Harley Benton BZ-6000 NT Kurzreview

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

habe mir beim T diesen Bass geordert und möchte euch hier kurz meinen ersten Eindruck mitteilen.
Dieser Bass soll mir als Drittbass dienen, den ich mal länger in Proberäumen lassen kann und unbeaufsichtigt usw. stehen lassen kann.

Facts und Bilder gibt es hier.


Ist ein gutes Instrument, wirklich ganz erstaunlich.
Es gibt fast nichts auszusetzen, vor allem für den Preis.
Ich muss ihn natürlich noch gründlicher auschecken,
aber im Moment spricht überhaupt nichts dagegen ihn zu behalten.

Habe in letzter Zeit alle hier in Mü antestbaren günstigen 6er ausprobiert.
3 Ibanez zw. ca 600 un 2000€, einen Warwick für ca 1200 (glaub ich) und einen Yamaha auch so um die 1200€
Die waren alle nix außer einem Ibanez Singlecut und der Yamaha, die waren ok aber mehr auch nicht.

Der HB ist besser als alle. Das ist schon mal klar.


Er wiegt 5,2 kg. Boing!
2 Stahlstäbe!
Stringspacing 16mm oder 16,5 (muss ich noch genau messen)

EDIT: es sind 16,5cm

Spielt sich sehr gut, fühlt auch wie ein richtiger Bass an.

Pros:

Sehr ruhiger gerader Hals, der sich top einstellen lässt.
Kein Fender Buckel!
Die Stahlstäbe arbeiten sauber und exakt, man hat viele Möglichkeiten beim einstellen des Profils. Top!
Superniedrige Saitenlage möglich, schepperfrei einstellbar!
Ganz viel Sustain.
Gute bis sehr gute H Saite.
Insgesamt ziemlich ausgewogen, hätte ich nie gedacht.
Fühlt sich sofort gut an, man spielt gerne darauf.
War aus dem Karton erstaunlich gut und sauber eingestellt.
18V elektronik, klingt gut. Sogar sehr gut.
Gut gewählte Frequenzen. Kaum Rauschen.
Der Output lässt sich mittels Trim Poti im E-Fach einstellen. Super!
War ab Werk voll aufgedreht, da kann man dann eine Box direkt anschliesen. ;-)
Ganz zu ist dann genau so laut wie passiv, perfekt! So muss das sein.
Gute D'Dadario Nickel Saiten ab Werk drauf.

Bundierung, Holzarbeit usw. sind absolut ok und, schon wieder, erstaunlch.
Super genau darf man aber natürlich nicht hinschauen.

Cons:

Wichtig ist bei den folgenden Punkten nicht zu vergessen, das der Bass 350€ Kostet!!

Die Lackierung ist ziemlich dick, an machen Stellen etwas schlampig, aber völlig ok.
Mechaniken etwas Schwammig aber auch völlig ok.
Der Bass ist sehr schwer, leicht Kopflastig.
ich komme damit gut klar, einen 5 Std Gig will ich aber nur ungerne damit spielen.
Die PU Schrauben wie auch andere Kleinschrauben sind sehr weich und gehen schnell kaputt, der Kopf der Schrauben nudelt ruck zuck aus. Macht nix, ist mit 5€ zusätzlich behoben.
Der Sattel ist bei der leeren G saite einen Tick zu tief, sie scheppert leicht. Ist aber nix schlimmes.

Sound:

Hier geht es ganz klar in Richtung 90's Edelbass.
Durch die vielen Holzschichten und deren Verleimung ist der Bass sehr direkt und fest im Sound.
Quasi das genaue Gegenteil eines 60's Fender Basses.
Aber nicht ganz tot, der Bass singt schon.
Aber Fender Mojo hat der Bass natürlich nicht. Wie auch....?
In tieferen Lagen könnte er etwas definierter sein, aber auch völlig ok.
Werde hier noch mit anderen (dickeren) Saiten experimentieren.

Durch die Position und Bauart der PU's ist es ein eher agressiv - modern - mittiger Grundsound.
Die PU's sind Humbucker, vermutlich Dualcois mit durchgehenden Klingen und Magnete unten dran gesetzt.
Technisch absolut ok, aber klanglich schon sehr steril.
Erinnern mich an Delano oder MEC Dual oder Quad Coils.
Nicht mein Ding. Weg damit. ;-)
Brauchbar sind die aber schon. ist wie immer Geschmacksache und etwas,
wo ich bei 350€ für den ganzen Bass sehr gut mit leben kann.

Hier werde ich wohl den Dremel anwerfen und die Position auf 60's Jazz Bass ändern.
Auch die PU's selber werden durch andere ersetzt. Alnico 5, Fenderdesign.
Es gibt für mich nichts besseres. Habe hier noch einige gute 6er PU's rumliegen.
Das dürfte den Bass immens aufwerten.

Vorläufiges Fazit:

Ein toller Bass, der ganz viel kann, sehr anständig klingt, für super kleines Geld.
Ehrlich gesagt könnte der Bass auch locker 1500€ oder mehr kosten und er wäre es immer noch wert.

Und schon wieder: Erstaunlich!


Buuuuuummmmmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Erinnert mich an einen Freund der berufsposaunist ist. Mehrere Zig tausende Euro Instrumente vonreommierten Herstellern zuhause und spielt neuerdings am liebsten auf einer Kunststoff Posaune um 150 Euro.
Weil das Instrument schon erstaunlich gut ist.
 

Paulito

Well-Known Member
Erinnert mich an einen Freund der berufsposaunist ist. Mehrere Zig tausende Euro Instrumente vonreommierten Herstellern zuhause und spielt neuerdings am liebsten auf einer Kunststoff Posaune um 150 Euro.
Weil das Instrument schon erstaunlich gut ist.
Äh, nur um das klar zu stellen,

Meinem Kristall, Tobias oder dem Fodera kann der HB ganz sicher nicht das Wasser reichen.
Das sind schon Welten dazwischen.
Trotzdem weiß der HB zu gefallen. Wenn ich die PU Mod fertig habe, ist er sicher noch mal ne ganze Ecke besser.
Wenn man aber bedenkt das man für den Preis des Fodera 22 stk!! HB bekommt, wird einem ganz schwindelig.
(Ich stelle mir gerade eine Wand mit 22 von den Teilen vor)

Verkehrte Welt.....

Buuuuummmmm,
Paul
 

kodiakblair

Well-Known Member
Bassix
ß14.822
I own the BZ4000 NT. When Played against my other similar bass like Peavey Cirrus, Millennium and Vintage V1004 / V1005
It did very well, better in fact than the V1004 did though may just be down to strings.

Bought last August before the price rise and When the £ what quiet strong made it great value for money.
Glad you feel the same about the BZ600 Paul: Beer:
 

Metalfist

schnell und böse
Äh, nur um das klar zu stellen,

Meinem Kristall, Tobias oder dem Fodera kann der HB ganz sicher nicht das Wasser reichen.
Das sind schon Welten dazwischen.
Trotzdem weiß der HB zu gefallen. Wenn ich die PU Mod fertig habe, ist er sicher noch mal ne ganze Ecke besser.
Wenn man aber bedenkt das man für den Preis des Fodera 22 stk!! HB bekommt, wird einem ganz schwindelig.
(Ich stelle mir gerade eine Wand mit 22 von den Teilen vor)

Verkehrte Welt.....

Buuuuummmmm,
Paul
Natürlich gibt es da dann noch grosse Unterschiede. Trotzdem ist es erstaunlich das auch schon ein cheapo durchaus gute Qualität liefern kann.
 
Oben Unten