Kabelqualität und Klang

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.983
Nach einer Recherche im Forum und Web bin ich nicht recht schlau geworden.

Inwieweit beeinflusst die Qualität des Instrumentenkabels den Klang, der aus dem Speaker kommt? Wie beeinflussen Größen wie Widerstand, Kapazität und Impedanz den Sound? Was bringen "Time Correct Aderführungs-Technologie" oder "Bandwidth Balanced Bauweise" oder ähnlicher Schmonzes, was sind "mehr Kraft, Definition und Druck" und "schnelle Transienten"? Ist das nur Hersteller-Blabla, oder kann auch ein Nichtprofi wie ich tatsächlich Unterschiede raushören?

Wenn ja, worauf sollte ich beim Kauf in Hinblick auf Klangqualität achten?

Es geht mir nicht um die Qualität hinsichtlicht Stabilität, bitte auch keine Grundsatzdiskussion zu Wireless [:-)]
 

JMX

Well-Known Member
Bassix
ß691
Das einzige, was wichtig ist - ein normal gutes Kabel und gute Stecker (möglichst nicht versiegelt). Kauf' Dir z.B. Klotz Kabel und Neutrik-Stecker und löte Dir selbst eins.
Gold ist übrigens auch unnötig.

Dieser Transienten-Blabla ist große Verarsche.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Habe mal ein absolutes Billigkabel gegen ein Markenteil getestet. Man hat da schon einen Unterschied in der Lautstärke und im Klangbereich gehört.

Bei "guten" Markenkabel untereinander ist mir nichts aufgefallen.

Persönlich nehme ich Klotz-Kabel mit einseitigem Winkelstecker, 6m und gut iss.
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
Dass man einen Pegelverlust durch "unreines" Kupfer in absolut-billigkabeln bemerkt find ich noch verständlich.
Dass ein hoher Querschnitt einen Höhenverlust bemerkbar macht, ... das stimmt so auch (Audiosignal durch 2.5 mm2 ... was ja eigentlich Schwachsinn ist [;-)])

Ansonsten mach ichs genauso wie JMX, Neutrik-Stecker, und Sommer-Cable (ist etwas teurer als das klotz, dafür aber unheimlich robust) und selberlöten. Klangunterschiede zu den gekauften Kabeln (so bis 30 Euro) hab ich keine ausmachen können.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: earth2

Ich komme auch mit meinem normelen NoName 6m Klinke Kabel gut zurecht...;-)
No Name muß ja nicht schlechter sein, kochen alle irgendwie mit Wasser. Und wenn man damit zufrieden ist, auch gut.

Außerdem hat der Techniker am Mixer und der ganze Rest der Anlage zusammen mit der Gesamtakustik der Räunlichkeit ja auch einen "nicht zu vernachläßigenden Anteil" am Sound, so das man die Klangnuancen im Hifi-Klanglabor-gerade-noch-messbaren-Bereich in Bezug auf das Kabel vernachlässigen kann.

[:D]
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.319
Zitat:Original erstellt von: Rhino
Was bringen "Time Correct Aderführungs-Technologie" oder "Bandwidth Balanced Bauweise" oder ähnlicher Schmonzes, ....
Geld in die Kasse des Verkäufers von solchem Käse [8D][):]
Zitat:was sind "mehr Kraft, Definition und Druck" und "schnelle Transienten"?
Dummes Techno-Babble, wie Du schon sagtes.
Zitat:Wenn ja, worauf sollte ich beim Kauf in Hinblick auf Klangqualität achten?
Gute Kabel mit niedriger Kapazität (z.B. Klotz etc), gute Stecker (Neutrik) und nicht zu große Kabellänge.
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß26.000
Ich denke auch das da viel Marketing-technisches Buhei gemacht wird. Dazu gehört für mich allerdings auch dieser ganze Monster-Cable Brimborium....Pah, ne Kabel für 150 DM, bzw. 80 Eur......Wat´n Quatsch... Ein vernünftiges Kabel wie eben Klotz ist völlig okay. Imho bietet Klotz ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und 5 Jahre Garantie.
 

El Greco

New Member
Bassix
ß240
He, scheiß auf den Hersteller Blabla...kauf dir´n kabel, das Stabil is(zur not bastel´s dir selbst, ich kann sowat leider nich...) und fertig is die kiste. *daumenhoch*
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.983
Zitat:Original erstellt von: JMX

...löte Dir selbst eins.
Ich habe viele Qualitäten [:D], aber wenn ich etwas nicht kann, dann das... Ansonsten vielen Dank für die Antworten. [:-)]

Aber jetzt reizt mich eine Antwort rein intellektuell
Zitat:Original erstellt von: victor9000

Gute Kabel mit niedriger Kapazität
Hilfe, Victor..., noch mehr [?]
Kapazität? [:O!] Ich bin elektrotechnischer Dummie, das kenne ich nur von Kondensatoren (Einheit Farad) aus meinem Schüler-Elektronik-Baukasten. Wie wird ein Kabal denn zum Kondensator? Was passiert mit meinem Klang, wenn ich ein Kabel mit hoher Kapzität verwende? Wann ist niedrig niedrig genug?

 

Johnny_Finger

New Member
Bassix
ß240
bin jetzt auch auf die idee gekommen mir kabel selber zu löten, aber wenn ich dann bie ebay nach meterwaren von sommer cables oder so dann kommen immer nur mikrofon und lautsprecherkabel, aber nie ma instrumentenkabel. hat jemand zufällig einen hilfreichen link?
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß1.994
Zitat:Original erstellt von: Johnny_Finger

bin jetzt auch auf die idee gekommen mir kabel selber zu löten, aber wenn ich dann bie ebay nach meterwaren von sommer cables oder so dann kommen immer nur mikrofon und lautsprecherkabel, aber nie ma instrumentenkabel. hat jemand zufällig einen hilfreichen link?
Also ich habe mir neulich welche (fertige) bei www.kabel-werkstatt.de gekauft. Die habe aber auch Meterware Instrumentenkabel (musste bei unsymmetrisch gucken). Bei fertigen Kabel war es jedenfalls ein ordentlicher Preis für anständige Qualität.
 

BigB

New Member
Bassix
ß0
Ich habe mein Kabel mit Conrad-Teilen selbst gelötet (Instrumentenkabel Meterware, robuste Klinkenstecker mit Metallgehäuse).
Wenn man beim Verlöten sorgfältig arbeitet und die Zugentlastung gut zukneift, hat man ein super Kabel.
Ich glaube nicht, dass ein fertig konfektioniertes teures Kabel besser ist.
Außerdem kann man das Kabel so lang machen, wie benötigt, und muss nicht die vorgegebenen Längen nehmen.
 

Cornhoolio

New Member
Bassix
ß268
Da hast du natürlich wieder recht... aber meine Absicht war es, dass ich Leuten, welche nicht optimal mit dem elektrik Zeug umgehen können eine Alternative aufzeige.
=> super kabel zum super Preis. Das kann wohl keiner abstreiten.
 
Oben Unten