Hallo, neu dabei mit Akustikbass

Uhu

Member
Bassix
ß1.629
Hallo,
Da ich einige Beiträge hier bei meinem Basskauf hilfreich fand, dachte ich, ich werde bestimmt demnächst mal ein paar Fragen haben, also meld ich mich mal an.

Ich habe vor langer Zeit mal Klassische Gitarre gespielt, und (mit einem auf fretless umgebauten Beatles-Bass) in einer Band so experimentelles Zeugs gemacht. Inzwischen bin ich groß, und seit meine Tochter ein Cello hat, juckt es mich in den Fingern: Ich will einen Akustikbass, fretless, und ein wenig heimklampfen. Ich denke an transkribierte Celloliteratur (Bach-Suiten), auch eigene Solo-Arrangements von Jazz-Standards (Lonely Woman, Good Bye Pork Pie Hat oder so). Ich habe ein wenig auf der Gitarre meiner Tochter geübt (nur auf den unteren vier Saiten), und bin erstaunt, dass es auch nach vielen Jahren Pause noch so einigermaßen klappt.

Mein Freund hat einen alten Eco von 1980 mit Black-Nylon-Saiten, der einen für mich idealen Klang hat und auch gut in der Hand liegt. Leider wird das Modell seit langem nicht mehr gebaut, und verkaufen tut er seinen nicht :-( also musste ein neuer her. Angesichts dessen, was ich im Internet so gesehen habe, habe ich mir für den Einstieg die Preisschranke auf 500 € gesetzt.

Gerade bin ich vom Music-Store aus Köln zurück. Ein Warwick Alien RB FL 4 Standard für 499 ist es geworden (den hatte ich auch schon vorher im Auge). Allerdings mussten die Saiten runter und Black Nylons drauf. Einen Satz haben sie noch dagehabt...

Drei Wochen muss ich noch auf der Gitarre üben, dann hab ich Geburtstag und darf mit meinem Alien anfangen. (Tja, strenge Sitten in der Familie...) Ich habe aber schon gemerkt, dass der Schritt von Gitarre auf Akustikbass schon ein kleiner Sprung ist, aber das ist ja letztlich keine Überraschung.

Ich hoffe mal, ich habe keinen größeren Fehler gemacht. Vielleicht melde ich mich mal wieder.
 

Oli Wan

Verrickt
erstmal herzlich willkommen! :-)
akustikbass ist eine tolle sache, nicht ganz einfach, aber das kommt ja drauf an, was man vorhat.
wo sollst du einen fehler gemacht haben? du hast dich für bass, noch dazu für akustikbass entschieden, also alles richtig..:D
wenn der alien dir gefällt ist ja alles gut!
 
  • Like
Reaktionen: Uhu

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß26.213
auch von mir ein herzliches Willkommen. Die Auswahl für einen Akustikbass ist schon nicht ganz einfach und wird letztendlich vom persönlichen Maßstab, wie der Bass rein akustisch aber auch verstärkt klingen soll beeinflusst. Auf meiner Suche nach einem Akustikbass habe ich immer wieder Möglichkeiten auf Reisen durch die Republik genutzt, um verschiedene Bässe auszuprobieren. Erstaunt habe ich dabei festgestellt, dass hoher Preis nicht unbedingt auch hochwertiger Klang oder gute Verarbeitung bedeutet. Dabei hatte ich dann Aliens in der Hand, aber auch Takamine, Ortega und Ibanez-Akustik-Bässe. Ich weiß auch nicht warum, aber letztendlich habe ich mich für einen Ibanez-Bass entschieden, weil der für meinen Geschmack einen tollen akustischen Klang hatte und dazu ein super Preis-Leistungsverhältnis hatte. Was ich in Bezug auf die anderen Bässe erlebt habe, war teilweise angesichts des Preises schon auch hin und wieder enttäuschend. Furch soll ein echter Geheimtipp sein.
 
  • Like
Reaktionen: Uhu

Oli Wan

Verrickt
ist er, oder war er-ist schon länger her, dass ich furch getestet habe. von meinem stoll wollen wir jetzt mal nicht reden..das ist eine andere liga und der vergleich ist unfair.
ist ja auch egal, bass ist ja schon da! also warte ich einfach mal ab, da kommen in nächster zeit noch genug fragen zur peripherie, saiten, preamps etc..:D
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß26.213
Ja, Oli, sag doch ruhig mal etwas zum Stoll. Habe bisher nur Lobeshymnen gehört. Super schlanker Hals, dafür riesen Klangkörper, was aus meiner Erfahrung unbedingt Sinn macht. So kann man tatsächlich unverstärkt mit unverstärkten Akustikgitarren mithalten. Das schafft sonst kaum ein Akustikbass.
 

Oli Wan

Verrickt
das ist so. natürlich gibt es auch da eine physikalische grenze, die ist aber mit einer akustikgitarre und gesang in einem raum nicht erreicht, im freien wird es schwerer.
der klang ist über jeden zweifel erhaben, mehr akustikbass geht nicht, holz im ton und vom tiefen E bis hoch sehr homogen. bespielbarkeit ist toll, der hals macht es einem leicht, wegen des grossen korpus ist eine klassische haltung gefragt, dann ist das auch gut zu händeln.
 

Uhu

Member
Bassix
ß1.629
Zum Thema Stoll hätte ich auch eine Frage (nur Neugier, ich habe ja gerade einen in einer anderen Preisliga gekauft...) Stoll bietet zusätzlich zu dem bekannten fetten Akustkbass auch einen "Klassikbass" für 1900 Euros an, also für ein paar hundert weniger. Gibt es mit diesem Teil Erfahrungen, Vergleiche?

Und eine zweite Frage zum Stoll: Der Ralf Gauck (den ich erst gestern in YouTube entdeckt habe, und dessen Spielweise mein Vorbild sein könnte (erreichbar ist das für mich allerdings erst im übernächsten Leben) spielt hier auf Stoll mit Verstärkung. Wozu die Verstärkung, wo er doch allein spielt - ich habe nicht den Eindruck, dass das jetzt den Klang verbessert, eher im Gegenteil. Hier spielt er vollakustisch (allerdings nicht auf Stoll) - der Klang gefällt mir besser (bis auf die Nebengeräusche, aber da hab ich schon Schlimmeres gehört).
 

Oli Wan

Verrickt
naja, das erste video zeigt wohl ein auftrittssetup,da verstärkt man ja allgemein, das zweite zeigt ihn wohl zuhause. bei beiden spielt er black nylons, die ich persönlich nicht so mag, weil sie so einen "wolligen" ton machen. da kommen die thomastik jazz flats viel konkreter. man muss auch bedenken, dass das video mit dem stoll schon was älter ist, er hat ja zwischenzeitlich mehrfach den endorser gewechselt, auch mal höfner 500/1 gespielt und so, kann sein dass er demnächst wieder irgendwas anderes spielt. das heisst, das tonabnehmersystem im video ist auch nicht das aktuelle, ich hab im stoll den alten piezo (bj. 93) gegen einen shadow nanoflex-system getauscht, das kommt unglaublich dynamisch, nimmt den bass von korpus und saiten her ab und klingt einfach nur gross.
 
  • Like
Reaktionen: Uhu

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.915
wo sollst du einen fehler gemacht haben? du hast dich für bass, noch dazu für akustikbass entschieden, also alles richtig..:D
und fretless isser auch noch. das wollen wir doch gleich mal lobend erwähnen. als bundloser akubasser ist man ja immer eine sehr kleine gruppe...

wenn der alien dir gefällt ist ja alles gut!
vor allem die kopfplatte... duck und weg...

den ersten fehler hat uhu (schöner name übrigens, ich mag die vögel...) auch schon gemacht: er folgt mir. ich habe einen stalker. und der wird jetzt tagtäglich mit meinen hochgeistigen ergüssen eingedeckt...

ach so: willkommen bei den völlig bekloppten, untergruppe liebenswerte bekloppte.
 

Uhu

Member
Bassix
ß1.629
und fretless isser auch noch. das wollen wir doch gleich mal lobend erwähnen. als bundloser akubasser ist man ja immer eine sehr kleine gruppe...

vor allem die kopfplatte... duck und weg...
Kopfplatte?

Irgendwie glaube ich hier ab und zu zarte Andeutungen zu erkennen, denen ich entnehmen können zu meinen vermute, dass es sich beim Warwick Alien gewissermaßen um das Microsoft Windows der Akustikbässe handelt. Na ja, wenns mir gefällt...

Aber das mit der Kopfplatte will ich doch noch wissen.

Joachim
noch drei Tage bis zum Auspacken!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.915
ach, das ist der running-gag des forums. kopfplatten verleihen einem instrument ein gesicht, der body folgt ja mit recht wenigen ausnahmen dem immer gleichen schema, das fender mit den ersten instrumenten schon vorgezeichnet hat. da instrumente ja geschmackssache sind (man also nicht ernsthaft über ein bestimmtes instrument lästern kann) und warwick als firma doch sehr polarisiert... bleibt am ende nur das motzen über die designerisch unsch... also über die hässliche kopfplatte übrig. jedesmal, wenn also ein basser aufsteht und seinen neuen warwick lobt, wird ein anderer aufstehen und sagen, der bass habe eine hässliche kopfplatte.
 

Oli Wan

Verrickt
wahre akustikbass-freunde sind tatsächlich eine zarte randgruppe. die meisten haben einen akku doch eher als übeschlampe oder so nebenbei mal,und darf dann nicht mehr als 300 euro kosten. wenige sehen das teil als eigenständiges und voll in der band nutzbares arbeitsgerät, und sind bereit da mehr zu investieren und darin zu sehen.
da bin ich froh um jeden, der das ernst nimmt und über den 300euro - horizont hinauszublicken versteht!
 

Uhu

Member
Bassix
ß1.629
Band - da bin ich mir vorläufig nicht so sicher; ist halt leise. Allein spielen, denk ich mir erst mal. Ralf Gauck zeigt an, wo es langgehen kann. Leider ganz andere Liga, der Mann.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.683
wahre akustikbass-freunde sind tatsächlich eine zarte randgruppe. die meisten haben einen akku doch eher als übeschlampe oder so nebenbei mal,und darf dann nicht mehr als 300 euro kosten. wenige sehen das teil als eigenständiges und voll in der band nutzbares arbeitsgerät, und sind bereit da mehr zu investieren und darin zu sehen.
da bin ich froh um jeden, der das ernst nimmt und über den 300euro - horizont hinauszublicken versteht!
Naja, wenn ich's mir leisten könnte, hätte ich gerne einen Stoll ... mit 5 Saiten und ohne Bünde :D. Aber so lang ich das nicht kann ( :-( ), und eh verstärken muss, bleib' ich lieber beim Solidbody ...
 

Oli Wan

Verrickt
naja...das ist so als ob du schreiben würdest "solange ich sowieso 4 saiten brauche spiel ich halt einen preci, auch wenn ich eigentlich lieber einen ric hätte"
es sind einfach auch total unterschiedliche sounds und spielweisen, auch verstärkt. in dem sinne wäre es völlig gleichgültig, was für einen e-bass du spielst..
 
Oben Unten