Hipshot ultralite günstig

Ich bin auf der Suche nach neuen (leichten!) Mechaniken für meinen Jazzbass. Habe mich bereits durch einige Threads gelesen und wahrscheinlich sollen es o.g. Hipshots werden. Die sind natürlich in D echt schw....teuer! Daher: wie funktioniert eine Bestellung in USA, was ist zu beachten bzgl. Einfuhrzoll etc. ? Was ist von den deutlich günstigeren „lizensierten“ in Fernost produzierten zu halten? Gibt es noch leichte u.U. günstige Alternativen mit klassischen „Clover“-Flügel? Vielen Dank für Eure Ratschläge!
 
Jein. Die Mechaniken an meinem Jazzy sind ziemlich ausgenudelt und ich bin dabei das Instrument technisch, und später auch optisch, zu optimieren. Meinem G&L L2000 habe ich auch leichtere Mechaniken (Schaller) verpasst, das Ergebnis ist für mich wirklich überzeugend und einen guten Gurt habe ich bereits.
 

OliBasser

Member
Bassix
ß1.014
Ich hab mal Hipshot Ultralights bei bassdirect.co.uk (also aus England) bestellt. Dort zahlt man 25 Pfund pro Stück, ist also deutlich unter den 48 €, die Thomann gerne hätte.
Und ein guter Gurt ist immer gut, ein Bass, der ausgewogen ist, aber auch :bier:
 

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß20.678
Bei Amazon steht z.B.: $114.95 + $29.66 Shipping & Import Fees Deposit to Germany

Bei Bassparsts steht für die Koreanische Variante: Die Qualität ist sehr gut und von uns erprobt (z.B. BassLine RE:BELLE-Bässe)
 

zip

Active Member
Bassix
ß2.551
Ich hatte die "licenced" mal hier bestellt,

http://egilegorbasses.com/egilegorbassesshop/en/tuners/17-licensed-hb6.html

Tip kam hier aus dem Forum, hat gut funktioniert.
Zum Vergleich mit den originalen kann ich nichts sagen die habe ich nicht probiert.
Hatte dann noch die Gotoh gBr 640 probiert.

Beide Leichtmechaniken haben ich dann letztlich nicht behalten, auf diesen Bässen, sie machten den Sound "dünner" gegenüber den alten Mechaniken. Habe aber gehört dass das normal sein soll.
(Auf anderen meiner Bässe sind auch leichtere Mechaniken von Werk aus und es funktioniert..)
Nur mal so, meine Erfahrungen damit.


hier gibts auch welche:

https://www.bassparts.de/epages/61038859.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61038859/Products/"HS-LIC-HB6C-1/2-UL"/SubProducts/"HS-LIC-HB6C-1/2-UL-0002"
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß8.526
Die Hipshot Ultralite sind wirklich klasse!

Aber Achtung - die koreanischen Modellen (Licensed) sind, wie man auf der Hipshot-Webseite und auch auch auf der Bassline Seite lesen kann, für einen Bohrungsdurchmesser von 16mm ausgelegt:
  • The 1/2" version fits basses with a hole size of 16mm (41/64")
  • Durchmesser der Bohrung für die Mechanik: 16 mm !!!
Die USA Teile haben definitiv Hülsen für 17.5mm und entsprechen auch den Daten dieser Zeichnung: https://cdn.shopify.com/s/files/1/1574/0577/files/206.PDF?5066948558007359183

Wenn Du 17.5mm oder 18.0mm Bohrungen in der Kopfplatte deines Fenders hast, wirst Du keine Freude mit den Licensed Tunern haben.

Zum Gewicht:

Von Schaller gibt es ähnliche Mechaniken, nichtmal halb so teuer und auch sehr gut!

https://schaller.info/de/mechaniken/289/bm-light?c=49
Die Schaller BM-L wiegen satte 89g pro Stück (die normalen BMF knapp 101g) - also nicht wirklich Lightweight. Bei den Hipshots kommt man auf schnuckelige 55g, und die Gotohs liegen bei 67g.

