Johnson Stingray E-Bass

muero

New Member
Bassix
ß0
Hi,
als Bassneuling stellt sich mir wie soviele hier die Frage nach einem günstigen Instument für den Anfänger.
Die guten Ausführungen der meisten Beiträge hier habe ich zu
diesm Thema bereits gelesen.
Kennt jemand diesen Bass und ist er als Einstiegsinstrument zu empfehlen der Preis wäre so ungefähr meine Klasse.
Johnson Stingray E-Bass
 

StH

Member
Bassix
ß296
Das würde mich nun auch wieder interessieren.
Der Johnson Stingray scheint ja durchwegs gut zu sein?!
Weiß jemand, aus welchem Holz der Corpus ist? Erle oder Linde? Es gibt da teilweise widersprüchliche Aussagen...
Hat jemand generelle Erfahrungen mit dem Instrument? Ist es stimmstabil? Wie verhält es sich mit dem Hals?
Danke schon mal im vorweg!
 

Hozzy

New Member
Bassix
ß334
Also ich habe so einen mal angespielt, aber er klingt nicht wie ein Stingray. Er kommt in die Richtung aber der Klang ist Welten entfernt (ist aber bei dem Preis verständlich und der Bass klingt dennoch ok)

Was den Korpus angeht, ich denke es ist Pappel oder Linde

Für Anfänger sicher geeignet, auch wenn ich selber immer wieder betone: Gebt lieber anfangs mehr Geld aus, Ihr werdet es nicht bereuen[;-)]
 

StH

Member
Bassix
ß296
Hm,
es ist ja auf diversen Seiten angegeben, daß das Corpusholz Erle ist.
Auf einer steht allerdings, daß es Linde ist...
Weiß das jemand genauer?
 

hotzenbasser

Member
Bassix
ß240
Hallo,
ich habe mir so ein Teil vor ca. einem halben Jahr gekauft.
Für mich war er von Anfang an als Bass gedacht, an dem ich ein bisschen selber schrauben und werken kann.
Der Grundsound geht wie bereits schon geschrieben in die Richtung Stingray, klingt ganz gut, klingt aber natürlich nicht so gut wie das Original. Der Bass klingt dumpfer und hat deutlich weniger Höhen. Die Bundierung war bei meinem Bass nicht ordentlich ausgeführt, mit starkem Schnarren in gewissen Bereichen des Halses. Deswegen habe ich die Bünde neu abrichten lassen.
Die Elektronik war bei meinem Bass nicht richtig verkabelt, so dass ich nochmal nachlöten musste (Das Volumenpoti hat nicht richtig funktioniert, es gab entweder volles Volumen oder gar keins; richtig regeln konnte man die Lautstärke aber nicht).
Den zu dumpf klingenden Pickup habe ich gegen einen besseren ausgetauscht.
Ich werde mir wohl noch eine Aktivelektronik einbauen, um der drahtigen Präsenz des Originals näher zu kommen.
Mein Bass hatte also von Anfang an einige Punkte, die man erst mal verbessern musste, darüber war ich mir allerdings auch schon vor dem Kauf im Klaren.
Es soll ja große Qualitätsstreuungen bei diesen Billigbässen geben, vielleicht erwischt du eins ohne Mängel.
Als Anfänger würde ich auf jeden Fall einen Basser mit Erfahrung zum ausgiebigen Testen mitnehmen.
Wenn du dir nicht sicher bist, kauf lieber einen Bass der etwas mehr kostet und von Anfang an eine gute Bespielbarkeit und guten Sound bietet ohne dass du noch lange herumbasteln musst, sonst verlierst du schnell die Freude.
Ich denke gerade als Neuling sollte man ein vernünftiges Instrument haben.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
also ich hatte den neulich auch nochmal inner Hand um ihn für nen Bekannten einzustellen. Die Verarbeitung war dem Preisentsprechend. Den Sound fand ich nicht so klasse. Also ich würde auch dazu raten, etwas mehr zu sparen, und sich ein Gerät von z.B. Yamaha Ibanez oder Cort zu kaufen. Das bereut man mit Sicherheit nicht.
 

StH

Member
Bassix
ß296
Mir gehts eigentlich nur um den Corpus und den Hals.
Ich hab mir jetzt das Modell von Stagg gekauft, 4saiter MM mit Ahorngriffbrett.

Ich wollte ein kleines Bassprojekt starten.

Dazu brauche ich den Corpus und den Hals vom Stagg.
Der Stag MM Humbucker wird relativ eng hinter die Brücke gesetzt, dann kommt ein Jazzbass Aschenbecher drauf.
Die "Elektronik" wird gegen eine Bartolini mit einem Bartolini TA getauscht.
Anschließend noch ein Wahlschalter für die beiden TA.
Dann noch ein neues Schlagbrett in schwarz, passend zum schwarzen Corpus et voilà - fäddich.

Soll dann ungefähr so aussehen wie der schwarze P-Bass von JJ Burnel.
[8D]
 
Oben