Kurz-Review Airturn Duo Bluetooth Controller für iPad/Android-tablet

Talentfrei

Irgendwas ist immer...

Hallo Zusammen,

des Ordner schleppen und ständigen mühsamen Suchens leid und durch diesen Thread motiviert, habe ich voller Elan ein paar Seiten mit Tabs und Akkorden auf mein iPad gezogen und sofort gemerkt - ohne eine dritte Hand wie Zaphod Beeblebrox wird das auf Dauer nichts. Also musste eine andere Lösung her.

Irgendwie nicht so viel dran für den Preis, aber das Teil macht immerhin einen soliden und brauchbaren Eindruck. Der Akku ist offenbar vorgeladen und man kann sofort loslegen. Das Airturn ist bereits für das iPad voreingestellt, die Bluetooth Einrichtung und Verbindung klappt sofort. Die Tasten lassen sich leise und ohne prellen betätigen.

Die Akkulösung ist zwar sympatisch, aber die Aufladung erfolgt "blind", es wird nicht angezeigt, wann der Akku leer ist, wann er lädt oder wann er voll ist. Das sollte in der heutigen Zeit eigentlich Standard sein. Deshalb empfiehlt es sich wohl, vor Probe oder Auftritt das gute Stück erstmal mit dem beiliegenden USB Kabel (und einem nicht beiliegendem Ladegerät) aufzuladen.

Zur eigentlichen Funktion, ohne passende App geht leider nichts, wer gehofft hat, er kann einfach PDFs in iBook importieren und dann locker durchblättern wird enttäuscht. Auf der Webseite von Airturn gibt aber eine lange Liste für die verschiedenen Systeme und Geldbeutel, da sollte für jeden die passende Software zu finden sein. Interessant finde ich übrigens, das es doch noch einige Apps gibt, die auch noch mit dem allerersten iPad funktionieren und die damit noch eine Nutzung dieses "uralten" Stücks Technik möglich macht.

Die Möglichkeiten der verschiedenen Apps sind zum Teil ennorm, aber das soll hier nicht das Thema sein, mein Wunsch, mehrseitige PDFs mit Noten/Tabs/Texten einfach mit dem Fuss durchzublättern funktioniert mit dem Airturn wie in der Werbung versprochen. Auch zurückblättern z. B. bei Wiederholen geht einwandfrei.

Zusammenfassend - durchaus ein stattlicher Preis, aber wirklich ein praktisches Helferlein das zuammen mit dem iPad einfacher in den Koffer oder Gigbag passt als der große Leitzordner ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Emmler

denkt...
Bassix
ß27.376
Danke für das Review, behalte ich mal im Hinterstübchen.
Ich benutze Mobile Sheets, bisher komme ich immer mit einseitigen Sheets aus, aber kann ja noch werden ;-)
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.506
Sorry, wenn ich nochmals nachhake. D. h. also, wenn ich den einklipsen kann, dann habe ich also ein "handliches Paket" (zusammen mit den Pedalen) das ich dann einfach so in die Tasche stecken kann, bei dem nichts auseinanderfallen kann? Optional kann ich dann aber auch den Airturn duo "ausbauen". Du weisst ja, Hessen sind immer etwas schwerer von Begriff.
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
also, wenn ich den einklipsen kann, dann habe ich also ein "handliches Paket" (zusammen mit den Pedalen) das ich dann einfach so in die Tasche stecken kann, bei dem nichts auseinanderfallen kann?
Genau, richtig erkannt.

Optional kann ich dann aber auch den Airturn duo "ausbauen".
Genau, auch richtig erkannt.

Du weisst ja, Hessen sind immer etwas schwerer von Begriff.
Ja klar, weiss ich doch [¦)][¦)][¦)]

Aber ernsthaft, ist doch kein Problem, bei Fragen einfach fragen ;-)
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.985
Ich hab für meine Cover-Band auch so etwas. Allerdings selbstgebaut:
IMG_20151216_123647.jpg IMG_20151216_123713.jpg

Inhalt:
  • billig China Mini-Bluetooth Keyboard (8€)
  • Schalter, Gehäuse (12,78€)
Ich hab die Fußtaster auf Page-UP/Page-Down verkabelt. Es funktioniert mit eigentlich jeder App, da es gewöhnliche Tastatur-befehle sind.

Die Zahlen sind zum anfänglichen Connect. War der Fußschalter einmal mit dem Gerät verbunden, sind die Daten in den Geräten hinterlegt und die Geräte verbinden sind automatisch. Der Tastatur-taster blendet bei Betätigung die On-Screen Tastatur ein.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.985
Hier die Bauteile (falls es stört einfach eine PN, dann lösch' ich den Beitrag und schiebe es in einen extra Thread):

Tastatur

2xFußtaster
1x connect-Taster
10x 0-9-Taster
1x enter-Taster
FN-Schalter
Tastatur-Toggle-Taster
1x ON/OFF-Schalter
2x Schrauben
1x Gehäuse
1x DC-Buchse
1x DC-Stecker
1-2x Litze

Die Tastatur hat einen Akku verbaut; der hält circa 5-6 Gigs, also 15-20 Stunden. Danach muss per USB (5V) geladen werden. Man könnte noch einen 7805 (+Kondensatoren) dazu nehmen, dann kann das Gerät an den gewöhnlichen 9V-Netzteilen auf dem Board geladen werden.
 

