Harmonie

ONE_ALF

New Member
Bassix
ß240
HI Buzzer!
Ich bin neu hier. Ich hab ein paar Fragen zu etwas, das ich als Harmonie bezeichnen würde lol. geht davon aus, dass ich KEINE Ahnung von der Materie habe.

Also: Es darum für ein selbst-komponiertes Reggaestück eine Bassline zu finden. Gibt es für bestimmte Akkorde bestimmte "Tonbereiche" die sich im Zusammenhang harmonisch anhören?... Also wenn der Gitarrist C-dur,a-moll,G-dur,F-dur spielt (No Woman no cry) Was müsste ich dann für die Bassline für eine Tonleiter nehmen? Gibts da überhaupt Vorgaben?

Wäre nett wenn sich jemand erbarmen würde mir ein bischen Wissen mitzugeben :-)
greez,
ALF
 

astray

New Member
Bassix
ß240
@T-bozz: auf jeden fall jetzt nicht tonleitern mit akkorden verwechseln, das trägt zur verwirrung ja eher bei...
@One ALF: Weisst du denn was ein Akkord ist, bzw. aus welchen Tönen ein Akkord besteht (Terz,Qinte etc.). Oder weißt du denn was eine tonleiter ist (im Fall von eurem Stück wohl C-Dur) Ansonsten kannst du natürlich immer, wie gesagt, die Grundtöne schrammeln.
 

ONE_ALF

New Member
Bassix
ß240
Also ich weis was auf der Gitarre ein Akkord ist... und ich weis auch wage woraus die bestehen. Nur weis ich z.B. nicht was ihr mit C-Tonleiter meint... Ich hab hier auf der Seite Tonleitern gefunden... nur haben die komische Namen lol ;-) Welche sind denn welche?

Und wisst ihr, dass "No Woman No Cry" auf C basiert weil es mit C-dur anfängt oder weis man das einfach?
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
vielleicht ist es auch gut zu kucken, welche töne bei allen der genannenten tonarten übereinstimmen! z.b. c-dur ist ja "quasi" a-moll (quintenzirkel sei hier angesprochen) und ich glaube g-dur hat auch nur ein kreuz und f-dur nur ein b, also sollten fast alle töne "benutzbar" sein...

hab aber auch keine ahnung von theorie so richtig :-)
 

astray

New Member
Bassix
ß240
@T-bozz: gut ist wer den unterschied zwischen Tonleitern,Saklen und Chords kennt und das geht auch ohne Probleme ;-) Üblicherweise würde man ja eher sagen, dass man zu einer tonleiter die richtigen akkorde bzw. die dann dazu gehörigen skalen kennt, aber egal..
also was tonarten, skalen und harmonie betrifft ist reggae ja nu nicht so stilspezifisch, sondern eher was die rhythmik angeht
 

ONE_ALF

New Member
Bassix
ß240
Danke, danke!

Ich glaube damit sind meine Hauptfragen beantwortet. ich bemitleide diejenigen, die nicht am Reggaelebensgefühl teilhaben können lol. Wobei diese mich warscheinlich bemitleiden ihr lebensgefühl nicht zu haben ...

aber ma ernst... gibt es hier sonst niemanden der Bass spielt wegen REGGAE?
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.240
Hallo ONE_ALF,

schau mal [url="http://freenet-homepage.de/munzert/Harmonienfinder.pdf"]hier[/url].
Du kannst anhand dieser Tabelle mal mit allen Tönen des Standard-Dreiklangs (Grundton/Terz/Quinte) experimentieren. 1 steht für Grundton, 3 für Terz und 5 für Quinte usw. "Klassisch" ist es, bei einer Akkordfolge mit dem Grundton des ersten Akkordes anzufangen (in deinem Fall mit C), im späteren Verlauf der Akkordfolge auch andere als die Akkord-Grundtöne zu verwenden , z.B. C oder E in a-moll usw.

Wenn Du in den Tonarten sicher bist, kannst Du später auch Verzierungen/Ausschmückungen über Grundton/Terz/Quinte hinaus einbauen.

