Guitar Rig Session: Fragen

Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
och mann, sitze hier total gefrustet.

hatte bislang einen toneport gx an meinem mac in benutzung, mit dem hat damals das einrichten problemlos geklappt.

heute habe ich mir im laden das guitar rig session i/o mitgenomen, weil ich unbedingt ein interface mit zwei instrumenteninputs plus microinput wollte und das so unverschämt günstig war.

zu meinem problem:

zuerst hat erst einmal alles gepasst. software und treiber erfolgreich installiert, registriert. update gezogen. guitar rig software gestartet.
aber es kommt kein signal an. das klicken vom metronom höre ich, aber z.b. beim tuner sieht man gar kein ausschlag..und hörbar ist schon erst recht nichts. ich meine, was kann man denn da verkehrt machen?

hab erstmal an den toneinstellungen in den mac soundeinstellungen nachgeschaut.
1)eingabe: steht auf session i/o, eingangspegel des basses wird auch erkannt.

2) ausgabe: steht auf interne lautsprecher. über die aber nichts rauskommt. andere möglichkeit ist ebenso session einzustellen, da passiert aber auch nichts.

was als nächstes tun?
hab nun das interface gecheckt.
1)usb-anschluss sitzt nicht lose im stecker.passt
2)wechsel instrumentenkabel von input 1 zu 2 ohne erfolg

hat jemand noch eine idee, was ich hier falsch mache?
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
einen kopfhörer kann ich momentan noch gar nicht an das interface anschliessen. stecker und anschluss passen nicht, dazu benötigt es offensichtlich einen adapter.

das hat mich verwundert, denn beim toneport gx haben anschluss und stecker gepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:
trustno1

trustno1

New Member
Bassix
ß0
Du siehst, dass ein Basspegel reinkommt, der Tuner zeigt dennoch keinen Ausschlag? ... ist er an?

Wird denn in Guitar Rig, ein Ausgangspegel angezeigt, bzw ist dieser laut genug? Wenn dort ein Pegel zu sehen ist, du aber dennoch nichts hörst, besorg dir einen Klinkenadapter und schließe Boxen oder einen Kopfhörer an das Interface an, die Ausgabe stellst du dann auch auf Session I/O um und dann solltest du etwas hören.
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
so... ich habe jetzt nochmal alles runtergeschmissen und genauso installiert und eingestellt wie beim ersten versuch.

und jetzt geht es seltsamerweise. das signal ist da !

bin hundemüde und trotzdem noch ganz schön sauer. da fühlt man sich doch wie der letzte depp...

und morgen muss ich mir dann noch einen adapter auf 6,5mm holen, damit ich auch was hören kann.
Hoffentlich stellt mich dann der klang des gerätes zufrieden, damit sich der ganze Ärger letztendlich gelohnt hat.

Danke Black Jack und gute Nacht
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
@ trustno1:

sorry,hab gerade erst gesehen, dass du auch noch gepostet hattest :-)
Vielen Dank für die Hilfestellung.

wie gesagt, ich hoffe mit dem adapter ist dann alles gut.
nach dem ersten installieren war definitiv nicht mal ein signal vorhanden, obwohl tuner und alles an war.

 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
nachdem ich das signalproblem gelöst habe kommen mir als Laien schon die nächsten Fragen auf.

habe im Forum gelesen, dass die Bassamp-simulation in der mitgelieferten Guitar Rig 3 software als eher bescheiden empfunden wird.
(werde das ja spätestens heute abend mit dem kopfhörer-adapter feststellen). befürchte, dass ich das auch so sehe, die mitgelieferten Bassamps beim Toneport GX (Line 6)haben mir auch nie gut gefallen.

Mit grossem Interesse lese ich nun, dass es auch software mit Ampeg- oder Fenderampsimulationen gibt.

kann man diese programme denn problemlos über das guitar-pro session interface laufen lassen? und wie bekommt man dann die ampsimulation in ein aufnahmeprogramm wie garage band?

