Hilfe bei Gitarrensound.

Hickes

Hickes

New Member
Bassix
ß292
Hey ho. Diesmal gehts um meinen Gitarrensound. Würd ja 'n Gitarrenforum damit behelligen, aber hab keins mit ner Qualität gefunden, die hier ansatzweise ranreicht.[;-)]

Also. Es geht um den Sound von meiner Akustikgitarre. Es handelt sich um diese hier:
[URL]http://www.thomann.de/de/takamine_eg260c_bk.htm[/url]
Und der Sound an den ich möglichst nah ran will ist der von dieser Akustikklampfe:
[URL]http://www.youtube.com/watch?v=8Ot2CLuTYq4[/url]
(Deutsche müssen dank Gema nen Proxy benutzen...)
Das Lied heißt "Dead Inside" von Mudvayne, falls ihrs wo anders suchen wollt.

Für mich klingt das recht bassarm und iwie "leer". Auch nicht unbedingt brilliant, worauf ja die meisten anderen Gitarristen wert legen.

Der Grundsound von meiner Gitarre ist recht mittig. Aber er hat eben auch starke Bässe und Brillianzen. Hatte an einen Feedbackdestroyer gedacht um die Bässe schonmal zu minimieren. Aber ansonsten hab ich keine Ahnung wie ich mich dem Sound annäheren kann.

Ach ja: Das Schallloch der Gitarre hat einen Durchmesser von 9,5cm. Hab bislang aber nur Feedbackdestroyer mit einem Durchmesser von 10cm gefunden... (Hab bei Thomann und PPC geguckt) Kennt ihr noch andere Adressen wo ich fündig werden könnte oder wie ich das Problem lösen könnte? (Außer das Schallloch größer sägen.[;-)])

Grüße und schonmal Danke für die Antworten
 
Hickes

Hickes

New Member
Bassix
ß292
Also sehe ich das richtig, dass es keine Möglichkeit gibt durch zb. bestimmte Saiten, sich dem Sound anzunähern?
 
Hickes

Hickes

New Member
Bassix
ß292
Also. Das wichtigste für mich wäre es den "unplugged"-Sound der Gitarre möglichst nah an den Sound auf der Aufnahme zu bringen. (Das ich den Sound so nicht kopieren kann ist mir klar. Warscheinlich können die Jungs von Mudvayne den Sound "Live" auch nicht so hinbekommen, trotz wesentlich mehr Kapital...) Deswegen gings mir nur um eine Annäherung an den Sound.

Mithilfe eines Tonabnehmers (versteh ich das richtig? Der wird ins Schallloch "geklemmt"?) an den Sound rankommen wäre (gerade für Auftritte) ne weitere Option, wenn das so einfach funktioniert.
Was für ein Tonabnehmer sollte es dann sein? (Marke, iwelche Soundschwerpunkte, bzw. bestimmte Eigenschaften?)

Edit:
Was mir außerdem noch empfohlen wurde. Saitensätze mischen. Von einem Satz dünne Basssaiten und von einem anderen dicke Diskantsaiten nehmen. Was haltet ihr davon? Bzw. was für einen Effekt kann ich mir realistischer weise davon erhoffen?

Weiterhin wurde mir empfohlen mit einem "Acoustic Modelling"Gerätz zu spielen, weil ich darüber fast jeden Sound erreichen könnte. (Also jedenfalls wenn ich die Gitarre über einen Amp spiele und nicht unplugged. Anders scheints ja sowieso nicht zu gehen.)

Alles Mumpitz oder wert es auszuprobieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hickes

Hickes

New Member
Bassix
ß292
Das mit dem Tonabnehmer klingt ansich ja wunderbar, aber ich habe dann ja 2 Signale. Eins vom Piezo und eins vom neuen Tonabnehmer. Und beide sollen verschiedene EQ's benutzen. dann brauche ich theoretisch ja auch 2 Kabel, oder?
Auf ein einzelnes geht das dann ja nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hickes

Hickes

New Member
Bassix
ß292
Alles klar.
Dann wirds wohl langfristig einfach ne neue Gitarre werden müssen. Das wärs dann. Danke für die Hilfen.
 
 

Oben Unten