Hilfe! Kontrabass mit dem Flugzeug oder in Paris ausborgen?

Schlurf

Member
Bassix
ß806
hallo liebe bassic gemeinde!

wir haben ein angebot bekommen mit unserem wiener lied trio ein konzert in paris zu spielen. ich hab seit ca 2 jahren einen 3/4 kontrabass...und jetzt ergibt sich die horrorvorstellung diesen kontrabass im flugzeug transportieren zu müssen...was meint ihr, ist es sinnvoller mit meinem eigenen kontrabass zu spielen, einen koffer zu organisieren und ihn dann teuer und umständlich mit dem flugzeug zu transportieren?

oder ist es einfacher sich vor ort in paris einen auszuborgen? falls ja, wie finde ich da eine verlässliche quelle?

das konzert wäre schon in 2 wochen, ich weiss wirklich nicht was ich machen soll...hilfe! :-)

ligrü Schlurf
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.564
Puh, Sperrguttransport im Flugzeug ist immer so eine Sache ... weiss ja nicht, von wo du kommst, aber so lange kein grösseres Gewässer dazwischen ist, wäre ein geliehener Kleinbus da nicht die bessere Variante ?
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.412
Ich vermute mal ganz clever, daß Du aus Wien kommst ... bis Paris mit dem Kleinbus ist das schon ein Ritt ... Da würde ich eher einen KB in Paris ausleihen und nur den Bogen mitnehmen. Am besten kontaktierst Du mal den Konzertveranstalter vor Ort.
 

Schlurf

Member
Bassix
ß806
ja kommen aus wien...kleinbus hab ich mir auch schon überlegt, da muss halt dann zumindest noch ein extra fahrer mit...12 stunden würds in etwa dauern...

und KB ausborgen wär wohl das einfachste denke ich, das problem ist nur, es gibt nicht wirklich einen konzertveranstalter, weil das eine firmenfeier ist...wär halt sau blöd wenn ich in paris steh und keinen KB...schwierig!
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß41.879
Mitnahme von Kontrabässen ist extrem teuer, man muss die Versicherung und alles dazurechnen, das lohnt sich eigentlich nicht wirklich...
Kontaktiere Geigenbauer in Paris, an der Hochschule mal Fragen, ggf. in Bassforen inserieren, wird sich sicher was ergeben!
 
S

Shim

Guest
… und nach Musikgeschäften googeln und sich dort durchfragen. Häufig ist es mit etwas anderem als Französich in Frankreich aber so eine Sache …
 

Basstoelpel5

Active Member
Bassix
ß1.451
Hi Schlurf!

Baßtransport mit Flugzeug ist aufwendig, teuer und riskant - es sei denn man hat eine Privatmaschine, nur ist das dann richtig teuer...

Hier mein Link für Leihbässe weltweit: http://www.rentabass.com/ . Leider ist die Seite etwas chaotisch, oft steht in den Überschriften zu den Regionen "no bass available", stimmt aber meistens nicht, man muß sich mit etwas Geduld durch die Seite arbeiten.

Nicht verzagen, Thomas fragen!

Grüße

P.S. Wer wirklich mal einen Koffer braucht wird hier http://www.gedo-musik.de/shop/category.php?id_category=56 zu einmaligen Konditionen fündig. Die Koffer werden von der renommierten Firma Winter hergestellt. Das Teil für 359,-- € kostet allerdings genau 359,-- € zu viel. Mist - Link funktioniert nicht. -> www.gedo-musik.de -> Flightcases/Kontrabaßkoffer.
 
Zuletzt bearbeitet:

4low

Über-Bayudankse
Ich weiss, das ist nicht das selbe - aber für solche Situationen halte ich EUBs für einen guten Kompromiss... ob das jetzt bei Wiener-Liedern so gut kommt, weiss ich nicht (obwohl ich Halb-Wiener bin)... einem Franzosen könnte man aber sicherlich auch erzählen, dass so die traditionellen Wienerlied-Bässe eben aussehen...|)
 

Basstoelpel5

Active Member
Bassix
ß1.451
Hi Schlurf!

Danke für die Rückmeldung und die Links!

Der Aufblasbare ist schon zum Brüllen; zum Klang kann man bei der Anlage wirklich nichts sagen, außerdem klingt's so als ob die Impedanzen von Piezo und Amp nicht zusammen passen, typischer Fall für einen Vorverstärker. Und er findet sich noch nicht mal auf der wohl umfangreichsten Liste von EUBs aus Vergangenheit und Gegenwart: http://ebass.nl/models/ .

Viel Erfolg beim Suchen nach einem Leihbaß oder welcher anderen Lösung auch immer für Paris.

Grüße

Thomas
 

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß14.542
Ich würde in diesem Fall mit meinem Fretless auf die Reise gehen, ausser das Honorar für den Gig würde einen gut eingestellten und klingenden Miet- oder Leihbass vor Ort enthalten.
Ich weiss, das tönt für einen Laien arogant, aber ich habe in ähnlicher Situation schon sehr viel Zeit und auch Geld investieren müssen und habe dann doch mit dem eigenen fl gespielt, weil mir die Einrichtung des fremden Basses nicht in die Finger passen wollte...
Die Erklärung wegen Fl anstatt Kb haben wir mit einem kleinen Spass in der Ansage erledigt.
Wünsche Dir viel Erfolg in Paris!
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Hallo,
Flugzeug würde ich auch lassen. Es ist nicht gewährleistet, dass dein Instrument heil ankommt, außer du nimmst es mit in die Kabine und dann ist nicht gewährleistet, dass du mitfliegen darfst.
In Paris kenne ich folgende Bassbauer von denen ich weiß, dass sie gute Instrumente bereitstehen haben:
James Chauvelin
Bruno Brette
Jean Bejuy
Wenn du mehr Infos brauchst, dann schreib mir ne PM.
Schöne Grüße,
K
 

Schlurf

Member
Bassix
ß806
schaut mal...ein "bekannter" hat mir angeboten seinen bass inklusive koffer auszuborgen....
http://www.czech-ease.com/czechease_jr.php

der geht angeblich auch als cello durch und hat weniger als 25kg.

wenn ich den normal als gepäck abgebe kommt der unbeschadet in paris an? :-) ich denk da nur an manche koffer die da hin und her geschmissen werden...reiseversicherung für ein wochenende für den bass?

ligrü schlurf
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten