Grünspan? Gorgomyte!!!

clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß33.876
ich konnte über die suche nix finden, da dachte ich mir, ich mach mal einen eigenen thread auf...

hier die rettung für alle schweißhändler... ich leide wirklich schon viele jahre unter "grünen bünden"... dabei ist es egal ob das instrument 100 euro oder mehrere 1000 euro gekostet hat... ich hab das immer wieder auf die luftfeuchtigkeit hier geschoben (waldnähe) - ein kumpel hat mir dann aber erklärt, dass das nur zum teil stimmt und wohl hauptsächlich vom schweiß kommt: beim gig wird geschwitzt, danach ist man zu faul das instrument kurz abzurubbeln, will lieber an die bar, dann liegt der bass bis zur nächsten probe im koffer, da wird ebenfalls geschwitzt etc... die folge: korrosion -> grünspan... ist zwar komplett harmlos, sieht mit der zeit aber einfach super hässlich und eckelhaft aus (vorallem auf nem sonst gepflegten edelhobel)

prinzipiell bleibt einem da nur griffbrett abkleben und die gute alte stahlwolle :-(... hab ich mich (gerade bei teuren instrumenten) aber nie getraut und so wurde der grünspan immer mehr, bis dann irgendwann das wort "neubundierung" im raum stand...

durch zufall hab ich letzt dann gorgomyte gefunden:

http://gorgomyte.com/Leppard.html

und ich muss sagen: das tuch ist der wahnsinn!!!!! grünspan weg, bünde wieder blitze blank, sehn aus wie neu... hier in DE kostet das tuch leider gut 18 - 20 euro (USA ~10$) - ich kanns trotzdem jedem der unter dem selben problem leidet nur wärmsten empfehlen - ich bin zumindest super happy damit :-)

PS: habs unteranderem auch auf nem lackierten ahorn griffbrett verwendet -> geht einwandfrei... keine verfärbungen oder sonstige probleme ;-)
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß33.876
Nennt sich im Volksmund wahrscheinlich 'Microfasertuch' :D
:D - könnte mann meinen... ist aber noch mit irgendner plörre getränkt (ich weiß, ich weiß: mitternachts, bei vollmond aus dem nassgeschwitzten bart eines tasmanischen druiden gewrungen :D) im ernst - geruch geht etwas in richtung benzin - aber whatever: hauptsache es hilft.. hat mammas microfasertuch von qvc jedenfalls nicht :o)
 
4low

4low

Über-Bayudankse
Also - um Grünspan zu bilden muss Kupfer im Spiel sein - geht eigentlich nur mit Messingbünden (bestehen aus Kupfer und Zink), andernfalls ist es einfach grüne Patina... hat erstmal nix mit Korrosion zu tun... aber Grünspan ist nicht harmlos, sondern ziemlich giftig, und reizt Haut und Augen...
Die gute Nachricht ist, dass Grünspan sowohl mechanisch als auch mit Ethanol (daher der Geruch) sehr einfach zu entfernen ist...
Die schlechte Nachricht: das hättest Du viel billiger haben können...:D
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß33.876
Also - um Grünspan zu bilden muss Kupfer im Spiel sein - geht eigentlich nur mit Messingbünden (bestehen aus Kupfer und Zink), andernfalls ist es einfach grüne Patina... hat erstmal nix mit Korrosion zu tun... aber Grünspan ist nicht harmlos, sondern ziemlich giftig, und reizt Haut und Augen...
Die gute Nachricht ist, dass Grünspan sowohl mechanisch als auch mit Ethanol (daher der Geruch) sehr einfach zu entfernen ist...
Die schlechte Nachricht: das hättest Du viel billiger haben können...:D
again what learned :-)...
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Ich schwöre auf Händewaschen mit Seife und kaltem Wasser bevor ich ein Instrument in die Hand nehme.

Wenn Grünspan (demnach ist ein Kupfer-Anteil in deinen Bünden? Messingbünde?) entsteht muss man das Instrument schon wirklich wenig pflegen.
Aber auch versiffte Bünde bekommt man mit einem weichen Frottee- oder Baumwolltuch wieder glänzend.
Man muss nur länger rubbeln, aber Grünspan ist nur oberflächlich (Ausnahme alte Kupferdächer nach 100ten Jahren, da ist das Dach manchmal echt zerfressen.)

Neubundierung wegen Grünspan klingt einem Tipp von einem Gitarrenbauer mit schlechter Auftragslage.
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.404
Die Bünde sind meistens aus Neusilber, das besteht etwa zur Hälfte aus Kupfer, daher der Grünspan.
Nach schwitzigen Gigs die Saiten und das Griffbrett mit einem Tuch und etwas Spiritus abzurubbeln ist allein schon wegen der Lebensdauer der Saiten eine gute Idee, zumindest bei Roundwounds. Auf Dauer trocknet dabei allerdings das (unlackierte) Griffbrett aus, das freut sich dann, wenn man es alle paar Monate ölt.
 
 

Oben Unten