Humpty Bumpty

Spätberufener
Bassix
ß2.305
Vielen Dank schonmal an lazarus_04 und auch an Talentfrei, weil ohne Dein Review wär die Idee bei mir gar nicht entstanden. Verdrahtungs/Schaltplan ist mir hochwillkommen - nur wenns ordentlich Mühe macht ;-)
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.985
Vielen Dank schonmal an lazarus_04 und auch an Talentfrei, weil ohne Dein Review wär die Idee bei mir gar nicht entstanden. Verdrahtungs/Schaltplan ist mir hochwillkommen - nur wenns ordentlich Mühe macht ;-)
Ja mal gucken. Wenn ich jetzt noch eins bräuchte, würde ich beim löten Bilder schießen, Text dazu... fertig ist die Anleitung. Aber ich bin soweit versorgt. Beim Fertigen habe ich in Erinnerung, dass ich überall die gleiche Litzenfarbe genommen hab, also bringt ein Foto vom Innern recht wenig.

Eigentlich alles ganz easy: Auf der Tastatur die gewünschten Tasten suchen, das Ding auseinander nehmen. und dann an die Kontakte Litze anlöten und daran dann den gewünschten Taster. Innen sehen die Kontake in etwa so aus:
KeypadGuts-L.jpg
(Quelle: https://cdn.sparkfun.com//assets/parts/1/8/0/3/KeypadGuts-L.jpg)
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.985
Anbei Bilder des Innern. Der Look: Modern, Typ: Aktionfilm-Bombe. Ich bin innerlich etwas stolz auf mich, weil ich tatsächlich den Verkabelungsaufschrieb damals beim fertigstellen ins Gehäuse gelegt habe. Somit kommt IHR in den Genuss meine wunderschönen Handschrift. [¦)]
IMG_20151217_222702.jpg IMG_20151217_222714.jpg IMG_20151217_222719.jpg IMG_20151217_222724.jpg IMG_20151217_222735.jpg IMG_20151217_222748.jpg IMG_20151217_223009.jpg IMG_20151217_223013.jpg IMG_20151217_223513.jpg
grün(2) bedeutet z.B. das grüne Kabel von Taster 2

Die einzelnen Lötstellen habe ich immer mit Elektrikerband "abgesichert/zugentlastet" damit man sich bei der Montage nicht aus versehen ein ganzes Pad abreist. Zum Schluss kam dann wohl nochmal überall Elektrikerband drüber... wieso? keine Ahnung! War wohl so ne Phase.:o)

Wie gesagt - der der Verdrahtungsaufwand ist nicht zu verachten. Die Lötstellen sind fisselig klein. Hätte man sicherlich schöner lösen können, war mir damals egal. Function follows ... und so8D.

Have Fun :D
 

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß5.963
Ich erlaube mir, noch eine Anleitung für eine Minimalversion mit einfach zu verarbeitenden Komponenten anzufügen. Die Funktionalität ist exakt die von @Talentfrei für das Airturn beschriebene. Mein Pedal sieht so aus:


Es geht um das Pedal links außen. Zwei Fußschalter, einer für "Seite vor", einer für "Seite zurück". Es hat oben ein Anschlußkabel, das geht zum Netzteil des Boards. Dazu gleich mehr.

Das Innenleben besteht aus einem Bluetooth-Tastaturcontroller, den könnte man aus einer alten Tastatur ausbauen. Aber dieses Projekt ist ja für Dummies wie mich gedacht, daher verwende ich einen Bluefruit EZ-Key, da sitzt der Controller auf einer kleinen Platine, die rundherum leicht zugänglich große Anschlusspunkte für die Verkabelung hat. Mit insgesamt nur 6 Lötstellen verbindet man die beiden Fußschalter und die Stromzufuhr:


O.k., ich gestehe, an den Schaltern hat es zusätzlich je 2 weitere Lötstellen. Aber insgesamt kein Hexenwerk und kein Kabelgewirr. Als Stromversorgung kann man einen 9V-Block nehmen, dann braucht es nur das Anschlusskabel für diesen. Ich habe einfach ein ganz normales Zuleitungskabel für Effektgeräte genommen, einen Stecker abgezwackt und die Kabelenden an die Platine gelötet (richtig polen!). So wird der Controller vom Netzteil des Boards gespeist, kein Ärger mit leeren Batterien oder Akkus. Man könnte das auch ganz ordentlich machen und ins Gehäuse eine Buchse für das Stromkabel einbauen.

Das Gehäuse ist mit Absicht aus ABS-Kunststoff, damit die Bluetooth-Verbindung nicht durch Metall behindert wird.

Hier noch die Teileliste, insgesamt kommt man auf ca. 40 EUR, wobei der Bluefruit wie angedeutet purer Luxus ist und mit ca. 25 EUR zu buche schlägt:

Bluetooth Tastaturcontroller, z.B. Bluefruit EZ-Key
(alternativ: Tastaturcontroller aus Computer-Tastatur)

2 Taster / Momentary Switches (Fußschalter)

wahlweise
- Batteriehalterung mit Anschlußkabel (4x 1,5V AA bzw. AAA oder 1x 9V Block)
- Strom-Zuleitungskabel für Effektgeräte

Gehäuse aus ABS-Kunststoff

Varianten mit mehr oder weniger Fußschaltern sind denkbar, das hängt in letzter Konsequenz auch von der verwendeten App ab, was die kann bzw. was man sinnvoll einsetzen möchte, und ob der Controller die benötigten Tastatur-Befehle bereitstellt.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.985
Ich erlaube mir, noch eine Anleitung für eine Minimalversion mit einfach zu verarbeitenden Komponenten anzufügen. Die Funktionalität ist exakt die von @Talentfrei für das Airturn beschriebene. Mein Pedal sieht so aus:


Es geht um das Pedal links außen. Zwei Fußschalter, einer für "Seite vor", einer für "Seite zurück". Es hat oben ein Anschlußkabel, das geht zum Netzteil des Boards. Dazu gleich mehr.

Das Innenleben besteht aus einem Bluetooth-Tastaturcontroller, den könnte man aus einer alten Tastatur ausbauen. Aber dieses Projekt ist ja für Dummies wie mich gedacht, daher verwende ich einen Bluefruit EZ-Key, da sitzt der Controller auf einer kleinen Platine, die rundherum leicht zugänglich große Anschlusspunkte für die Verkabelung hat. Mit insgesamt nur 6 Lötstellen verbindet man die beiden Fußschalter und die Stromzufuhr:


O.k., ich gestehe, an den Schaltern hat es zusätzlich je 2 weitere Lötstellen. Aber insgesamt kein Hexenwerk und kein Kabelgewirr. Als Stromversorgung kann man einen 9V-Block nehmen, dann braucht es nur das Anschlusskabel für diesen. Ich habe einfach ein ganz normales Zuleitungskabel für Effektgeräte genommen, einen Stecker abgezwackt und die Kabelenden an die Platine gelötet (richtig polen!). So wird der Controller vom Netzteil des Boards gespeist, kein Ärger mit leeren Batterien oder Akkus. Man könnte das auch ganz ordentlich machen und ins Gehäuse eine Buchse für das Stromkabel einbauen.

Das Gehäuse ist mit Absicht aus ABS-Kunststoff, damit die Bluetooth-Verbindung nicht durch Metall behindert wird.

Hier noch die Teileliste, insgesamt kommt man auf ca. 40 EUR, wobei der Bluefruit wie angedeutet purer Luxus ist und mit ca. 25 EUR zu buche schlägt:

Bluetooth Tastaturcontroller, z.B. Bluefruit EZ-Key
(alternativ: Tastaturcontroller aus Computer-Tastatur)

2 Taster / Momentary Switches (Fußschalter)

wahlweise
- Batteriehalterung mit Anschlußkabel (4x 1,5V AA bzw. AAA oder 1x 9V Block)
- Strom-Zuleitungskabel für Effektgeräte

Gehäuse aus ABS-Kunststoff

Varianten mit mehr oder weniger Fußschaltern sind denkbar, das hängt in letzter Konsequenz auch von der verwendeten App ab, was die kann bzw. was man sinnvoll einsetzen möchte, und ob der Controller die benötigten Tastatur-Befehle bereitstellt.
Sehr schön :-) Gefällt! Wenn ich es richtig gesehen habe, kann man per UART auch noch den Pins entsprechende Befehle zuordnen.

Edit: Was ist das für ein Gehäuse? :-)
 

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß5.963
Gehäuse ist glaub ich dieses (da ist auch schon die Option Batteriefach angedeutet) oder ein ähnliches, hab's direkt in einer Filiale aus dem Regal gefischt: https://www.conrad.de/de/universal-gehaeuse-123-x-71-x-30-abs-schwarz-strapubox-6512sw-1-st-531302.html

Ob man den Controller programmieren kann, sollte auf der Herstellerseite der Platine in Erfahrung zu bringen sein. Da gibt es übrigens auch reichlich Videos, wie man verdrahten kann und verschiedene Projekte mit dem Teil: https://www.adafruit.com/product/1535
 
Oben Unten