Vorab besten Dank für Antworten zu diesen doofen Fragen... (fühle mich jedenfalls wie der Ochs vorm Berg in einem unbekanntem Terrain)
 
Zuletzt bearbeitet:
trustno1

trustno1

New Member
Bassix
ß0
Hey Dschernges,
das Guitar Rig Session I / O ist eigentlich unabhängig von der Software. Stell es dir einfach als eine externe Soundkarte vor, in die du deine Instrumente stecken kannst. Ich kenne Garage Band zwar nicht gut, aber du kannst dort eine Instrumentenspur erstellen und als Effekt dafür Guitar Rig wählen. So ähnlich sollte es auch mit den anderen Ampsimulationen funktionieren. Da ist dann so ein kleines Symbol welches aussieht wie ein Stift, mit deinem Doppelklick darauf, öffnet sich dann zum Beispiel Guitar Rig und du kannst für die Spur deine gewünschten Einstellungen vornehmen.
Näheres dazu findest du sicherlich in der Hilfe von Garage Band oder in einigen Mac Foren. ;-)

Das Guitar Rig nicht gerade toll für Bass ist, durfte ich auch schon feststellen.
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
hey trustno1,

1000 Dank für die Tipps und die gute Beschreibung. Werde das heute abend gleich ausprobieren :-)

welche anwendungen verwendest du für bassamp-simulationen?

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
trustno1

trustno1

New Member
Bassix
ß0
Einen Sansamp Bassdriver, anstatt den Sound durch Software verändern zu lassen, passiert es in diesem Falle durch eine kleine Box, die den Sound in Richtung Ampeg biegt.
Hat aber im Vergleich zum "Software-Verstärker" den Nachteil, dass der Sound hinterher nicht mehr großartig verändert werden kann. ;-)

Aber wenn du in Guitar Rig etwas mit dem Kompressor und dem Amp rumprobierst, kriegst du da eigentlich auch recht gute Sounds raus. :-)
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Zitat:Original erstellt von: Hobelhai

Zitat:Original erstellt von: Black Jack

[url="http://www.audiowerk.eu/werkzeug/softube/index.php"]Softtube[/url] aus Schweden machen sehr gute Sachen, allerdings gehobener Preis und Demo nur mit ilok Dongle [**/]
Für alle Besitzer von Ableton Live Session gibt es ab sofort den Softube-Amp als Live-Effekt zum kostenlosen Download. Ohne Dongle.
Echt, ich dachte nur für die Besitzer von Ableton Suite? [:O!]
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
ich hab mir mal die soundfiles auf der softtubeseite angehört.von diesem bass amp room. das klingt richtig gut !!!!

dennoch jucken mich auch die IK Multimedia Sachen. Insbesondere die Fender und Ampeg-packs.

ist das markbass plug-in hochwertig? bin eigentlich nicht so der markbass fan..

welche drumloops könnt ihr empfehlen? von den soundsamples auf den homepages hat mir jetzt das BFD echt gut gefallen. schade nur, dass man sich bei der auswahl der package auf eine musikrichtung festlegen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Das BFD-Grundprogramm kommt schon mit einem Haufen an Grooves und Beats, da bist Du erst einmal eine Weile mit beschäftigt. So ein Extension-Pack lohnt sich nur, wenn Du ganz bestimmte Drumsamples benötigst, bspw. die Brush-Snares aus dem Jazz-Pack. Ein durchaus empfehlenswertes Programm, welches allerding ein wenig Einarbeitungszeit benötigt. Das Handbuch liegt seit V2 leider nur noch als PDF vor.
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
wieso ist denn überall ein haken dran?

- soundlab bass amp room nur zusammen mit ilok dongle -> so einen dongle kaufe ich mir mit sicherheit nicht. ausschlusskriterium

- BFD, da sehe ich leider hobelhai bestätigt, wenn ich mir videos zu ansehe. sieht ziemlich kompliziert aus, möchte gar nicht daran denken wie ich mich mit der komplexität anstelle...

- IK Muktimedia: das fendervideo lässt mich darauf schliessen, dass das in erster line für gitarristen konzipiert ist. und das ampeg plug-in hatte black jack nicht so überzeugt. vielleicht werde ich mir mal die demoversion zu gemüte führen

hab gestern noch ein bischen auf der musik schmidt seite rumgestöbert, da bin ich noch in hinsicht drums auf NI Battery 3 aufmerksam geworden. hat damit schon jemand gearbeitet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Versteife Dich mal nicht so sehr auf die Amp-Simulationen. Den Bass ins Interface gestöpselt und losgedaddelt, mit EQ und Kompressor bekommt man schon einen feinen Ton gezaubert. Es soll ja auch irgendwann einmal im Mix funktionieren, da sind mMn die Ampsims im Hintertreffen, auch wenn unter Umständen eine geampte Spur solo abgehört vielleicht etwas geiler klingt. Die IK-Dinger sind schon nett und für Klampfen durchaus empfehlenswert, mittlerweile hören selbst hartgesottene Analog-Fetis kaum noch einen Unterschied heraus, aber beim Bass bin ich irgendwie wieder weg von Ampsimulationen.
 
