ICEpower 125asx2

Feynbass

Feynbass

Member
Bassix
ß1.075
Die meisten Bass-Digiamphersteller haben ja mittlerweile B&O by ICEpower Endstufenmodule verbaut, und zwar das ICE 125 asx2.

Das ist herstellerseits mit 450 Watt bei 4 Ohm Last angegeben.
Warum differieren dann die Leistungsangaben von Markbass, SWR, Aguilar GenzBenz zwischen 400 und 600 watt?

Hat da jemand eine Expertenmeinung zu, oder gar Herrschaftswissen?

besten...,

Metulsky

 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Von B&O gibt es eine ganze Serie von Modulen, beginnend vom ICE50ASX2 bis zum ICE250ASX . Letzteres ist mit 650W angegeben.
Die ICE125 ist ja normal mit 2x125W/4 Ohm spezifiziert bzw. 2x 63W an 8 Ohm. In BTL an 4 Ohm sind kurzfristig 500W Peak möglich, allerdings auch nur bei sehr dynamischem Material. Sonst kommt es bei den ASX-Modulen zu Temperaturproblemen. Daher wird z.B. in den TC-Amps durch ein angepasstes Limiting etc. dafür gesorgt, daß die Dauerleistung einen bestimmten Wert nicht überschreitet.

Hier ist auch viel Product-Marketing und viel Unkerei im Umlauf. Ich habe immer nur davon gehört, daß Genz Benz, TC und Co. die IcePower-Module verwenden sollen. Reingeschaut habe ich aber noch nicht. B&O ist beileibe nicht mehr der Einzige, der sowas als OEM baut. Die ASX-Serie ist eigentlich lowcost für Hifi etc. , hat sich aber in dem PA-Bereich reingemogelt, z.B. bei LD-Systems etc. Für den Pro-Bereich (z.. Turbosound) gibt's von B&O ja die ASP-Serie, die erheblich besser kühlbar ist.

Wie allerdings aus einer 125ASX 600W rauszuholen sein sollen, ist mir schleierhaft, da die Endstufe bei 2x225W/2Ohm, also 450W /4Ohm abrupt anfängt , zu clippen.
600W sind vielleicht kurzzeitig in Rechteckform drin :-)

Wenn in besagten Endstufen DEFINITIV die 125ASX drin ist, ist das für mich kein richtiges Kaufargument mehr...
Ich habe mit der ASX-Serie mal gearbeitet, weil ich für eine deutsche Nobel-Orgel-Firma mal ein Speakerunterbausystem zusammengestellt habe, das auf denB&C Neodym 6NDL38-Speaker basiert. Die 125ASX konnte an 2x8Ohm Last gerade mal mit einer simplen2x30W Sanyo-IC-Endstufe mithalten und die Speaker nicht sonderlich aus der Reserve locken. O.K. .. sie machte rund 2x60Watt an 8 Ohm, aber der Unterschied war so gering, daß ich der Firma den Vorteil dieser Endstufe nihct klarmachen konnte.
Die ASX50 mit 2x25W/8Ohm war völlig indiskutabel. Erst mit der 250ASX hatte man den Eindruck, daß spürbar mehr Druck darauskommt. Leider ist die 250ASX nicht für 4 Ohm in Brücke spezifiziert. Man redet von ca. 630W.

Ich bin immer noch gespannt, was da im Glockenklang Blue Soul werkelt. Wenn der Udo was zugekauftes einsetzt, könnte das eher aus der Ecke Hypex oder Pascal-Audio kommen.... oder halt ne 1000ASP...

Hat den noch keiner mal nen Blue-Soul aufgeschraubt und nen Bildchen geschossen ;-)

Gruß
Stefan
 
chs

chs

New Member
Bassix
ß244
Hallo allerseits,

Ich hatte mal einen Glock hier. Der BS hat eine "Abletech" verbaut.

Gruß, Chrissi
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.507
Ich hab noch kein Modul da, ist aber bestellt und kommt nöchsten Monat. Dann kann ich mehr sagen.
Ich weiß bisher nur, daß die Module recht ordentlich arbeiten. Die Hersteller geben aber das an was Sie mit ihren Verstärkern gemessen haben (wenn überhaupt)
Gerade wenn in der Vorstufe oder im Anpassteil z.B. ein Compressor oder Limiter werkelt, können die Leistungen schon mal recht unterschiedlich ausfallen.
SWR ist da z.B. eher Konservativ, andere vielleicht nicht?
Ich erinnere mich noch an diese schönen Endstufen für's Auto oder PC. Mit 1000W PP Leistung und 36W sinus....

Allerdings sind die ASP Module auch deutlich größer, was natürlich bei den Digitops nicht gerne gesehen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die ASP-Module sind schon eine andere Liga, auch vom ganzen Kühlkonzept her. Für uns Basser lohnt da aber nix der 500W-Version. Die Sinusleistung ist heir auch gleichzeitig der Maximalwert, der da rauskommt. Die Endstufe ist eine regelrechte Spannungsquelle, was man schon an der Leistungsausbeute sieht: 500W 4 Ohm, 250W 8 Ohm, 125W 16 Ohm. Headroom nach oben 0,nix! Ein guter Limiter oder Soft-Clipper vor der Endstufe ist also Pflicht. Wenn dieser etwa 3dB vor Clipping ansetzt, um noch ein bisschen Regelbereich zu haben, kommt man an die Charakterisktik einens Röhrenamps mit etwas über 200W an 4 oder halt 100W an 8 Ohm.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.990
Wenn man die THD außer Acht lässt, ist es möglich, noch das ein oder andere Watt herauszukitzeln, allerdings finde ich eine THD von 10% schon als äußert Grenzwertig. Übrigens ist das aktuelle ICE 125ASX2 mit 550 Watt an 4 Ohm bei 10% THD
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

ja, das mit den Class-D Modulen ist so eine Sache…..

Wie in meinem Blue Soul Review ja geschrieben wurde, ist im BS ein Abletec Modul verbaut. Habe mal reingeschaut. Es stimmt.
Das ist so ziemlich das beste was es im Moment in diesem Sektor gibt. Die Leistung ist beeindruckend und verblüfft mich nach wie vor.
Da clipt nichts, der Headroom ist gewaltig.
Ich habe noch einen EA Micro, der hat das B&O Modul verbaut.
Weiß nicht genau welches, ist mit 550W an 4Ohm angegeben.
Ist schon ok, aber gegen den BS stinkt die Endstufe gewaltig ab.
Vor allem wenn man lauter spielt wird das B&O Modul teigig und undifferenziert.
Habe auch den Ashdown LG 1000 und nutze ihn als reine Endstufe.
da ist das Powersoft Modul drin. Ist ok, aber nicht wirklich toll.

Der BS ballert dir alles gnadenlos in Gesicht, egal wie laut du spielst. Das ist schon beeindruckend. Habe ich bis jetzt bei keinem anderen Class D Amp so erlebt. Und ich habe viele probiert.
Ganz schlimm sind die TC Amps, geht für mich gar nicht. Aber das empfinden viele ja anders.
Laut sind sie irgendwie alle, aber wirklich dynamisch und kraftvoll im vollen Leistungsspektrum ist bis jetzt nur der BS.

Trotzdem sind Class D Endstufen einer guten konventionellen Endstufe klanglich unterlegen.

Aber das wurde ja schon erschöpfend hier im Forum diskutiert.

Seit ich den Glockenklang Bass Art Classic habe tu ich mir schwer mit den Class D Endstufen. Das ist eine völlig andere Dimension.
Ist halt auch State of the Art, die Bugatti Endstufe in dem Bass Art Classic
Man muss halt schleppen.

Da ist der Blue Soul der beste Kompromiss für mich. Es bleibt aber halt ein Kompromiss…...

Schon lustig, das dieses Thema immer wieder auftaucht……

Buuuummmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
Ich habe ein Asp 1000 Modul und finde, wenn man die Erwartungen eines 300 Watt Transentops ansetzt, liegt man hier richtig. Die 1000 Watt sind ohne irgenwelchen Headroom. Da ist wirklich ganz hart komplett Schluss.

Sonst arbeitet das Ding lüfterlos, leise und klanglich unaffällig vor sich hin.
Ich hatte mal den TA 1400, der mit seinen 700 Watt pro Kanal im Ernstfall einfach kräftiger war.
 
 

Oben Unten