iPad statt Notenordner

T.Bass

Mann für untenrum
Bassix
ß5.855
Hallo zusammen,

Meine Band will vom guten alten Notenordner auf IPad umsteigen.
Wie macht ihr das bzw wer hat Tipps für mich?
Habe schon alles als Worddokument das man auch im Nachhinein was ändern kann...weiter bin ich noch nicht.
Welche App nutzt ihr?
Ich will es so haben das ich von Song zu Song wischen kann ohne das ich alle Songs in einer riesigen Datei habe.
Weiß nicht ob iBook die richtige App ist weil ich bis jetzt noch nicht kapiert hab wie man Worddokumente da rein kopiert bzw die dann alle Markieren kann...

Fragen über fragen.Habt ihr Erfahrungen?

Danke im vorraus,mfg Tim
 

Der_Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß15.852
Interessanter Thread, das gleiche habe ich nämlich auch vor:-).

Soweit ich weiss kann ibook nur PDF´s verwalten. Word-Dokumente müssten demnach in PDF umgewandelt werden.
 

Danilo

UnProf. Falschspieler
Bassix
ß10.867
Ich weiß jetzt leider nicht mehr wie die spezielle App dafür hieß aber bei nem Gig hatte ich mal mit aufs IPad vom Gitarristen geschaut, der konnte damit einiges machen. Farbig markieren oder transponieren und mit den anderen IPads synchronisieren ging auch, also das nach dem Song einer zum nächsten wischte und bei den anderen IPads wurde auch gleichzeitig umgeblättert.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß54.834
wir machen das schön länger in einer Band - und möchten nicht mehr darauf verzichten, denn es funktioniert reibungslos und (bis jetzt) ohne Abstürze oder dergleichen...
Wir nutzen dafür die app "DeepDish GigBook"; Kollegen haben auch "forScore", welches noch etwas vielseitiger ist.

Diese apps brauchen aber pdf-files, so dass man nicht darum herumkommt, die docs im Vorfeld zu konvertieren...
 
Zuletzt bearbeitet:

Logabass

Passives Member
Bassix
ß31.880
Diesbezüglich gab es hier schon mal einen Threat, aber macht ja nichts.

Ich nutze das IPAD mit der App Onsong. Hier kannst Du Word oder pfd einstellen, wie Du lustig bist. Du kannst auch in der App an dem Dokument Anmerkungen machen, du kannst die Setlist setzen nach Alphabet. Das Programm hat sehr viele Möglichkeiten. Synchronsieren geht über Itunes. Du musst hier unter Apps, das Programm Onsong auswählen und die Dateien auf dem Rechner verlinken, die syncronisiert werden sollen.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß54.834
Dann gibts noch Songbook, da hat man die Texte mit den chords drüber und kann diese auch transponieren.
Das nutzt ein eigenes Format; man kann sich diese "chordpro"-Dateien im Netz runterladen oder nach einer kurzen Einarbeitungszeit relativ leicht selbst erstellen.
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.222
Mich zufrieden stellend ist auch "unrealbook.app", siehe auch hier
Nimmt pdf's entgegen oder wandelt fotografierte Blätter in diese um. (Natürlich ohne Notenerkennung). Setlistenverwaltung, speichert für jedes Blatt den Zoomfaktor, mit Vorlagen-mp3 (fürs Coversong üben) verknüpfbar.
Wird ebenfalls über iTunes synchronisiert. Bedienkonzept etwas antik wirkend, aber dennoch praktisch.
Als neulich mal nach dem Betriebssystem-update nebensächliche Funktionen nicht mehr richtig liefen, dauerte es gerade mal vier Tage, dann gab es ein Korrektur-update des Programms.
Brauchbar ist ein iPad ab Version 3 (mit Retina-Display). Gebraucht <200€. Dazu nochmal 20-40€ für die Halterung am Stativ.
 

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß3.659
Am einfachsten ist es wirklich, pdf-Dateien zu nutzen. Das ist mit allen Tablets kompatibel und es gibt für alle auch Apps, die persönliche Notizen erlauben.
Bei meiner Rockband hat sich die Vorbreitungszeit der Setlist von "1,5 Stunden Leadsheets nach Reihenfogle sortieren" auf "20 Sekunden aktuelle Leadsheets vom Sänger holen, dann Suchfunktion während des Gigs" verkürzt.
Ich benutze ein Windows 10 Tablet/Notebook, mein Sänger Android, mein anderer Sänger ein iPad, Rest benutzt Papier. PDFs sind da einfach plattformübergreifend.

Diese "Songbook" App nutzt mein Bruder auf dem iPad. Für ihn alleine, oder mit anderen iPads ganz nett, aber die Windows-Version ist mit Touchscreen unbrauchbar, man kann die nicht mal schließen ohne Esc-Taste... Habe den Hersteller mal angeschrieben, aber keine Antwort bekommen. Auch sonst scheint die App nicht sehr ausgereift. Selbst die chordpro-Dateien, die man aus Songbook exportieren kann waren mit keinem andere chorpro-Reader den ich getestet habe kompatibel... Nervt einfach nur.

Ich benutze ein Medion Akoya S6214. 15.5" Display, da passen auch zwei Seiten nebeneinander in bequemer Größe drauf, d.h. ich brauche keine extra Hardware zum Umblättern. Als PDF-Reader benutze ich das kostenlose XODO Docs aus dem Windows Store. Läuft einwandfrei.
Schau mal bei ebay, Medion hat nen eigenen ebay-store für Auslaufmodelle. habe für meins ca. 300 Euro bezahlt. Dafür kriegste kein iPad, und for allem ist es auch ein vollwertiges Notebook mit großer HDD und zweitem Akku im Tastatur-Dock.
 
Oben Unten