Kleine Einführung - Neueinsteiger

theseus

Active Member
Bassix
ß8.277
Hallo Bassfreunde,

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen, bevor ich Fragen stelle.
Ich bin eigentlich Gitarren Anfänger, habe auch schon seit ein paar Monaten Unterricht Und bin im musiker-Board.de in den GitarrenForen aktiv. Entschuldigt allfällige Tippfehler aber die kommen von der blöden Autokorrektur vom iPad.
Na jedenfalls bin ich auf der Suche nach einer Reisegitarre zu den Steinbergers gestoßen, von dort zu den Hohners und habe mir inzwischen drei Bässe zugelegt, alle Headless, versteht sich. Die Kopfplatte stört mich bloß beim Üben. :D
Im Ernst, ich habe einen Sitzplatz unter einer Dachschräge und da hat bei meinen "normalen " Gitarren oft die Kopfplatte an die Decke gehauen.

Meine Bässe, die ich teilweise restaurieren muss(te) sind:
Ein Hohner B2A, siehe Avatar, ein Washburn B-60 (wird gerade etwas aufgehübscht) und ein Hohner Jack II B. Die Dinger gefallen mir so gut, dass ich die gerne spielen lernen möchte. Dann hab ich noch ein Bootsy-Collins-Kurzvideo gesehen, das richtig Laune gemacht hat. Und früher spielte ich mal ne Zeitlang Schlagzeug, hab also auch etwas Gespür für Rhythmik.

Nun suche ich eine Basschule zum Selbsstudium, erstmal, und evtl. Für den Anfang kostenlose Videotutorials. Kann mir vor den Erfahrenen Bassern hier jemand was empfehlen? Bin für jeden Tipp dankbar!

Wenn ich dabei bleibe, werde ich irgendwann auch mal Unterricht nehmen aber vorerst will ich mich nicht vertraglich und zeitlich binden.

Danke fürs Lesen bis hierher und beste Grüße
Dietrich
 

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß32.646
Nun suche ich eine Basschule zum Selbsstudium, erstmal, und evtl. Für den Anfang kostenlose Videotutorials.
Herzlich willkommen bei den bässten Menschen! Gute Entscheidung!! :stolz:

1) Eine gute Anfänger Bass-Schule ist m.E. "Four-Strings" von Tom Bornemann.

2) Gute Anfänger Videos gibt es bei YouTube u.a. von Tom Bornemann, Ove Bosch oder Markus Setzer.

3) Eine sehr gute Web-Seite ist auch "Florians Bassunterricht" mit vielen Videos und Playalongs...

Für den Anfang aber auf jeden Fall mal über Unterrichtsstunden nachdenken. Und wichtig: ein Gitarrenlehrer ist (meistens) nicht autom. auch ein Basslehrer. Lieber zum Spezialisten. Und ... wenn es irgendwo schmerzt beim üben = Aufhören zu üben! Pausieren!
Keep on rocking. Es lohnt sich!! 8D
 
Zuletzt bearbeitet:

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Jau, herzlich willkommen.

Das Doofe an den Videos ist, dass sie eine eventuelle Fehlhaltung nicht korrigieren. Deshalb ist es m.M.n. richtig und wichtig, gerade zu Beginn einige Stunden bei einem Lehrer zu buchen, um genau das zu vermeiden. Wenn die Haltung stimmt, kannst Du mit Videos und Co. weitermachen.

Viel SBass! :-)
 

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß32.646
Wenn ich dabei bleibe, werde ich irgendwann auch mal Unterricht nehmen aber vorerst will ich mich nicht vertraglich und zeitlich binden.
Es gibt ja auch die Möglichkeit mit dem Basslehrer nur ein Stundenkontingent auszumachen und zu bezahlen. Sagen wir mal 4x 1 Std. oder so. Das ist am Anfang alle Mal besser als wegen Problemen beim Zupfen oder Greifen mutlos zu werden... Nenn' mal die Postleitzahl deines Wohnortes - vllt. gibts ja bassic-Members die Unterricht anbieten oder es gibt Tipps für Basslehrer in deiner Umgebung.
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.560
Ich habe es auch zuerst mit Buch versucht. Und dann war ich sehr froh, dass ich zum Basslehrer gegangen bin. Da habe ich auch noch relativ schnell gewechselt, weil der erste Gitarre und Bass unterrichtet hat. Die zweite hat nur Bass gemacht und das waren Welten dazwischen. Wenn du die Basics am Bass drauf hast, dann kannst du auch viel selber machen. In der Band spielen hilft dann auch nochmal sehr viel.
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß68.337
Auch von mir ein Willkommen!

Es gibt ja auch die Möglichkeit mit dem Basslehrer nur ein Stundenkontingent auszumachen und zu bezahlen.
So oft ist mir diese Möglichkeit aber nicht begegnet. Die meisten wollen nach der kostenlosen Bekanntmachungsstunde langfristige Verträge. Die Möglichkeit nach zwei, drei Monaten dann doch zu kündigen, weil man sich dann doch nicht richtig aufgehoben fühlt, besteht kaum.
...und ganz ehrlich: Wer unterrichtet schon motiviert, wenn ein Schüler im Kündigungszeitraum, sechs Wochen früher oder so, gekündigt hat?

Ich hatte im ersten Jahr teuren und guten Unterricht bei einer Künstlerin. Musste natürlich viel schlucken, in erster Linie wegen ihrer Unpünktlichkeit. Allerdings ging sie recht flexibel auf meinen Schichtdienst ein.
Der Unterricht war gut, aber menschlich waren ihr Schüler sowas von egal. Die bekommt kein Geld mehr von mir. Ihre Erfüllung waren Proben und Gigs. Unterricht war nur die Überbrückung zwischen Aufstehen und Probe.

Alle anderen Versuche mit Basslehrern sind gescheitert wegen Unflexibilität, mangelndem Selbstbewusstsein ( ist für viele schon eine Herausforderung, wenn da ein Endvierziger auftaucht) und auch wegen mangelndem Können, bzw. Verständnis, was ich genau gelehrt haben möchte.
 

Manni

New Member
Bassix
ß834
Hallo Dietrich,
schön, daß Du eingestiegen bist - freut mich auch daß Du als nicht mehr ganz so junger Bassist etwas neues beginnen willst.
Ob mit Basslehrer oder lieber mit Büchern, Videos usw. das ist so eine Sache, ich glaube, das Du das am besten aus Dir heraus
entscheiden mußt ...so mit Bauchgefühl und so ;-)

Wie Du auch die Weichen stellst , auf jeden Fall wünsch ich Dir viel Freude und Stück für Stück den Erfolg dazu ..

Gruß Manni
 

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß18.018
Herzlich Willkommen. Tom Bornemann wollte ich auch vorschlagen. Ansonsten schau Dich nach ein paar Mitmusikern um! Selbst wenn ihr nur zu zweit oder dritt und auch nicht in der vollen Besetzung spielt, es macht auf jedenfall mehr Spaß, hält die Motivation hoch und Du lernst das Zusammenspielen. (Falls Du das nicht schon kannst ;-)

Ansonsten natürlich gute Entscheidung. :D
 

theseus

Active Member
Bassix
ß8.277
... wo bist du denn her? vielleicht kann dir grad jemand noch einen tip geben.

lg
Ich wohne in jettingen-Scheppach, Süddeutschland, im nördlichen Landkreis Günzburg, Bayern und arbeite in Günzburg.

Ja, ich sehe schon, ich muss mich doch mal umhören nach einem Basslehrer. Mit meinen inzwischen 53 Jahren bin ich halt nicht mehr der Jüngste, das merke ich auch beim Gitarre lernen, ich brauche immer etwas länger als meine Tochter. :-)
BTW: die PLZ hier ist 89343 oder 89312.
LG
Dietrich
 
Zuletzt bearbeitet:

der Franzos

R.I.P Nymi
Herzlich willkommen,
ich bin auch Spätstarter. Ich hab mir einen Bass-Lehrer genommen, allerdings ohne Vertrag. Alles ganz locker. Ich hätte die Motivation fürs Lernen nach Methode nicht aufgebracht. Doch ist das Wirklich Geschmackssache.
 

