EBay vertreibt. Ich muss mal schauen, ob ich da den Link noch finde...
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.731
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß4.927
Wenn der Kenton pro Solo nur zu viel Signal ausgibt, könntest Du Dir ein Patchkabel löten (lassen), das das Signal um 20 dB absenkt. Materialkosten unter fünf €.
Du kannst mit einem Volumenpedal testen, ob das grundsätzlich funktionieren würde.
 
 

Oben Unten