Hohner B-500 als Zweitbass?

äffle

Dilettant
Bassix
ß3.338
Hallo zusammen

Ich überlege mir zur Zeit, in der Band vermehrt auch Kontrabass zu spielen, möchte aber nicht jedes Mal zwei Instrumente mitschleppen, darum die Idee, mir einen Zweitbass zuzulegen, der im Bandraum wohnt. Mein aktueller Bass ist ein G&L L-2000 (Tribute) und ich bin recht zufrieden damit; sicherlich auch, weil ich keinerlei Vergleichsmöglichkeiten habe und auch noch nie einen Preci aus der Nähe bewundern durfte.

Ich bin nun ein wenig unschlüssig ob ich einen neuen, teuren Bass kaufen, und den G&L damit zum Bandraumdienst abkommandieren soll, oder ob es für die Proben nicht auch ein günstiger Gebrauchtbass tun würde. Beim Stöbern bin ich auf einen gebrauchten Hohner B-500 gestossen und wollte mal in die Runde fragen, ob jemand schon mit so einem Instrument gespielt hat und, wenn ja, was ihr davon haltet.
 
ch bin nun ein wenig unschlüssig ob ich einen neuen, teuren Bass kaufen, und den G&L damit zum Bandraumdienst abkommandieren soll, oder ob es für die Proben nicht auch ein günstiger Gebrauchtbass tun würde.
Nimm doch einen zweiten gebrauchten Tribute. Den Bass kennst du und kostet ja auch echt nicht die Welt. Irgend einen Billigbass würde ich nicht nehmen. Zumindest ich will auf Proben auch den bässtmöglichen Sound haben und hätte da keinen Bock auf Kompromisse.
 

äffle

Dilettant
Bassix
ß3.338
Stimmt, gute Idee, das wäre auch eine Möglichkeit, wenn auch nicht die aufregendste. Mal schauen, ob's die noch irgendwo gibt.
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß95.174
Ich hab den Hohner mal gespielt. Setup war shyce, Sound war brauchbar. Muss aber nicht bei jedem Hohner so sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

äffle

Dilettant
Bassix
ß3.338
Eigentlich würde ich aus Prinzip lieber einen Ami als einen Tribute kaufen, aber die scheint niemand zu importieren. Schwierig.
 
Oben Unten