Headstock selbst lackieren - Erfahrungen?


maxbert
maxbert
New Member
Beiträge
6
Ort
Saar
Bassix
ß880
Hallo zusammen,

ich habe eine ziemlich genaue Vorstellung, wie mein Traum Jazz Bass optisch aussehen soll, siehe Foto unten (eigentlich noch eine 3+1 Anordnung wie beim Lightmodell).
Jetzt kann ich den wie unten bei Maruszczyk für 1700€ bestellen, was aber nicht gerade wenig ist.

Elwood C.png


Wie ich da optisch kostengünstig (mit einem scheinbar ganz vernünftigen Instrument) sehr in die Nähe kommen würde: Mit dem neuen Squier 40th JB in Olympic white (ja, leider nicht blütenweiß sondern eher cremig - ist aber noch okay für mich).

0379440505_sqr_ins_frt_1_rr.jpg


Da noch eine goldene High-Mass-Brücke und für ein paar Euro goldene Knöpfe, sowie ein schwarzes Pickguard (habe ich noch) drauf und schon sieht das vernünftig aus.
Das i-Tüpfelchen wäre dann aber noch die Kopfplatte passend zum Body zu lackieren. Hat da jemand Erfahrungen oder Tipps? Besser Sprühdose oder geht auch mit Pinsel (Dann mit Farbe aus dem Modellbau)?
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Beiträge
445
Bassix
ß40.400
Spraydose ist meiner Meinung nach besser. Vorschleifen, Haftgrund aufbringen und immer in dünnen Schichten sprühen. Letzteres bei warmem Wetter und trockener Luft, die Dosen vorher in Wasser ordentlich vorwärmen. Atemschutz ist wegen der Aerosole angeraten, vor allem bei Epoxy basiertem Lack.
 

Oben Unten