Viel Spaß, Rhino



Übrigens,
Zitat:Original erstellt von: astray

@T-bozz: gut ist wer den unterschied zwischen Tonleitern,Saklen und Chords kennt und das geht auch ohne Probleme ;-) Üblicherweise würde man ja eher sagen, dass man zu einer tonleiter die richtigen akkorde bzw. die dann dazu gehörigen skalen kennt, aber egal..
Ich verstehe Tonleiter und Skala/Scale als Synonyme [**/]. Tonleiter ist IMHO der "klassische" Begriff, Skala/Scale hingegen aus dem Jazz/Rock. http://de.wikipedia.org/wiki/Tonleiter
 
Zuletzt bearbeitet:

astray

New Member
Bassix
ß240
Hmm,prinzipiell kann man die Begriffe Synbonym verwenden, da jede Tonleiter im Prinzip eine Skala ist und umgekehrt.Ich meinte eigentlich auch eher Tonart statt Tonleiter, bzw. Dur-Moll-Tonleiter.Die übliche sprachliche Unterscheidung, jedenfalss so wie ich sie kenne, ist aber nicht stilmäßig (Jazz/Rock vs. "klassik") sondern funktional: Dur-Moll-Tonleitern/Tonarten vs. Modi(Kirchewntonletern), Pentatoniken etc. und da besteht dann schon ein ganz konkreter musiktheoretischer Unterschied
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.240
Zitat:Original erstellt von: astray

Die übliche sprachliche Unterscheidung, jedenfalss so wie ich sie kenne, ist ... funktional: Dur-Moll-Tonleitern/Tonarten vs. Modi(Kirchewntonletern), Pentatoniken etc. und da besteht dann schon ein ganz konkreter musiktheoretischer Unterschied
[**/][:O!] Also, irgendwie kann ich dir gerade da nicht folgen. Hast Du einen Link, wo das mal erklärt wird so wie Du es kennst?
 

astray

New Member
Bassix
ß240
@ Rhino: Is ja im Prinzip wahrscheinlich auch Haarspalterei, bin da wohl durch jahrelange Harmonielehre, Musiktheorie und Musikgeschichte im Studium komplett versaut worden :-(
Zum einen gibt es da ja einfach einen geschichtlichen Hintergrund - jetzt mal grob gesagt, dass Modi (Kirchentonleitern) einfach vor der Dur/Moll-Tonaltät stehen. Zum anderen sind die Kirchentonletern (ionisch,dorisch,mixolydisch bla,bla) ja auch rein systematisch einfach was anderes als Dur/Moll, auch wenn äolisch natürlcih beispielsweise mit Moll gleichzusetzten ist. Konkret heißt das ja ausserdem, dass man z.B. über einen Dominant-Akkord mixolydisch spielen kann, oder über einen verminderten Akkord lokrisch. Was ich ursprüglich auch meinte, war einfach nur, dass man wenn, wie im Beispiel, ein Stück in C-Dur ist, ich dann nicht einfach so sagen kann, dass die dazugehörigen akkorde mit "tonleiterangaben" gleichzusetzen sind, weil ein Anfänger dann nachher denkt, er müsste bei jedem Akkordwechsel die Tonart wechseln. Naja, wirklich nich so wichtig...
 
Zuletzt bearbeitet:

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
Zitat:Original erstellt von: ONE_ALF

Danke, danke!

Ich glaube damit sind meine Hauptfragen beantwortet. ich bemitleide diejenigen, die nicht am Reggaelebensgefühl teilhaben können lol. Wobei diese mich warscheinlich bemitleiden ihr lebensgefühl nicht zu haben ...

aber ma ernst... gibt es hier sonst niemanden der Bass spielt wegen REGGAE?


doch......... ich.[:D]

aber jetzt mal zu no woman no cry.
sieh zu, dass du die vier akkorde (wie oben schon beschrieben)beherrschst und dann hör dir mal ein paar versionen von bob marley an.
das schwere an diesem stück ist die rhythmik und nicht die töne oder überhaupt nicht irgendwelche tonleitern.[:-)]
übrigens: c-dur, a aeolisch, f lydisch und g mixolydisch ist schlicht und einfach C- Dur......... und sonst nichts!!
gruss fob
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben