Kurzvorstellung: Harley Benton MM-85A SB Deluxe Series

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von Sir Adrian Fish, 9. März 2019.

  1. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
    Aufgrund der Vielzahl an positiven Rezensionen und aus der Neugier heraus, hatte ich mir am vergangenen Dienstagabend, für überschaubare € 199,00 bei Thomann, den Harley Benton MM-85A SB Deluxe Seriens bestellt. Geliefert wurde dieser dann wohlbehalten am Freitag per DHL.

    Ausgepackt, begutachtet, eingestöpselt, gestimmt und losgespielt... Eine wahre Freude.

    Der Body (Riegelahorn/Linde) selber ist tadellos verarbeitet, ebenso der gleichmäßige Lackauftrag in Sunburst, bei dem im hellen Farbbereich, die Holzmaserung durchschimmert. Ähnliches gilt für die Rückseite, wenn auch deutlich dezenter.

    Einzelne Schrauben der Poti-Abdeckung waren nicht komplett eingedreht bzw. nur leicht angezogen. Die Schrauben bzw. Schraubenköpfe aber alle intakt.

    Die Potis laufen frei und sauber (kein Kratzen) mit leichtem Widerstand. Auch hier spürt man leichte Fertigungstoleranzen, da diese, wenn auch marginal, unterschiedlich schwer- bzw. leichtgängig laufen.

    Mit Ausnahme des Volumen-Poti, haben alle anderen Potis eine Mittelstellung, die allerdings schwer zu finden/spüren ist. Die Befestigungsschrauben der Potis müssen ebenfalls nochmal nachgezogen haben, da diese am Anschlag leicht weiterdrechen.

    Die PUs von Rosewell (MFR5 MM Big Pole MM-Style Humbucker mit Coil Split und aktivem Preamp) sind sauber eingepasst. Die Saiten laufen zentriert über die Magnete. Optisch finde ich diese relativ großen "Knöpfe" allerdings recht gewöhnungsbedürftig.

    Der 5-Wege-Schalter schaltet sauber und ohne allzu großen Widerstand, allerdings bin ich noch am ergründen, welche Schalterstellung eigentlich was bewirkt.

    Lediglich im Übergang zum Hals, also an der Halstasche, macht sich der günstige Preis in der Verarbeitung bemerkbar. Hier ist, bei genauer Betrachtung, ein minimaler Spalt im Übergang sichtbar.

    Der Hals (Kanadischer Ahorn/Griffbrett: Ahorn), mit 24 Bünden, fühlt sich mit seiner satinierten Bearbeitung sehr angenehm an und liegt gut in der Hand, wenn er sich auch recht wuchtig anfühlt (D-Profil). Da ich mich inzwischen an lackierte Hälse gewöhnt habe, fühlt sich der Hals für mich irgendwie nur halb-fertig bearbeitet an.

    Die Bünde stehen nicht über, sind aber unterschiedlich lang gefertigt, was zum einen sichtbar, aber auch beim seitlichen überstreichen des Halses fühlbar ist. Beim spielen selber habe ich hiervon allerdings nichts bemerkt.

    Der Sattel (Breite: 45mm) dürfte aus Kunststoff sein. Die Saiten laufen sauber durch ihren Kerbungen.

    Zu den Mechaniken (DLX Vintage Style Mechaniken) gibt es ebenfalls nichts negatives anzumerken. Die verrichten ihre Aufgabe ohne Beanstandung, laufen sauber und ohne großen Widerstand und halten die Stimmung.

    Die Saitenlage ist sehr gut, relativ flach und zudem fast oktavrein eingestellt, und lädt zum sofortigen Losspielen ein. Auch bei festerem Griff in die Saiten, ist kaum ein Schnarren zu vernehmen.

    Der Bass ist lt. Prüfkärtchen, durch die Thomann Qualitätskontrolle gelaufen.

    Der Sound der PUs ist in Ornung, wenn auch keine Offenbarung. Diese machen ordentlich Druck, dominieren im Bass und Mittenbereich, und haben eine leichte Tendenz zum „mumpfigen“ (geämpften) Klang.

    Elektronik verrichtet ihren Dienst, ist allerdings nicht fehlerfrei, da ein (leises) brummen, surren und über Kopfhörer auch ein fritzeln zu vernehmen ist. Diese Störungen treten vor allen Dingen dann auf, wenn die PUs auf den Verstärker bzw. Lautsprecher gerichtet sind, welche sich dann in wiederkehrenden wellenhaften Bewegungen bemerkbar machen. Ich habe die Vermutung, dass dies mit der Erdung an der Brücke zusammenhängt. Wird diese mit der Hand abgedeckt, streut es weniger, bis gar nicht.

    Wenn ich meinen Looper mit True Bypass umschalte, dann knackt es deutlich vernehmbar im Lautsprecher, als würde man im laufenden Betrieb den Stecker ziehen.

    Das geschilderte Problem wird vermutlich auch Anlass sein, den Bass wieder an Thomann zu retournieren. Ob ich dann noch einen weiteren Versuch wage, vermag ich noch nicht einzuschätzen. Eigentlich schade, weil der Bass durchaus sein Geld wert ist.

    Der Bass wiegt übrigens, lt. nicht geeichter digitaler Küchenwaage, ca. +4,9 KG.

    photo_2019-03-09_17-08-17.jpg

    5-Saiter E-Bass (Produktbeschreibung: https://www.thomann.de/de/harley_benton_mm_85a_sb_deluxe_series.htm)
    • Deluxe-Serie
    • Korpus: Linde
    • Decke: Riegelahorn
    • geschraubter Hals: kanadischer Ahorn
    • Halsprofil: D
    • Griffbrett: Ahorn
    • Griffbrettradius: 350 mm
    • 24 Bünde
    • Mensur: 864 mm
    • Sattelbreite: 45 mm
    • Double-Action Halsstab
    • Tonabnehmer: 2 Roswell MFR5 MM Big Pole MM-Style Humbucker mit Coil Split und aktivem Preamp
    • Regler: Volume, Balance, Bass, Höhen
    • 5-Wege Tonabnehmerschalter
    • DLX Chrom Hardware
    • DLX Vintage Style Mechaniken
    • DLX Druckgusssteg
    • Gesamtlänge: 122 cm
    • Besaitung ab Werk: Daddario EXL .045 - .130
    • Farbe: 3-Tone Sunburst Hochglanz
    • passendes Gigbag: Art. 142778 (nicht im Lieferumfang enthalten)

    photo_2019-03-09_17-08-17.jpg photo_2019-03-09_17-09-27.jpg photo_2019-03-09_17-09-29.jpg photo_2019-03-09_17-09-31.jpg photo_2019-03-09_17-09-32.jpg photo_2019-03-09_17-09-33.jpg photo_2019-03-09_17-09-36.jpg photo_2019-03-09_17-09-37 (2).jpg photo_2019-03-09_17-09-37.jpg photo_2019-03-09_17-09-38.jpg
     
  2. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
    Und noch ein paar Bilder...

    photo_2019-03-09_17-09-06.jpg photo_2019-03-09_17-09-21.jpg photo_2019-03-09_17-09-25.jpg photo_2019-03-09_17-09-34.jpg photo_2019-03-09_17-09-35.jpg photo_2019-03-09_17-09-39.jpg photo_2019-03-09_17-09-40.jpg photo_2019-03-09_17-09-41.jpg photo_2019-03-09_17-09-42.jpg
     

    Anhänge:

  3. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
    Und weil es mit Bildern soooo schön ist...

    photo_2019-03-09_17-09-43 (2).jpg photo_2019-03-09_17-09-43.jpg photo_2019-03-09_17-09-44.jpg photo_2019-03-09_17-09-45.jpg photo_2019-03-09_17-09-46.jpg photo_2019-03-09_17-09-47.jpg photo_2019-03-09_17-09-48 (2).jpg photo_2019-03-09_17-09-48.jpg photo_2019-03-09_17-09-49.jpg
     
    TieftonTom, Mudskipper und Cadfael gefällt das.
  4. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.489
    Danke. Scheint ja eine gute Basis zum *Weiterentwickeln* zu sein.
     
  5. TieftonTom

    TieftonTom Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.603
    Auf der oben verlinkten Produktseite ganz unten (wenn der Schalter richtig verlötet wurde):
    https://images.static-thomann.de/pi...361465_c_361465_datasheet_v3_r1_de_online.pdf

    Mit fast 5 kg aber auch ein ganz schöner "Brocken".
     
    Sir Adrian Fish gefällt das.
  6. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.738
    Würde mich ja interessieren ob die Decke echtes Riegelahorn ist oder, Billigbass-typisch, Fototapete.
    Wenn man mal die Bilder von dem Modell im Netz vergleicht, scheint es tatsächlich Variationen in der Riegelung zu geben - und das hat man bei Fototapete eigentlich nicht.
    Schön vorgestellt, würde ich mir aber niemals kaufen.
     
  7. TieftonTom

    TieftonTom Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.603
    Im o.g. Link steht nix von Fototapete, sondern Riegelahorn. :-)
    Kann mir nicht vorstellen, dass großer T da falsche Angaben macht.

    Leider sind die ganzen Günstig-Teile einfach auch oft zu schwer.
    Mal von der Elektrik und Hardware abgesehen.
    Aber irgendwo müssen halt auch bei den Preisen Abstriche gemacht werden.
     
  8. schatten

    schatten Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.971
    Diese Angaben nehmen ja schon die Hersteller nicht genau. Ich hatte jedenfalls schon einige Instrumente in den Fingern, bei denen die angebliche "Decke" eine Fototapete war.
    Meine HB Paula (SC450) hat aber tatsächlich eine massive Ahorndecke. Ob die Riegelung allerdings echt ist bin ich mir nicht so sicher.
    Ich frage mich, wie die den Bass so schwer bekommen haben? Eisenlinde ;-)? Mein SUBRay 4 mit Lindenkorpus wiegt 3,8 Kg und mein 111€ HB PJ (Erle) wiegt 4,0 Kg.
     
    Mudskipper gefällt das.
  9. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.738
    Joah, sind schon manche Musikhäuser schon drauf reingefallen bzw. man hat es nicht eindeutig in den Specs sehen können.

    Klar, und bei günstig Instrumenten bin ich auch immer eher weniger begeistert in Bezug auf Ressourcenschonung etc.
     
  10. Basserismus

    Basserismus Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.458
    An HB Bässen hab ich auch schon einiges,...
    Wenn man die PU's und die Elektronik gegen was Vernünftiges tauscht,
    bekommt man den Mumpf auch unter Kontrolle.

    Was mich aber noch mehr interessiert, was ist denn das für ein 8- Saiter da an
    der Ecke?

     
  11. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
  12. Basserismus

    Basserismus Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.458
    Ah, vielen Dank.
    Ich hab ja diesen hier.
    Den hab ich damals von der Vertriebsgesellschaft HeKe direkt gekauft.
    Ich glaub für 299 Euro.
    Ist auch sehr gut.
    Allerdings schwer zu spielen für mich.
    Weil ich ziemlich brutal an den Saiten reiße, klingt er bei mir immer wie eine Sitar.
    ;-)

    [​IMG]
     
  13. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
    Nachdem ich mich jetzt am WE noch eine ganze Zeitlang mit dem Bass beschäftigt habe, kann ich nur sagen, der Bass ist jeden Euro wert. Optisch nicht ganz meine Welt, aber vom Spielgefühl her, wirklich beeindruckend. Wenn das Problem mit der fehlerhaften Elektronik nicht wäre, würde ich eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Schade, den Bass hätte ich doch gerne behalten...:-(:-(:-(
     
  14. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.950
    Das ist mir zwischendurch auch durch den Kopf gegangen, zumal der Bass wirklich gut in den Händen liegt und zum spielen motiviert. Auf der anderen Seite muss man sich natürlich überlegen, ob es Sinn macht, hier nochmal € 150,00 bis € 200,00 zu investieren, oder sich nicht gleich einen höherwertigen Bass von Sterling by Music Man S.U.B. Sting Ray 5 RRBS oder ähnlich kauft.
     
  15. Lindex

    Lindex El Cheapo

    Bassix:
    ß44.405
    Ich hab mir den Bass jetzt auch mal bestellt.

    Saitenlage ab Werk...au weia...kannst mit nem Bus drunter durch fahren, immerhin noch vernünftig einstellbar...
    Die Halsspannschraube dreht...noch...ist schon rund und kurz vorm durchdrehen.
    Sattelkerben sind viel zu hoch, liegt aber wohl daran, dass der Sattel mit einem guten halben Millimeter Luft untendrunter verleimt wurde. Könnte man rausbrechen und gescheit neu einleimen, ggf. noch etwas nachfeilen.

    Die PUs sind durchaus brauchbar, die Elektronik hat vernünftige Einsatzfrequenzen - aber: mein Exemplar knistert und britzelt ebenso im Ruhzustand vor sich hin, völlig unabhängig von der Stellung irgendwelcher Regler - scheint ein grundsätzlicher Konstruktionsfehler zu sein.
    Die Klinkenbuchse ist etwas schwach auf der Brust, man hat das Gefühl, dass der Stecker fast von selber wieder rausfällt...wenn man etwas zu sehr ans Kabel kommt, passiert das sogar tatsächlich...

    Die Holzbasis macht einen sehr brauchbaren Eindruck, insbesondere der Hals, sein Profil und die Maserung, sowie die matte Lackierung gefallen mir sehr gut.
    Der Schlitz für den 5-Wege-Schalter ist allerdings eine Frechheit, der ist so wellig geschnitten, dass es eher den Eindruck macht, den hätte jemand mit einem Schraubenzieher ins Holz gekloppt, anstatt ihn zu scheiden...sieht scheiße aus, tut aber immerhin der Funktionalität keinen Abbruch.

    Die Mechaniken könnten etwas sahniger laufen, sind aber durchaus brauchbar.

    Bleibt die Frage: behalten als Bastelbass? Die Basis taugt, Elektronik wäre am nötigsten, am besten direkt mit der Buchse, PUs könnte man fast lassen...oder gleich einmal komplett Delano...?
    Andererseits...habe eh schon 8 Bässe...brauche ich wirklich noch einen...?
    Vielleicht sollte ich lieber 3-5 davon verkaufen und mir mal was gescheites gönnen...aber nee...das ist auch irgendwie doof... :D

    Ähm...den hatte ich bei Session mal in den Fingern...vergiss das mit dem höherwertig - der ist noch ne Ecke schlimmer... xx(
     
    Sir Adrian Fish gefällt das.