Ibanez SR 300e Rauschen u. Knistern - Elektronik tauschen?

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von deepbeat, 20. Dezember 2018.

  1. deepbeat

    deepbeat New Member

    Bassix:
    ß358
    Hallo,

    ich habe schon öfter davon gelesen, dass es diesen Effekt gibt bei den einfacheren Ibanezgitarren, nun tritt er auch bei mir auf. Mal mehr, mal weniger, dann wieder gar nicht. Teilweise selbst dann, wenn der Volumenregeler auf 0 steht. Höhenregler, Mittenregler, beide verursachen mitunter stakes Kratzen und Rauschen. Der Bass wurde kaum genutzt, war immer Staubsicher im Gigbag. Ich habe meist meinen anderen gespielt.

    Analyse: Kabel getauscht, vom Verstärker aufs Multieffekt gewechselt. Effekt tritt bei beiden auf.

    Habe kürzlich gelesen, dass es Sinn machen kann, die Elektronik komplett zu tauschen. Meinungen dazu sind mir sehr willkommen.

    Beste Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2018
  2. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß5.808
    Normalerweise würde man auf Fehlersuche gehen, d.h. visuelle Kontrolle (Lötstellen, Kabel), danach entsprechende Bauteile tauschen/prüfen, zuerst

    * Instrumentenkabel
    * Batteriefach
    * Potis

    Aus der Distanz ist das aber schlecht zu beurteilen.
     
  3. deepbeat

    deepbeat New Member

    Bassix:
    ß358
    Hast recht, habe das ergänzt.

    Habe halt gelesen, dass man besere Elektronik verbauen kann und dann der Klang besser wird und das Rauschen weniger.
     
  4. SonicDomination

    SonicDomination Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.548
    Es bleibt vermutlich die Frage, ob es wirklich Sinn macht, die Elektronik zu tauschen oder ob dann nicht auch neue PUs sinnvoll wären. Und dann noch die Frage, ob sich dieser Tausch bei einem Bass dieser Preisklasse so lohnt. Aber das ist eine persönliche Entscheidung, wenn der dir perfekt liegt, dann unbedingt!
     
  5. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß5.808
    Gute Frage. Die Soundgear SR300 kommen in den Tests alle sehr gut weg, persönlich hatte ich allerdings noch keinen in der Hand. Wenn also die Verarbeitung wirklich so gut ist, wie geschrieben wird, und auch die Bespielbarkeit top ist, dann wäre ich - beträfe es mich - sicherlich bereit, noch etwas in die Elektronik/Hardware zu investieren. Denn eines ist klar: Um den Killerpreis von 300Euro für ein vollständiges Instrument zu erreichen (und dabei daran noch was zu verdienen) muss, neben den Herstellungskosten, am Material gespart werden, und das sind in erster Linie Elektronik und Hardware (Mechaniken, Steg).

    Soll heissen, der Bass dieser Preisklasse wäre kein Bass dieser Preisklasse, wenn er eine dem Nachrüstsatz entsprechende Elektronik hätte. Ob sich die 600€ Instrumente vom Hals oder Body unterscheiden ... ich vermute nicht.

    Wenn man nur das Rauschen/Kratzen weg haben will, dann reicht ein Austausch gegen eine "Standard" Elektronik. Bei High End Elektronik sollten auch die Pickups getauscht werden.
    Mit Bartolini Pickups und aktiver 3-Band Elektronik ist man aber schnell bei 500 Euro, ohne Einbau.
     
    SonicDomination gefällt das.
  6. deepbeat

    deepbeat New Member

    Bassix:
    ß358
    Danke für die Antworten. Ein erfahrener Bassist meinte, auf jeden Fall ist etwas wesentliches am Ausgang der Aktivelektronik defekt. Werde wohl investieren. Der Bass ist schön leicht,gut für meinen Nacken.
     
  7. der Franzos

    der Franzos R.I.P Nymi

    Bassix:
    ß106.166
    Berichte bitte wie's dann weitergegangen ist und wie das Ergebnis aussieht bzw sich anhört.
     
  8. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß260.045
    Ist die Batterie noch gut?
    Typisches Zeichen dafür ;-) Macht meiner auch wenn ich das vergesse :embarrassed:
     
    der Franzos gefällt das.
  9. der Franzos

    der Franzos R.I.P Nymi

    Bassix:
    ß106.166
    +1 :D

    ich hab 3 aktive Bässe, G&L L2000 Tribute und Yamaha 1200s schalte ich dann einfach auf "passiv", nur der Stingray kann das nicht .......
    Und bei mir halten die Batterien so lange, dass ich das einfach vergesse, wenigstens einmal pro Jahr die Dinger zu testen. Hoschi, haste noch ne Tüte übrig? Danke :embarrassed:
     
    Basshoschi gefällt das.
  10. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß260.045
    :prost:
     
  11. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß56.799
    Ich würde mal die Klinkenbuchse in Augenschein nehmen. Normalerweise hängt das Volumenpoti meist am Ausgang der Aktivelektronik. Ist es zu , dürfte nihct mal mehr ein Hintergrundrauschen rauskommen. Kann gut sein, dass diese verbaute Hülsenbuchse KOntaktprobleme hat. Das kann höllisch krachen und ballern, wenn es ausgerechnet Masse bzw. den Batteriekontakt betrifft. Deswegen musste ich meinem Esh Sovereign auch mal ne neue Buchse verpassen.
     
  12. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß260.045
    Jep, kenn ich auch so.
    Dem Ibanez extra ne Neutrik spendiert, die ist auch nicht viel besser.
    Über die Zeit gesehen. Musste die Kontaktflächen mehrmals nachsäubern.
    Immer wieder diese Aussetzer. Seit dem ich sie mit Lot überzogen habe geht es.
     
  13. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß56.799
    Das nennt man aber mal "verschlimmbessern" :-)
    Wie kann man denn eine Hülsenbuchse nachverzinnen?
     
  14. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß78.105
    Klingt fur mich nach defekten Potis. Wird es besser wenn du sie oft auf und zu machst? Wenn du die Möglichkeit hast, blas die Potis Mal mit Druckluft aus .
     
  15. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß260.045
    Wegen dem hatte ich extra NEUTRIK erwähnt.
    Die lassen sich komplett zerlegen.
    Hab aber die Abzugssperre drinnen gelassen.
    Ist etwas gewöhnungsbedürftig anfangs, aber man gewöhnt sich dran :-)
     
  16. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß56.799
    Haben die Dinger nicht Einbaumaße wie eine XLR-Buchse?
    Da wäre ich ja konsequent gleich auf XLR gegangen. Mache ich vielleicht mal bei meinem aktiven Yamaha. Dann bekommt der über das Pedalboard über ein kleines Adapterkästchen seine 9V-Phantomspeisung und ich kann ein normales, gutes Mikrofonkabel verwenden.
    Habe demnächst eh vor, die Nathan East Elektronik mit super rauscharmen OPs zu pimpen. Leider sind die deutlich gefräßiger. Eine Alkali 9V würde dann nur noch höchstens 30 Stunden halten...
     
  17. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß260.045
    Jep, haben sie, passte exakt auf die Breite vom Bass, also noch innerhalb der Abrundung.
    Gute Idee, bei meinen selbstgewickelten Humbucker hatte ich auch mal ein Multicore rausgeführt.
    Jedes Spulenpaar ne eigne Leitung und dann an die Mischkonsole. Netter Versuch war das. Schaut aber blöd aus wenn da ein 4x2 Kabel verbaut ist.