Jazz Bass - Dimarzio Dp123/Ultra oder Seymour Quarter Pound


straten
straten
New Member
Beiträge
12
Ort
Eckernförde
Bassix
ß972
Moin in die Runde,

möchte meinen Squire Jazz Bass 89 mit neuen PU aufwerten.

Der schöne Jazz Bass Sound soll erhalten bleiben, doch kein Brummen und mehr "Wumms" wären nicht schlecht.

Die Kandidaten wären Dimarzio DP123, Dimarzio Ultra oder Seymour Quarter Pound.

Ich kenne nur die DP123 seit den 80ern sehr gut. Mehr Output, schönes Pfund und der luftige Jazz Bass Sound bleibt erhalten.

Hat jemand schon einen Vergleich dieser PU mit einem Jazz Bass angestellt ??

Gruß
der straten
 
8Miles
8Miles
Well-Known Member
Beiträge
645
Ort
Hamburg
Bassix
ß26.246
Moin in die Runde,

möchte meinen Squire Jazz Bass 89 mit neuen PU aufwerten.

Der schöne Jazz Bass Sound soll erhalten bleiben, doch kein Brummen und mehr "Wumms" wären nicht schlecht.

Die Kandidaten wären Dimarzio DP123, Dimarzio Ultra oder Seymour Quarter Pound.

Ich kenne nur die DP123 seit den 80ern sehr gut. Mehr Output, schönes Pfund und der luftige Jazz Bass Sound bleibt erhalten.

Hat jemand schon einen Vergleich dieser PU mit einem Jazz Bass angestellt ??

Gruß
der straten
Zumindest die beiden DiMarzios werden hier verglichen:
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
4.331
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß342.695
@straten
Es heißt Squier.
Ich habe auch alle drei Pickups besessen und rate dir zu den Ultra Jazz von DiMarzio . Originale Optik, bester Sound mit vielen Hochmitten und Brummfrei. Die anderen Pickups deiner Wahl ändern viel am Sound. Bei allen Pickups solltest du ausprobieren, ob du 500K oder 250er Volumen Potis besser findest. Für den letzten zing im Sound brauchst du 500er. Ich würde allerdings 300er nehmen, es sei denn du willst slappen.
 
straten
straten
New Member
Beiträge
12
Ort
Eckernförde
Bassix
ß972
Also für meinen "Squier" Fretless finde ich die Dp123 optimal.
Für meinen Bundbass werde ich wohl Deinen Vorschlag versuchen. Aber ich werde 500 er Potis nehmen. Warum sollte man auf den Zing verzichten um auch mal zu Slappen. ? Man kann die Höhen ja auch wegdrehen.
Wie verhalten sich denn die Quarter ? Kann man da den schönen Jazz Bass Sound nicht mehr erkennen ?
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
4.331
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß342.695
Die Resonanzfrequenz verschiebt sich mit den Potis. Also sind auch die Mitten anders.
Ich selbst slappe nicht, spiele Saiten sehr lange und drehe noch zusätzlich den Tone etwas zu. Ich selbst habe die Ultra Jazz gern im Fretless gehabt.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.505
Bassix
ß161.887
Es heisst Quark Plunder!
Ich hab ein paar Fender Noiseless Gen4, die taugen auch ganz passabel. Obwohl als Vintage von Fender beworben finde ich sie schon etwas funkiger als 60ies.
 
straten
straten
New Member
Beiträge
12
Ort
Eckernförde
Bassix
ß972
Von Jaco über ZZ Top bis zu T.M. Stevens ist mit einem Jazz Bass auch alles möglich. Ich möchte deshalb gute Allrounder PU.
Da wird Dein Vorschlag wohl passen.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
4.331
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß342.695
Es heisst Quark Plunder!
Ich hab ein paar Fender Noiseless Gen4, die taugen auch ganz passabel. Obwohl als Vintage von Fender beworben finde ich sie schon etwas funkiger als 60ies.
Die Fender Noiseless 3 und 4 fand ich beide wirklich Kagge. Passiv Schlaff,lahm, für mich unter anderem der Grund und der Beweis, dass Fender meist bessere Bässe als Pickups baut. In aktiv Bässen waren die deutlich besser aber auch gibt es meiner Meinung nach besseres
 

Oben Unten