import, zölle, steuern

Hannes

New Member
Bassix
ß240
gudn,

möchte mir einen teuren verstärker zulegen, warscheinlich gebraucht => wg preis. nur:

was ich hier in deutschland gebraucht und in euro zahle kostet das teil in usa neu und in dollar...

kann mir jemand sagen, was auf sagen wir 800usd an zoll und mwst raufkommt. also, was mich das teil im endeffekt kostet?
ich hab keine ahnung was "bassverstärker" in beamtendeutsch heisst um in der eu-datenbank nachzusehen.
hat jemand erfahrungen?


gruß hannes
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
müssten wenn ich mich richtig erinner ca 20% sein. 16% Mehrwertsteuer und ca. 4% einfuhrsteuer. Wenn dus schaffst das ding als geschenk dir zuschicken zu lassen sparst du 16%, wird aber bei einem neukauf schwer werden.
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Und Du solltest Dich auch vorher bezgl. des Versandes schlau machen. Es geht aus USA unglaublich billig. Aber nicht jeder Ami-Händler weis das!

greets
Schloff
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Sollte man Dir ein Gerät schicken, so sollte es als "Gift"-->Geschenk deklariert sein. Dann bezahlst Du keine MwSt. Ich hatte das Problem mal mit einem CelestionSpeaker. Hier kostete er 288 DM und in den Staaten nur 78 Dollar. Ich durfte auf dem Zollamt ca. 100 DM nachzahlen.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Der Trick mit den als 'Gift' deklarierten Teilen funktioniert beim Versandhandel leider nicht mehr, wie ich vor einiger Zeit erfahren musste. Das private Mitbringen geht noch, aber auch nur bis zu einem bestimmten Wert.
Der Deutsche Zoll will bei Versandartikeln ab 35 EUR inzwischen immer die 16% zuzüglich 4% Zoll haben. Bei meinem JP-90 Hals haben sie letztens sogar 5% gewollt, obwohl von privat verschickt und als Geschenk deklariert. Als Basis für Zoll und Steuer wurde der Wert der Versand-Versicherung genommen! Ich habe protestiert, hat mir aber nichts genützt. Der Zöllner meinte, ich solle froh sein, dass nicht der deutsche Verkaufspreis (bei einem US Fender-Hals also ca. 400-500 EUR) als Basis genommen wurde.
Rechne also mit mindestens 21% Aufschlag!
 
Zuletzt bearbeitet:

morry

New Member
Bassix
ß240
Also, unser Gitarrist hat sich eine Gibson ES 333 für $1000 bei ebay.com gekauft. Die ist gerade auf dem Weg nach Deutschland.
Extrem einfacher Weg, die Zölle zu umgehen: Als Reparaturfall schicken lassen! Mein Gitarrist hats so gemacht, ich werde noch berichten, ob er nachzahlen musste. Ich glaubs aber nicht.

Am besten Verkäufer in AMerika anrufen und mal mit denen reden.
Versand kostet bestimmt $100 + Versicherung eventuell.

EDIT: Bei manchen Versendern kann man das Paket auf unbestimmte Höhe versichern lassen. Dann kann dir der Zoll nix, der Amp könnte ja auch nur 10 EUR wert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Zitat:Original erstellt von: morry


EDIT: Bei manchen Versendern kann man das Paket auf unbestimmte Höhe versichern lassen. Dann kann dir der Zoll nix, der Amp könnte ja auch nur 10 EUR wert sein.
Genau das hatte ich versucht. Wertangabe des Halses: 35$, versichert war das Päckchen mit 100$. Der Zoll hat die 35$ aus der pro Forma Invoice nicht geglaubt und mir deshalb die 100$ angesetzt.
Das ist ca. 4 Wochen her. Vorher habe ich öfter Sachen in USA bestellt und hatte die Probleme nie. Das geht erst seit ca. Februar so. Die Sachen liefen alle über das Zollamt Frankfurt/Main.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hannes

New Member
Bassix
ß240
habe nachgefragt...
"elektrische Tonfrequenzverstärker, andere als für zivile Luftfahrzeuge, andere
als für die Fernsprech- oder Messtechnik, mit einem einzigen Kanal"
4,5%Zoll aus usa + 16%mwst

wird wohl anders gehen müssen. habe auch keine lust auf ärger wg spannungswandler...

danke an alle
grüße hannes
 
Zuletzt bearbeitet:

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.509
Der Zoll weiss leider ganz genau, dass ein Musikinstrument einen bestimmten Wert hat, als was man die Sendung deklariert ist dem Zoll egal.
Der Zollwert muss im Falle eines Falles einem "realistischen Handelswert" entsprechen. Ob verkauft oder geschenkt - der Handelswert ist gleich. Am besten gibt der ausländische Versender eine Proformarechnung mit einem "günstigen" Wert mit, wenn man Glück hat und der Zoll das glaubt, dann fallen Einfuhrumsatzsteuer (16%) und Zoll (je nach Ware) eben auf diesen Rechnungswert an. Dass Einkäufe im günstigeren Ausland sich nicht lohnen ist ja leider der Sinn des Zolls, also kommt man um bestimmte Steuerabgaben eben nicht herum! Und der Zoll weiss, dass JEDER versucht, sie von der Geringwertigkeit seiner Ware bei der Einfuhr zu überzeugen, die machen das auf jeden Fall schon länger als wir alle zusammen und das hauptberuflich... :-))
 
Oben