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Mal ein kleines bischen OffTopic: Ein Kollege schleppte vor einiger Zeit einen [url="http://www.crafted.dk/ampheaven/pics/echolette m150.jpg"]Echolette M150 Mischverstärker[/url] (die hiessen damals wirklich so [:D]) mit entsprechenden [url="http://www.stefan-winkel.de/images/Le2_front.jpg"]Boxen[/url] bei mir an. Nach einer Revision durch einen befreundeten Techniker (zum Glück für Umme) benutze ich dieses Teil inzwischen zum Reamping. Entgegen gewisser Behauptungen, die so durchs Netz schwirren, rauscht bei dem Gerät nahezu garnix mehr und der Sound ist schon lecker.
Die Vorteile:
Solche Teile kann man (noch) günstig auf Ebay schiessen, mein Exemplar stammt vom Sperrmüll! Die IK-Sachen sind z.B. teurer.Man kann in aller Ruhe das Reamping am "lebenden Objekt" durchziehen, mit verschiedenen Mikros und deren Positionierung experimentieren usw. Dadurch, dass ich ein Signal aus der DAW heraus auf das Gerät schicke, bleiben mir alle klanggestalterischen Möglichkeiten offen. Die Lernkurve ist sehr steil, nebenbei lernst Du natürlich auch, mit deinem restlichen Equipment umzugehen.Echte Knöppe machen viel mehr Spaß als virtuelle. Es klingt auch irgendwie knuspriger.
Nachteile:
Man benötigt Strom, Platz und tolerante Mitbewohner.
Nur mal so als Denkanstoss.
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Zitat:Original erstellt von: Dschernges

BFD, da sehe ich leider hobelhai bestätigt, wenn ich mir videos zu ansehe. sieht ziemlich kompliziert aus, möchte gar nicht daran denken wie ich mich mit der komplexität anstelle...

- IK Muktimedia: das fendervideo lässt mich darauf schliessen, dass das in erster line für gitarristen konzipiert ist. und das ampeg plug-in hatte black jack nicht so überzeugt. vielleicht werde ich mir mal die demoversion zu gemüte führen

hab gestern noch ein bischen auf der musik schmidt seite rumgestöbert, da bin ich noch in hinsicht drums auf NI Battery 3 aufmerksam geworden. hat damit schon jemand gearbeitet?
BFD Eco ist seit kurzem in den Läden. Kostet knapp unter 100 Euronen. Klingt gut und ist nicht kompliziert zu bedienen. Und die Erweiterungspacks von BFD lassen sich afaik auch benutzen.

Battery 3 ist ja quasi ein Studiostandard. Super Schlagzeugsampler. Aber komplizierter als BFD Eco.

Also ich habe IK-Multimedia Ampeg SVX in EBay für ca. 60€ erstanden (Vorsicht für die Registrierungsüberschreibung verlangt IK-Multimedia richtig viel Geld, hat zum Glück das der Verkäufer übernommen). Ich find's gar nicht so schlecht. Kann man auch ganz gut für Synthesizerkram gebrauchen. Mir gefällt es.
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
Zitat:Original erstellt von: Tomtom
BFD Eco ist seit kurzem in den Läden. Kostet knapp unter 100 Euronen. Klingt gut und ist nicht kompliziert zu bedienen. Und die Erweiterungspacks von BFD lassen sich afaik auch benutzen.
hey, das scheint doch das zu sein, was ich suche!!! Super, Danke für die Info..

Und als Amp werde ich mir das Ampeg Plug-In holen.

Bald kann es losgehen [:D]
 
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.094
ich kann jetzt auch bestätigen, dass guitar rig 4 für bass nicht gerade das gelbe vom ei ist.
beim interface war auch noch weitere software dabei. z.b. kore player. werd ich mir jetzt mal anschauen was das ist und was das kann
 
 

Oben Unten