Kaufberatung Kontrabass 5saitig

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Ich weiß, die Puristen werden es wohl eher nicht gutheißen, aber ich will einen 5Saiter kaufen.
Ich spiele seit guten 25 Jahren Bass und davon über 20 Jahre fast ausschließlich 5Saiter.
Einen Kontrabass will ich eigentlich schon lange. Und aktuell legt die Bandsituation seine Anschaffung auch nahe, so daß das Thema in den nächsten Wochen ansteht.

Ich brauche keinen Meisterbass, der 5stellig kostet. Ich neige aber auch dazu, keinen Sperrholzbass zu wollen.
Halbmassiv oder günstig vollmassiv solls werden.

Nun ist ja im unteren Preissegment der Markt an 5Saitern recht übersichtlich. Um genau zu sein, findet man da in erster Linie die von Hora produzierten Thomänner. Hier habe ich insbesondere über den komplett laminierten 11er mehrfach gelesen, daß er sich stark verzieht und wenig taugt.
Aus diesem Grund habe ich auch den Gedanken, einen aktuell im Paket mit viel Zubehör bei eBay Kleinanzeigen angebotenen zu kaufen, wieder verworfen.

Ebenfalls aktuell in besagtem Portal wird ein vollmassiver 33er angeboten, der mich zwar interessieren würde, aber 600km sind mir zu weit, um ihn dann möglicherweise doch nicht zu kaufen.

Gibt es außer den genannten noch was unterhalb von 2k €, das ich mir ansehen sollte?

Mir ist bewußt, daß ich für mehr Geld auch ein besseres Instrument bekomme. Aber der Kontrabass wird nicht mein Hauptinstrument; das wird immer mein 6&4 Bubi V bleiben, da ich nicht davon ausgehe, in diesem Leben noch ein besseres Instrument zu erwerben und dieser für meinen Geschmack schon ziemlich nah an Perfektion ist.
 
Spielst Du denn High C 5 Saiter?
Ich dachte bisher das 5er Kontrabässe E-C besaitet ist bzw kann nur gar nicht so recht Vorstellen das ein low B Upright Sinn macht...lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Es gibt keine günstigen und guten 5-Saiter Kontrabässe. Ich würde dazu raten, einen gebrauchten, aber vom Geigenbauer eingestellen Bass zu kaufen, da kommt man mit 2000€ in etwa hin- für 4-Saiter.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Es gibt wohl beides. Und mir gehts tatsächlich um das tiefe B.
Über die Problematik des Einschwingens bei so niedriger Frequenz habe ich gelesen, gehe aber davon aus, daß das gezupft eher zu vernachlässigen ist.

Die Alternative C-Extension sehe ich nicht als echte Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Genau das ist auch der aktuelle Stand meiner Überlegung: Bei Thomann bestellen und ganz in Ruhe zu Hause und ggf im Proberaum testen. Sollte sich dann herausstellen, daß er meinen Anforderungen nicht genügt, geht er halt zurück.

Ausleihen oder einfach mal so probespielen würde ich gerne, wenn ich jemanden in der Nähe wüßte, der sowas hat.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Nur als Vorwarnung: Egal wo man seinen Bass bestellt im Versandhandel, die Bässe sind nicht einwandfrei eingestellt. Man muss in jedem Fall noch Geld hineinstecken. Rechne mal mit gut und gerne 800€. Dazu gehört: Neuer Steg, Stachel, Griffbrett abrichten, ordentliche Saiten.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Wobei ich mich ja immer noch frage, warum einerseits die (online) Händler behaupten, spielfertig eingerichtete Instrumente zu verkaufen, andererseits Musiker aber behaupten, daß man daran praktisch alles wegschmeißen und durch was besseres ersetzen muß.
Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Bei den Preisen ist es schlicht nicht möglich, dass solche Arbeiten genau erledigt werden. Spielen kann man diese Bässe, jedoch macht das sehr wenig Freude. Wer den Unterschied kennt, wird das Geld für die Optimierung sofort bezahlen. Andere verlieren dann schnell die Freude am Spielen oder bekommen nach 5 Minuten Krämpfe.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Dann wäre es doch vllt eine Überlegung wert, nach Treppendorf zu fahren, um dort der Streicherabteilung so lange auf die Nerven zu gehen, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin und mir dieses dann versandkostenfrei per Spedition nach Hause liefern zu lassen.

Übrigens hatte ich ja auch ausdrücklich nach Alternativen gefragt, aber die scheint es nicht zu geben...
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Dann wäre es doch vllt eine Überlegung wert, nach Treppendorf zu fahren, um dort der Streicherabteilung so lange auf die Nerven zu gehen, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin und mir dieses dann versandkostenfrei per Spedition nach Hause liefern zu lassen.

Übrigens hatte ich ja auch ausdrücklich nach Alternativen gefragt, aber die scheint es nicht zu geben...
Allerdings wird dir da keiner das Griffbrett abrichten und einen neuen Steg anpassen- jedenfalls nicht kostenlos. Dazu kommt, dass das in ganz Deutschland nur sehr sehr wenige Bassbauer richtig machen.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Ok. Also dann würde ich vorschlagen: Einen 5-Saiter aus den Kleinanzeigen (möglichst vollmassiv) kaufen und dann bei Jonas im Kontrabass-Atelier spielfertig machen lassen. Besser gehts für das Budget nicht.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Es gibt schon ein paar Geigenbauer, die näher liegen, denen würde ich aber keinen Bass geben. Etwas näher ist vielleicht noch Franz Wilfer in Nauheim, ein absoluter Bass-Spezialist und sehr zuverlässig.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß35.806
Zum Thema voll- vs. halbmassiv: Mir ist durchaus bewußt, daß vollmassive Bauweise den besseren Klang mit sich bringt. Aber halbmassiv soll eben robuster und unempfindlicher sein. Oder doch nicht? Denn warum verziehen sich grad die Sperrholzbässe so stark, die doch gerade durch das Sperrholz am robustesten sein sollten?
 
Oben