Ich hab mich, da ich einen Bass mit leichtem Body gebaut habe, und keine Lust auf Kopflastigkeit hatte, lange mit dem Thema leichte Mechaniken beschäftigt. Dabei ist diese Tabelle raus gekommen:

2018-10-01_064648.png
2018-10-01_064700.png

Ich hab mich am Ende für die Gotoh GB640 entschieden, die zusammen mit einer massiven Gotoh 201 4B Brücke den Bass prima austarieren. Ich mag den Look den Gotoh-Grundplatte dann auch doch ein bißchen lieber als das Mini-Gehäuse der Hipshots, aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Die Gotohs werden derzeit bei muziker.de für 129,-€ gelistet - hab dort schon mehrfach bestellt, u.A. einen Satz 640er für das nächste Projekt.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß79.943
Leichtere Mechaniken können angeblich auch zu Deadspots führen.

Diesbezügliche Erfahrungen habe ich keine, ich habe nur davon gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß39.406
Leichtere Mechaniken können angeblich auch zu Deadspots führen.

Diesbezügliche Erfahrungen habe ich keine, ich habe nur davon gelesen.
Doch war bei mir auch so :-) Ich habe auf meinem Squier Freeman die schwereren Schaller nun drauf ;-)

Ich bin auf der Suche nach neuen (leichten!) Mechaniken für meinen Jazzbass. Habe mich bereits durch einige Threads gelesen und wahrscheinlich sollen es o.g. Hipshots werden. Die sind natürlich in D echt schw....teuer! Daher: wie funktioniert eine Bestellung in USA, was ist zu beachten bzgl. Einfuhrzoll etc. ? Was ist von den deutlich günstigeren „lizensierten“ in Fernost produzierten zu halten? Gibt es noch leichte u.U. günstige Alternativen mit klassischen „Clover“-Flügel? Vielen Dank für Eure Ratschläge!
In welcher Farbe brauchst du die? Ich hab hier noch Schaller BM Light in Chrome rumliegen 2l, 2r.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.452
Daß die Licensed hier https://www.bassparts.de/epages/61038859.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61038859/Categories/Bass-Mechaniken zu haben sind, war durchgedrungen?
Leichtere Mechaniken können angeblich auch zu Deadspots führen.

Diesbezügliche Erfahrungen habe ich keine, ich habe nur davon gelesen.
Das ist jetzt so eine Aussage :p Leichtere Mechaniken können angeblich Deadspots verschwinden lassen.
Ja, klar, jedes zusätzliche Gewicht oder auch weniger Gewicht an so exponierter Stelle wie der Kopfplatte verschiebt die Resonanzen im Hals. Ob die immer vornhandenen Deadspots damit aus einer wenig störenden in eine fatale Gegend verschoben werden oder umgekehrt, ist vom jeweiligen Instrument abhängig.
Es gibt sogar (ich meine tatsächlich sogar von Fender) "Deadspotkiller", die einfach ein Gewicht für die Kopfplatte sind.
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß17.670
Es gibt sogar (ich meine tatsächlich sogar von Fender) "Deadspotkiller", die einfach ein Gewicht für die Kopfplatte sind.
Das war ursprünglich mal der Fathead von Groove Tubes, eine Messingplatte in Form der Kopfplatte, die mit den Mechaniken von hinten an selbiger fixiert wurde. Daraus wurde dann der Fatfinger, den man einfach an den Headstock schrauben kann (und rückstandsfrei wieder abnehmen), nach Übernahme von GT durch Fender läuft der jetzt darunter.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.452
Danke, der wars.
Ich halte nix davon, sich ein kopflastiges Instrument schön zu lügen
Wenn ja denk lieber über nen guten Gurt nach.
Is weniger act und hilft genauso
Es hilft eben nicht genausogut. Bzw. warum sollte man einen schlechteren Gurt benutzen, bloss weil das Instrument nicht kopflastig ist.
Allerdings ist es auch Kasperkram, erst leichte Mechaniken dranzuschrauben und, wenns dumm läuft, und die einen Deadspot in eine lästige Gegend ziehen, das dann mit sowas (Fatfinger) wieder zu kompensieren.
Ob die leichteren Mechaniken bzgl. Deadspots funzen oder nicht muss man leider ausprobieren.
Dann funktioniert es eher, im Bereich der Brücke ein Gegengewicht zur Kopfplatte zu schaffen. Macht die Axt in Summe aber leider schwerer.
 