Reddy

Labbeduddl
Ganz klar ist ein Lehrer das Optimum solang
er zu dir und deinen Vorstellungen passt.
Is nich immer einfach jemand passendes zu finden.
Geht aber auch anders.
Am besten Songs die man mag versuchen
nachzuspielen.
Schult auch gleichzeitig das Gehör.
Was oft unterschätzt wird.
Gibt ja genug Tabs im Netz falls man doch mal
nicht weiterkommt
 

IchSpieleBass

New Member
Bassix
ß1.117
Als buch kann ich noch "Edition Dux Bass Unlimited" empfehlen, ist aber sehr umfangreich und nicht nur für den Einstieg, da hat man länger was davon.
Ich war bisher nur einmal bei einen Lehrer um mich mal Kontrollieren zu lassen(Handhaltung zb.), da gabs keine Probleme. Mag sein das man bei einem Lehrer effetkiver lernt, mehr spaß macht mir ohne.. Aber das kommt halt darrauf an was für ein Typ man ist.
Videos würde ich nur Floransbassunterricht empfelen, die anderen(Deutschprachigen) brauchen zu lange um auf den Punkt zu kommen. Aber ich lerne sowieso lieber aus einen Text als von einem Video.
 

manu

Ohrbassmusgenießer
Bassix
ß1.292
Hallo Dietrich,

also ich habe 2007/2008 mal auf DVD einen interaktiven E-Bass-Kurs von Musicalis Teaching System gekauft. Hier geht es kurz um die Grundkenntnisse mit gemäßigter Theorie. Bei den Praxisübungen kann man anhören, spielen und aufnehmen. Soweit ich noch weis hat der Computer sogar eine Auswertung als Noten ausgegeben. Die Funktion war aber nicht so einfach zu bedienen. Man kann bei falscher Wiedergabe/Aufnahme auch den Rhythmus tierisch daneben hauen.

Für mich persönlich war es zwischendurch damals 'ne kleine Spielerei von 4 Wochen, da ich von Anfang an immer wieder den einen oder anderen Lehrer hatte. Das Ganze ist nach meiner Meinung für Anfänger konzipiert. Es geht auch Hauptsächlich nur um Blues, soweit ich mich weiter erinnere. Nichts für die Dauer, wie auch jedes Lehrbuch, nur halt ein bisschen knackiger mit dem Tüftel- und Spaßeffekt zur Aufnahme (Welche nur im Programm/Kurs selbst verarbeitet wird, nicht zum freien Gebrauch!).

Das ist sicher heute nicht mehr so modern, wie eine Internetplattform, aber vielleicht hast du dir ja auch so etwas vorgestellt, wo man sich nicht unbedingt anmelden muss. Ach ja...Läuft nur unter Windows.

Was auch immer du unternimmst, viel Spaß beim spielen. Wenn du es richtig machst, kannst du die Gitarren bald verkaufen. ;-)

Manu
 

theseus

Active Member
Bassix
ß8.277
und da kann dir der Lothar nicht weiterhelfen?
Du meinst den vom Station Music Laden hier?
Ist ja interessant. Ich fahre jeden Tag zweimal an dem Laden vorbei, nur morgens hat er noch zu und abends schon wieder. :D
Ich werde ihn mal anrufen.
LG
Dietrich

Edit:
Ich bin echt überwältigt von der Resonanz hier.
Vielen herzlichen Dank an alle!

Als nächstes werde ich wohl den Lothar mal anrufen, wir kennen uns schon, hab schon a bissl was gekauft dort, und mal nach Unterricht fragen und auch gleich eure Buchempfehlungen ansprechen.
Danke nochmals.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten