Harley Benton B-650 Black Progressive Series vs. Harley Benton BZ-6000 NT


S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß27.862
Hatte beide schon in Treppendorf in der Hand. Was mir in Erinnerung blieb:

B-650:
  • Sehr klobiger dicker Hals
  • PU/Elektronik austauschwürdig, aber vermutlich keine PUs in den Abmessungen verfügbar.
  • 16mm Stringspacing ist zumindest für mich quasi unspielbar
BZ-6000:
  • Unglaublich schwer (> 5 Kg)
  • Ebenfall vermutlich keine Austausch PUs verfügbar
  • Stringspacing weiß ich nicht mehr, war aber größer als beim B-650
Wenn ich einen von beiden nehmen müßte, dann den BZ und die Elektronik/PU tauschen, soweit es geht.
Einige Forumsmitglieder haben den BZ 7-Saiter ausprobiert, da gab es große Serienstreuungen.
 
TieftonTom
TieftonTom
Well-Known Member
Bassix
ß13.078
Habe die alte günstige Serie (die ging nur aktiv) vom 6er vom großen T.
Für den Preis, um in die Welt der 6-Saiter reinzuschnuppern und ob`s was für einen ist, absolut o.k.
Es gibt bei meinem Teil keine gravierenden Verarbeitungsmängel.
Habe mir dann noch einen MIDI-PU montiert.

Von der "Nobelausführung", dem BZ-6000 NT hat @Paulito mal was geschrieben, der hat oder hatte den Bass:
https://www.bassic.de/threads/harley-benton-bz-6000-nt-kurzreview.14852641/

Edit: Mein 6er vom T. hat auch 16mm Stringspacing
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Danke für das Feedback. So in etwa hatte ich es auch aus den verschiedenen Beiträgen im Internet und Rezensionen auf der Thomann-Seite herausgelesen. Preislich wäre natürlich der B-650 interessant, ggf. mit der Option, zu einem späteren Zeitpunkt, einzelne Komponenten Upzugraden. Aber dazu müssten diese natürlich auch verfügbar sein.

Mal sehen, vielleicht wage ich mich mal an den BZ-6000 heran, welchen ich ursprünglich im Visier hatte und welcher mich sehr gereizt hatte - sowohl preislich, wie wohl auch qualitativ.

Habe mir dann noch einen MIDI-PU montiert.
Was genau darf im mir denn hierunter vorstellen. Die kurze Suche im Internet bracht kein Licht ins Dunkel.
 
TieftonTom
TieftonTom
Well-Known Member
Bassix
ß13.078
Was genau darf im mir denn hierunter vorstellen. Die kurze Suche im Internet bracht kein Licht ins Dunkel.

Ist jetzt zwar OT, aber wir sind hier ja bei bassic. :-)

Genau genommen ist das ein hexaphonischer Tonabnehmer:
https://www.roland.com/de/products/gk-3b/

Damit lassen sich v.a. Key-und Synth Sounds erzeugen.
Bzw. über MIDI Kabel lassen sich dann alle Soundmodule/Expander mit MIDI-Eingang ansteuern.

So was ist speziell für die Anwendung Gitte/Bass gedacht:
https://www.roland.com/de/products/gr-55/

Hier mal ein Beispielvid:

Garry W. hat den Hexa-PU direkt in seiner Brücke verbaut.

Gibt aber beim dem System techn. Grenzen (u.a. sauberes Spiel und abdämpfen der nicht gespielten Saiten erfolderlich) und Nachteile (z.B. Fehl-Triggerungen).
 
 

Oben Unten