Ist nach 16 Jahren die Vorstufenröhre hin?

Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
Moin Leute,
mein Marshall DBS 7400 macht zur Zeit wieder Probleme. Nachdem ich ihn im letzten Jahr mal komplett durchchecken lassen habe (u.a. wurde ein Wackelkontakt am Klinkeneingang festgestellt und der Schalter von Graphic-EQ getauscht, ansonsten war alles in Ordnung), gibt er nun keinen Mucks mehr von sich. Er wurde leiser, dann kam der Ton wieder und kurze Zeit später verschwand er wieder, bis er sich vollends verabschiedete. Ich weiss nicht, ob es zur Fehlersuche beiträgt, aber gestern hatte es eine höhere Umgebungstemperatur als sonst (als es noch kühler war, sind keine Probleme aufgetreten). Die üblichen Verdächtigen (leere Batterie, Kabel, Effektgeräte) habe ich bereits ausgeschlossen, und nach Suche hier im Forum bin ich nun auf die Vorstufenröhre als mögliche Fehlerquelle gestossen.
Daher nun meine Frage an die "Amp-Docs": Könnte meine Vorstufenröhre nach 16 Jahren einfach den Geist aufgegeben haben? Soweit ich das sehen kann, gibt es nur die eine Röhre im Amp (ist nebenbei bemerkt eine ECC 83).


 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Hall Ralf,

die ist nicht zwingend hin, aber nach den Jahren könnte man sie mal tauschen.. [;-)]
Die kosten nicht viel, und können je nach Marke/Typ durchaus den Sound etwas formen, auch wenn es kein Vollröhrenamp ist.

Meine Tips wären EH oder JJ als verschiedene "Enden der Sound-Fahnenstange":

[URL]http://www.tube-town.net/ttstore/product_info.php/info/p8_EH-12AX7---ECC83.html[/url]

[URL]http://www.tube-town.net/ttstore/product_info.php/info/p23_JJ-12AX7---ECC83S.html[/url]

Nur um die Suche mal irgendwo zu beginnen..

Viele Grüße
Ingo
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.366
Hm, der hat doch Röhren- und Transistorvorstufe, die man mischen kann, sollte dann nicht aus der letzteren was rauskommen?
Hast Du's nach 'ner Abkühlphase nochmal probiert, oder ist er jetzt komplett tot?
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.148
Mein Tipp wäre eher irgendein defekter Kondensator (die alten Typen geben deutlich schneller als irgendeine Röhre ihren Geist auf), ein Wackler bzw. oxidierte Kontakte oder ein kalte Lötstelle. Vorstufenröhren halten praktisch ewig (30 Jahre und mehr), wenn sie nicht gerade mechanisch defekt (Mikrofonie) sind oder der Heizwendel gerissen ist. 16 Jahre sind für eine Vorstufenröhre praktisch "kein Alter".
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
@ingo62: Danke für den tube-town Link. Electro Harmonix klingt schon mal gut (hab immerhin ein Effektgerät von denen[;-)] )

@W.A.S.P.chen: Ich habe zwischen "Röhre" und "Transistor" Einstellung gewechselt, leider passierte gar nichts. Er ist jetzt komplett tot, also auch nach einer langen Abkühlphase (seit gestern Nachmittag). Merkwürdigerweise leuchten trotz Alledem die "Gain-" und "Compressor"-LEDs auf, wenn ich spiele.

@TheBass: Könnte ich irgendwie äusserlich (per Sichtprüfung) erkennen, ob ein Kondensator defekt ist?
 
dune2k

dune2k

Active Member
Bassix
ß3.760
Teilweise. Wenn geben meist die Elektrolytkondensatoren den Geist auf. Die sind dann oben gewölbt oder sogar aufgeplatzt und ausgelaufen. Einfach mal die Google Bildersuche bemühen.
Aber Achtung: Gerade die richtig großen ElKos können ziemlich saftige Spannungen gespeichert haben, also besser nicht anfassen.
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
So, Sichtprüfung der Elkos habe ich gemacht (Danke für den Tipp mit der Google-Bildersuche, und natürlich auch den mit dem "Nicht anfassen"(obwohl mir das schonmal jemand gesagt hatte) ): die sichtbaren Elkos sehen in Ordnung aus (nichts gewölbt oder geplatzt).
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.148
Zitat:Original erstellt von: der.ralf
...
@TheBass: Könnte ich irgendwie äusserlich (per Sichtprüfung) erkennen, ob ein Kondensator defekt ist?
Aufgeplatzte Elkos kann man zwar erkennen - immer der Nase nach; es stinkt gewaltig - aber "normale" Spannungsdruchschläge oder schleichender Kapazitätsverlust ist i.D.R. nur durch Ausmessen erkennbar.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß66.572
Wenn die Anzeigen der Vorstufe noch i.O. sind, dann würde ich eher auf die Endstufe tippen.
So ein "langsames Sterben, könnte auch auf eine Sicherung (evt. PolySwitch in der Endstufe) oder einen Widerstand hindeuten.
Röhre würd ich ausschliessen. Wenn eine Vorstuferöhre "stirbt" klingt das anders... Und es gibt dafür jede Menge Vorboten...
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
Okay, dann werde ich das gute Stück demnächst zur Werkstatt bringen. Die Diagnose übersteigt dann doch meinen Horizont ('ne Röhre könnte ich wohl noch wechseln, aber was darüber hinausgeht, davon lasse ich lieber die Finger).
Vielen Dank an alle Beteiligten. Wenn ich etwas genaueres weiß, poste ich das Ergebnis hier nochmal, sozusagen als Abschluss.
 