Die Hipshot Ultralite sind wirklich klasse!

Aber Achtung - die koreanischen Modellen (Licensed) sind, wie man auf der Hipshot-Webseite und auch auch auf der Bassline Seite lesen kann, für einen Bohrungsdurchmesser von 16mm ausgelegt:
  • The 1/2" version fits basses with a hole size of 16mm (41/64")
  • Durchmesser der Bohrung für die Mechanik: 16 mm !!!
Die USA Teile haben definitiv Hülsen für 17.5mm und entsprechen auch den Daten dieser Zeichnung: https://cdn.shopify.com/s/files/1/1574/0577/files/206.PDF?5066948558007359183

Wenn Du 17.5mm oder 18.0mm Bohrungen in der Kopfplatte deines Fenders hast, wirst Du keine Freude mit den Licensed Tunern haben.

Zum Gewicht:



Die Schaller BM-L wiegen satte 89g pro Stück (die normalen BMF knapp 101g) - also nicht wirklich Lightweight. Bei den Hipshots kommt man auf schnuckelige 55g, und die Gotohs liegen bei 67g.

Ich hab mich, da ich einen Bass mit leichtem Body gebaut habe, und keine Lust auf Kopflastigkeit hatte, lange mit dem Thema leichte Mechaniken beschäftigt. Dabei ist diese Tabelle raus gekommen:

Anhang anzeigen 242414 Anhang anzeigen 242415
Ich hab mich am Ende für die Gotoh GB640 entschieden, die zusammen mit einer massiven Gotoh 201 4B Brücke den Bass prima austarieren. Ich mag den Look den Gotoh-Grundplatte dann auch doch ein bißchen lieber als das Mini-Gehäuse der Hipshots, aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Die Gotohs werden derzeit bei muziker.de für 129,-€ gelistet - hab dort schon mehrfach bestellt, u.A. einen Satz 640er für das nächste Projekt.
Hey, vielen Dank, daß Du mich bzw. die Bassistengemeinde an den Ergebnissen Deiner umfangreichen Recherche teilhaben läßt, Doppeldaumen!!
 
So, zunächst nochmal besten Dank für die zahlreichen Tipps u. persönlichen Erfahrungen! Weiter oben hatte ich ja bereits vom ausgesprochen positiven Ergebnis der Mechanikumrüstung an meinem G&L L2000 berichtet. Insofern habe ich auch beim Jazzy keine größeren Bedenken was Deadspots, dünneren Sound etc betrifft... Sollte es diesbezüglich doch zu inakzeptablen Nachteilen kommen, werde ich halt die Original G&L-(Tribute)Mechaniken montieren. Muß nochmal nachsehen, aber die sollten passen. Die Aussicht auf einen ziemlich leichten und dazu noch gut ausbalancierten Bass ist doch zu reizvoll, aktuell ist er mit Originalmechaniken ganz knapp unter 4kg. Über eine Suchanzeige in den Kleinanzeigen wurden mir gerade „leichte von Sandberg“ angeboten, da warte ich noch auf exakte Daten. Ich werde berichten...
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß8.526
Hey, vielen Dank, daß Du mich bzw. die Bassistengemeinde an den Ergebnissen Deiner umfangreichen Recherche teilhaben läßt, Doppeldaumen!!
Gerne, für sowas ist ja ein Forum wie das hier da!

Über eine Suchanzeige in den Kleinanzeigen wurden mir gerade „leichte von Sandberg“ angeboten, da warte ich noch auf exakte Daten. Ich werde berichten...
Wenn Du von denen Infos hast, lass es mich doch wissen, dann erweitere ich die Liste.
 
Oben