hd 500 musicman

Lumi71

Lumi71

New Member
Bassix
ß0
hallo,
wer kennt denn den o.g. amp?
hat ja ne preamp röhre.... kann der auch leichten overdrive?

danke
 
Dimashek_neu_13436

Dimashek_neu_13436

New Member
Bassix
ß246
Ich habe so einen...Und ja, der hat eine Röhre,
Es ist eine ECC82 drin. Der Gain-Poti sitzt genau zw. zwei Trioden-Stufen, d.h Bei einem heissen Bass-Output kannst du die zweite Stufe schon in die Übersteuerung fahren,
allerdings ist das eher sanftes Overdrive, der die Spitzen etwas komprimiert und etwas Obertöne addiert. Wenn du noch weiter aufdrehst, klingt es nicht mehr schön, für den richtigen Overdrive ist der nicht ausgelegt

Richtig dosiert dickt die Röhre den Sound, starke Zerre (wenn überhaupt nur mit einem SEHR heissen Bass möglich) klingt nicht mehr so gut.
Ist nur meine Meinung natürlich. Kann sein dass es anderen gefällt.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Naja, wenn der eine ECC82 /12AU7 drin hat, kann man die Hölle entfachen, wenn man da ECC83 oder 12AX7 reinpackt. Die Tuben sind von Gain her pro Stufe bis zu 5x höher als die ECC82.. ich schätze aber mal, daß das viel zu viel des guten wird und der Amp dann auch schon vor dem Gainregler bei einem lauten Bass komprimieren wird. Anfangen würde ich hier allerdings erstmal mit einer ECC83 von JJ. Die ist nicht ganz so brutal wie eine 12AX7EH. Die JJ klingt etwas weicher und mittiger.
Ein dezenterer Mittelweg zum Probieren wäre eine ECC81 oder 12AT7 , die von der Verstärkung her etwa mittig dazwischen liegt. Wäre eine Möglichkeit, wenn man ein bisschen Röhrenkompression auch ohne brüllend lauten Aktivbass hinbekommen möchte. Das Risiko in einem Hybrid-Amp ist aber immer, daß es bei solchen drastischen Röhrenwechseln zu Übersteuerungen der nachfolgenden Op-Amp-Schaltung kommt, die dann scheusslich klingen. Das kann sogar richtig knallen und krachen, wenn der OP-Amp mehr Input bekommt als seine Versorgungsspannung zulässt...
nen.

Tip zur Sache: Hör dir den Amp erstmal an. Onkel Ernie wird sich schon was dabei denken lassen haben, den Amp mit ECC82 aufzubauen :-)
Richtig kaputtmachen wird man mit nem Röhrenwechsel wohl nix, aber an einem Preamp, der eventuell schon vor dem Gain übersteuert, hat man auch keine richtige Freude, es sei denn, der Amp hat zwei Inputs mit unterschiedlichen Empfindlichkeiten. Dann hast Du nicht mehr Aktiv Passiv-Input, sondern Clean / Grind ;-)

Gruß
Stefan
Gruß
Stefan
 
Dimashek_neu_13436

Dimashek_neu_13436

New Member
Bassix
ß246
Die ECC83 kann man zwar reinsetzen, aber die Arbeitspunk-Widerstände sind für eine ECC82 ausgelegt, die 83 wird dabei so "heiß" gefahren, dass es zu Problemmen kommen kann (47k Anoden R, 320V ) - zu viel Strom durch die Röhre, Da bist du mit ein wenig Signal sehr schnell außerhalb der erlaubten 8mA.
Abgesehen davon, es klingt dann nicht, die Arbeitspunkte sind total daneben.

Wenn schon eine Ecc83, dann die Beschaltung auch Modden.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.775
Ob die Ingenieure von Ernie Ball da soo viel mit zu tun haben, weiß ich nicht.. [:D]

Natürlich werden die schon ihre Vorgaben durchgesetzt haben, aber
eigentlich war dies der erste in Deutschland erhältliche "Mark Bass"!
Italian Stallion, noch zu DM-Zeiten..

Ein guter Amp, ich konnte ihn vor über zehn Jahren mal für die mittlerweile verblichene Zeitschrift "Musician" testen. Er wird gelegentlich mal in der Bucht angeboten.

Cleaner Ton mit schöner Röhrenwärme, für Zerre a la Ampeg aber eher nicht gemacht.
 
Dimashek_neu_13436

Dimashek_neu_13436

New Member
Bassix
ß246
War das nicht so, dass die Typen (Italiener), die den Amp für EB entwickelt haben dann Weg von EB sind und Mark Bass gegründet haben?

Hab zumindest so etwas schon gehört. Sprich: zuerst war HD500, dann Markbass und nicht umgekehrt. Kann mich aber auch irren
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Dimashek

War das nicht so, dass die Typen (Italiener), die den Amp für EB entwickelt haben dann Weg von EB sind und Mark Bass gegründet haben?

Hab zumindest so etwas schon gehört. Sprich: zuerst war HD500, dann Markbass und nicht umgekehrt. Kann mich aber auch irren
So kenne ich die Story auch.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Laut Big Poppa war das eine externe Auftragsarbeit, die Entwickler waren nie bei EBMM. Leider habe ich jetzt keine genaue Quellenangabe, aber ich habe es in einem Interview mit Sterling Ball so gelesen.
 
Lumi71

Lumi71

New Member
Bassix
ß0
danke für dei vielen meldungen. hätte ich gar nicht so gedacht....
also richtigen overdrive oder verzerrung a la ampeg brauche ich nicht....
das war mir schon klar, dass das damit wahrscheinlich nicht gut geht.
hatte mal einen little mark tube getestet, und das hat man jetzt die röhre kaum gemerkt/gehört.
meine frage war eher ob, so leichter overdrive da drin ist...
weiss nicht genau wie ich es besser beschreiben soll
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Wenn ich den o.g. Testbericht korrekt gelesen habe, geht es um das Thema 'saubere Wiedergabe' des Basssounds.
 
Dimashek_neu_13436

Dimashek_neu_13436

New Member
Bassix
ß246
Ich sage es mal so:
Der Amp ist nicht super clean.
Wenn du Gain aufdrehst, werden die Signalspitzen schon angezerrt.

Wenn ich meinen G&L anschliesse, dann zerrt es schon deutlich, bei max. Gain meine ich.
Allerdings klingt es dann nicht mehr gut.

Die Stärke dieses Amps ist eindeutig bei Gain stellung kurz vor hörbarem Röhren-clipping.
Es klingt dann sehr fett
 
 

Oben Unten