Tonkunst

Tonkunst

Member
Bassix
ß13
... möglicherweise auch verschmutzte Kontakte der "FX-Return" & "Link-In" Buchse?
Das wäre auch noch "user-serviceable"

Viel Erfolg!
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
So, ich habe das gute Stück wieder.
Ich hatte den Amp zu 'nem kleinen Laden gebracht, der Reparaturaufträge weiterleitet, die Geräte aber vorher (kostenlos) ausgiebig testet.
Kein Problem am Amp zu finden (wurde mehrere Stunden ohne irgendeinen Aussetzer an einer anderen Box betrieben), obwohl er bei mir keinen Ton von sich gegeben hatte.
Jetzt habe ich eher die Box in Verdacht, weil ich die noch nie habe durchchecken lassen (der Amp wurde bereits letztes Jahr überprüft). "Dummerweise" funktioniert seit heute alles wieder. Ich bin mit der Box extra zum Testen zum Laden gefahren, und da traten keine Probleme mehr auf. Verdammter Vorführeffekt.
 
NaughtyMoose

NaughtyMoose

Member
Bassix
ß286
Wie Tonkunst schon erwähnt hat, ist es ratsam, falls Du keine Effekte verwendest, FXsend und FXreturn einfach mit einem guten Patchkabel zu verbinden.. an diesen Schaltbuchsen kann Korrosion zu Problemen führen.
Bei mir war allerdings die Ursache des von Dir beschriebenen Problems der EQ-Druckschalter an der Front.
Lösung: habe den Schalter ausgelötet und mangels Ersatz auf der Platine einfach überbrückt. Ich schalte den EQ jetzt mittels eines Fußschalters an der Geräterückseite.
Die Box kannst Du als Ursache ausschließen.... ist ziemlich sicher der EQ-Schalter oder FXsend / FXreturn.
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
Den Graphic-EQ-Schalter hatte ich letztes Jahr austauschen lassen, da mein Amp zu der Zeit bereits Aussetzer hatte. Durch mehrmaliges drücken des Schalters kam der Ton anschliessend wieder, weswegen ich ihn als Fehlerquelle angesehen habe. Den Tipp hatte ich aus [url="https://www.bassic.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14800911"]diesem Thread[/url]. Dann ist der Amp ein Jahr problemlos gelaufen. Als er jetzt wieder begonnen hatte Probleme zu machen, habe ich den o.g. Thread wieder zu Rate gezogen und auch versucht, den Effektweg zu überbrücken, leider ohne Erfolg.
Was mir noch eingefallen ist: Wenn der Amp keinen Ton von sich gibt kann ich ihn trotzdem an meinen PC anschliessen und aufnehmen (über den Line-out Ausgang an der Rückseite).

@E-A-D-G: Ich kann die Sevicetechniker auch verstehen, wenn's schwieriger ist den Fehler zu finden. Ich komme mir nur dämlich vor, wenn ich mein Equipment dort anschleppe und alles funktioniert wieder.
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.598
Ich wollte euch noch eine kleine Rückmeldung geben, was festgestellt wurde. Den Amp hatte ich solange weitergespielt, bis er sich bei jedem Gebrauch nach kurzer Spielzeit verabschiedete (deswegen hatte ich den Thread hier "ruhen lassen") und den Verstärker anschliessend zur Reparatur gebracht.
Seit gestern weiss ich was los war: Es waren, wie einige hier schon vermuteten, die Effekt-send und -return Buchsen und dazu noch die Link-in und -out Buchsen auf der Rückseite des Amps. Die waren extrem verdreckt, bzw. korrodiert. Vielleicht hat deswegen das Überbrücken des Effektweges nicht geholfen, da anscheinend die anderen Buchsen auch Probleme verursacht haben.

Nochmals Danke an alle Beteiligten.

 
Gaestle

Gaestle

Member
Bassix
ß211
Bei meinem 7200 gab's bei gleichen Symptomen nach ca. 15 Jahren Nutzung 'ne defekte Lötstelle. Hat der Reparaturladen auch erst beim zweiten mal gecheckt. Beim ersten mal haben sie einfach pauschal die Röhre gewechselt. Naja, nach der zweiten Reparatur wurde die Kohle für die erste Reparatur zurück erstattet.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten