Hallo und wie finde ich einen guten Basslehrer?


S
simple40
New Member
Beiträge
1
Bassix
ß51
Hallo zusammen,



Alex hier, aus dem Großraum Stuttgart (östlich).

Ich werde zu Weihnachten wohl in Bass spielen einsteigen. Ich hatte vor kurzer Zeit die Eingebung, dass ich jetzt sowas kreatives brauche.

Hauptjob IT (ziemlich unkreativ), nebenberuflich Hochzeitsfotograf --> ist schon mal deutlich kreativer, aber ich brauche wohl was

um vom Bildschirm wegzukommen.



Es hieß in der Familie schon immer, wir sind halt nicht musikalisch... Ja, das lasse ich nicht auf mir sitzen, es wird der Gegenbeweis angetreten.

Letzte musikalische Aktion war zwar im Jugendalter, aber das schreckt mich mit 38 nicht ab.



Zum Einstieg soll es definitiv günstig bleiben, daher werde ich mich mit Harley Benton mal eindecken. Wenn die Grundlagen gemeistert sind und es weiterhin Spass macht, dann kann ich immer noch was besseres kaufen.

Bei mir geht'S mehr in dei Richtung Rock.



Als Vorbereitung auf Weihnachten liegt schon "Garantiert BASS lernen" hier von Christoph Herder.

Dann würde ich Anfang 2023 gerne auch mal ein paar Stunden nehmen (macht auch absolut Sinn ;-))



--> Hier meine große Frage: wie findet man gute Basslehrer? Einfach in der Musikschule anfragen, erscheint mir zu simpel?

Gibt es gute Verzeichnisse wo gute Leute gelistet sind?


Liebe Grüße
Alexander
 
4low
4low
Über-Bayudankse
Beiträge
10.593
Lösungen
3
Bassix
ß227.100
Erstmal: Gratulation zu Deiner Entscheidung für das bässte Instrument der Welt! Und: ja - Unterricht ist immer eine gute Idee!
So: Es gibt gibt genauso wenig Verzeichnisse, wo “gute Lehrer” gelistet sind, wie Verzeichnisse, wo “gute Autos” gelistet sind… die Frage ist was Du brauchst!
Die lokale Musikschule ist sicherlich kein schlechter Start - da gibt es oft sehr gute Leute, die nicht nur ihr Instrument beherrschen, sondern auch didaktisch wissen was sie tun.
Sonst: eBay Kleinanzeigen, SuperProf, Quoka, etc.
Als erstes Kriterium würde ich mal nach dem Hauptinstrument fragen: viele Gitarrenlehrer bieten auch Bassunterricht an, und das geht - abgesehen von sehr fortgeschrittenen Themen - nie wirklich gut. So wie ein Pkw-Fahrlehrer, der auch Motorradfahrstunden gibt, ohne selbst Biker zu sein. Der kann Dir zwar die Verkehrsregeln beibringen, aber nicht wie man optimal mit einem Mopped umgeht…
Wichtig: Probestunde vereinbaren! Da checkt Ihr ab,
a) ob es menschlich funktioniert,
b) was Deine Ziele sind (wenn der Lehrerkandidat nicht danach fragt, vergiss es)
c) ob der Lehrer einen Fahrplan hat, der zu Deinen Zielen passt
d) ob die Rahmenbedingungen passen: Preis, Frequenz, Räumliche Situation, etc.
Lass Dich unbedingt auch von Deinem zukünftigen Lehrer nochmal zum Instrumentenkauf beraten! Manche Lehrer / Musikschulen haben Leihinstrumente, die sehr gut eingestellt sind, und für den Start allemal taugen… Harley Benton… ok, aber wenn der Preis Dein einziges Kriterium ist, machst Du am Gebrauchtmarkt mit Hilfe eines erfahrenen Bassisten wahrscheinlich den besseren Deal: ein gebraucht gekaufter Squier verliert praktisch keinen Wert - einen HB kannst Du nicht vernünftig weiterverticken! Ausserdem macht es auf einem guten Instrument mehr Spaß zu lernen! “Ich hol mir erstmal ein Muli, und wenn ich dann reiten kann, kommt ein richtiges Pferd in den Stall…!”.
 
triple-U
triple-U
Well-Known Member
Beiträge
185
Ort
Rheinhessen
Bassix
ß6.463
Hallo, Alexander,
mit 38 hast du genau den richtigen Reifegrad, um mit dem Bass anzufangen! Willkommen bei uns!
Dem, was 4low schrieb,ist nichts hinzuzufügen ...
LG und ein schönes Wochenende, Uli
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.419
Ort
DE
Bassix
ß42.550
Dem, was 4low schrieb,ist nichts hinzuzufügen ...
Super Zusammenfassung!

Hole dir bitte nicht das billigste Instrument.
Gerade als Einsteiger benötigt man einen gut bespielbaren Bass.
Ich erlebe es bei meinen Schülern immer wieder - mit einer Gurke, die du nicht mal vernünftig mehr eingestellt bekommst,
machts Musizieren absolut keine Freude.
 
Daland
Daland
Active Member
Beiträge
61
Bassix
ß4.153
Moin.

Hier gibt es eine Liste mit Lehrern: https://bassprofessor.info/index.php/all-about-bass/teacher-guide
Die ist schon etwas angestaubt, vielleicht ist aber jemand für dich dabei.
Als ich mir damals einen Lehrer suchte, war mir eine Probestunde auch sehr wichtig um festzustellen ob es passt.
Immerhin ist es eine Freizeitbeschäftigung die Spaß machen soll, aber eben auch Geld kostet. Da war mir schon wichtig, dass mein Lehrer in der Lage ist mich zu fördern, fordern, motivieren und im Idealfall einfach auch ein netter Typ ist.
Von Gitarristen die meinen sie wären super Basslehrer (ist ja einfach. Zwei Saiten weniger :rolleyes:) würde ich einen großen Bogen machen. Das geht meistens nicht gut.
Musikschulen oder VHS sind natürlich auch eine Möglichkeit. Teilweise arbeiten da super Leute.

Beim Instrument schließe ich mich allen anderen an: Lieber ordentlich gebraucht als neu und naja. Ein Instrument was nicht passt, nimmt man nicht gerne in die Hand sondern legt es eher schnell wieder in die Ecke.
Hier in den Kleinanzeigen sind auch hin und wieder Instrumente im unteren Preissegment. Bei den langjährigen Membern fährst du da mit Sicherheit nicht schlecht.
Im Idealfall zieht jemand mit dir los, der Ahnung von Bässen hat und dich beraten kann.
 
chappie98
chappie98
Well-Known Member
Beiträge
537
Bassix
ß31.724
Hallo zusammen,



Alex hier, aus dem Großraum Stuttgart (östlich).

Ich werde zu Weihnachten wohl in Bass spielen einsteigen. Ich hatte vor kurzer Zeit die Eingebung, dass ich jetzt sowas kreatives brauche.

Hauptjob IT (ziemlich unkreativ), nebenberuflich Hochzeitsfotograf --> ist schon mal deutlich kreativer, aber ich brauche wohl was

um vom Bildschirm wegzukommen.
......

Moin Kollege,
bin auch in der IT tätig und aus Stuttgart.

Wenn du Lust hast melde dich mal.

Zu 'günstig' sollte der erste Bass nicht sein - zumindest sollte er gut ver-/überarbeitet und eingestellt sein.

Als Lehrer in Stuttgart kann ich dir Lutz Mays empfehlen. Allerdings 'nur' alle 4-6 Wochen einen Unterrichtstag an Sonntagen. https://lernebass.de/

viele Grüße
Martin
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.886
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß576.076
Zu 'günstig' sollte der erste Bass nicht sein - zumindest sollte er gut ver-/überarbeitet und eingestellt sein.
Wobei manche der hier aktiven Profis durchaus eine hohe Meinung von den HB-Bässen zu haben scheinen. Sogar von den richtig billigen Precis.
Gerade Anfängern würde ich allerdings eher nicht zu deren klassisch breiten und fett gerundeten Hälsen raten, sondern zu "normal breiten" Hälsen.
 
chappie98
chappie98
Well-Known Member
Beiträge
537
Bassix
ß31.724
Wobei manche der hier aktiven Profis durchaus eine hohe Meinung von den HB-Bässen zu haben scheinen. Sogar von den richtig billigen Precis.
Gerade Anfängern würde ich allerdings eher nicht zu deren klassisch breiten und fett gerundeten Hälsen raten, sondern zu "normal breiten" Hälsen.
Das war nicht gegen HB gerichtet. Bin zwar kein Profi besitze aber dennoch einen und der ist auch gut.
Mir ging es eher um die Aussage 'erstmal was billiges zum Probieren und wenns Spaß macht kauf ich was besseres'. Wenn das Instrument 'nicht passt' kann es schnell vorbei sein mit dem 'Spaß'. Das weiß man hier ja - aber als 'Anfänger' wenn man sich so ein Teil bestellt ist es eher schwierig zu beurteilen wenn man keine Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten hat.

Vielleicht meldet er sich ja nochmal ;-)
 

Oben Unten