Light Relic Fender Tuners - wer hat oder kann?

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß87.057
Hallo zusammen,

leider suche ich seit geraumer Zeit - nahezu vergebens - nach einem Satz Fender Tuner (baugleich mit Schaller BMF) die schon leicht geaged sind. Sprich, ohne den extrem Bling-Bling-Look von neuem Chrom.
Ich hab auch diverse Anleitungen im Netz gefunden, wie man die selber agen kann, allerdings hab ich nicht wirklich Lust mit Salzsäure zu hantieren, vorallem nicht, wenn man jüngeren Nachwuchs rumspringen hat.

1590070006462.png


1590070059900.png


Das ist so ungefähr das Ergebnis, was ich mir vorstelle. Es muß auch nicht mehr werden ;-)

Allerdings vermute ich, wenn man sich alte Bässe und deren Meachniken anschaut, dass die Nickel waren und nicht Chrom (der aged ohnehin nicht so extrem "natürlich)

Wie dem auch sei, hat das schon mal jemand gemacht? Wie sieht das so bei Euch aus?

oder aber auch:

Wer hat eventuell einen Satz und würde sich trennen wollen oder wer kann sowas agen und würde mir einen Satz machen?


edit: Ja, ich weiß die Schaller BMF sind Nickel - aber nein, ich möchte Fender ;-)
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß48.555
Da ich gerade dabei bin mir einen „nineteen sixty something“ zusammenzubauen, habe ich genau die ähnliche Problematik, die neuen Knöpfe und die Halsplatte habe ich mit einem dieser grün-gelben Topfschwämme vorsichtig bearbeitet und damit zumindest den Glanz entschärft. Bei den Mechaniken hatte ich das Glück einen alten ziemlich gebrauchten Satz MiM 70th Mechaniken in Chrom günstig zu ergattern. Wie man diese spezielle Patina der ziemlich gebrauchten Teile simulieren will ist mir nicht klar. Aber optisch entglänzen mit mechanischer und chemischer Behandlung funktioniert sicher.

@Hozzy vielen Dank auch für den Tipp mit der Kiwi-Kur. Der eingeplante Hals ist grerade heute fertig geworden (Decal-/Headstocklackierung) und morgen wird er vor der Montage einer intensiven Erdal Rex Behandlung unterzogen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche oder beim Altern der Mechaniken.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß87.057
Danke Dir!

Ich schau mal....man findet halt kaum was in der Art im Netz, ausser die Gotoh Relic Serie...
Bei den Reverse-Mechaniken aus Nickel ist das echt kein Act, da reicht ja im Prinzip Essigdampf, aber Chrom ist dann soweit ich weiß nur mit Säure zu agen und das... naja, ich denke ich würde beim Erstversuch am Ende vielleicht mehr versauen als gut machen :D
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß48.555
Nacdhdem ich den freien Tag auch zum Auffrischen meines alten Rockinger Basses genutzt habe ist mich noch eine Methode aufgefallen, da der gute Veteran seit 86 ein Öl-/Wachsfinish hat.
Das Zeug hüerzeugt auch eine ziemliche Patina und nimmt neuen Teilen auch einigermaßen den Hochglanz.
Einfach mal probieren. Werde ich auch gleich mal bei der neuen Fender Rillenbrücke testen, zusammen mit dem Küchenschwarm geht da sicher was.
 

bassscherbe

Active Member
Bassix
ß4.751
Hallo ,eigentlich ist das agen kein Problem, ich habe mir einen 51er Preci gebaut und die komplette Hardware in Salzsäuredämpfe eingelegt. Ich könnte dir das machen, ist natürlich Vertrauenssache und ob es wirklich so wird wie du es dir
vorstellst ? Erfahrungen hab ich schon damit.



Anhang anzeigen 386010Anhang anzeigen 386011Anhang anzeigen 386012Anhang anzeigen 386013Anhang anzeigen 386015
Das interessiert mich auch. Könntest du kurz erläutern, wie du das gemacht hast? Kind ist nächste Woche nicht da, sonst gelten hier ähnliche Vorsichtsmaßnahmen wie bei Hozzy.
 

touchdown

Well-Known Member
Bassix
ß10.014
Hallo ,eigentlich ist das agen kein Problem, ich habe mir einen 51er Preci gebaut und die komplette Hardware in Salzsäuredämpfe eingelegt. Ich könnte dir das machen, ist natürlich Vertrauenssache und ob es wirklich so wird wie du es dir
vorstellst ? Erfahrungen hab ich schon damit.
Können wir von dem mal ein ganzes Foto sehen? Sieht spannend aus.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß67.987
Ist gar nicht so schwer, Hardware putzen, Holzklotz in Topf, Plastikschale drauf, Hardware rein, Topf erhitzen, damit der Dampf kommt. Warten, kontrollieren und bei gewünschten Grad rausnehmen und abwaschen. Essig für Nickel und Salzsäure für Chrom. Hier zwei Stücke von mir.
DSC_0606.JPG
 

Bassswinger

New Member
Bassix
ß2.046
Also ich habe es so gemacht bei verchromter Hardware.
Einen Kunststoffbehälter, Tupper oder ähnlich. Er sollte dicht verschließbar sein, Größe ca. 25 x 25 x 10cm damit man die Einzelteile gut verteilen kann. Das Beste ist man baut die Teile komplett auseinander damit keine neuwertigen Stellen bleiben. Die Teile komplett entfetten (Bremsenreiniger) ,die Oberfläche soll ja gleichmäßig ''alt'' aussieht.
Also viele Einzelteile die wenn möglich nicht aneinander liegen sollten.
Einen zweiten kleinen Kunststoffbehälter der mit in den Großen gestellt wird, hier hinein kommt 33%tige Salzsäure. Nicht zu wenig Säure hinein, soll ja auch gasen und einen guten Effekt erziehlen. Dann Deckel auf das Ganze und nach belieben, also wie das ageing werden soll, abwarten und kontrolieren. Vorsicht bei öffnen des Behälters, Gase sind auch giftig !!
Wenn fertig, großzügig mit Wasser abspühlen und trocknen.
Bei meinem ageing hat es ca. 6 Stunden gedauert das es so aussieht.
An den Stelle wo viel angefasst wird also an den Wirbeln der Mechaniken oder Potiknöpfen, kann man die Stellen auch vorher mit Schleifvlies/Stahlwolle mattieren/anschleifen. Das hat den Effekt das die Bereiche abgegriffener aussehen als der Rest.
Ich hoffe es ist zu verstehen.

Bitte bei der Arbeit mit Säure Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen die auch Säurebeständig sind. Bitte seit wirklich vorsichtig beim umgang mit Säure !!!!!!!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

BergiaBurns

Well-Known Member
Bassix
ß56.877
Ich habe Hardware (Aschenbecher) an eine Holzlatte geschraubt und
über eine Schale mit Salzsäure gehängt (Links und rechts aufgelagert).
Mann kann die Latte immer mal umdrehen um den Zwischenstand
festzustellen.
Alles im Gartenhäuschen.
 

Bassswinger

New Member
Bassix
ß2.046
Ich habe Hardware (Aschenbecher) an eine Holzlatte geschraubt und
über eine Schale mit Salzsäure gehängt (Links und rechts aufgelagert).
Mann kann die Latte immer mal umdrehen um den Zwischenstand
festzustellen.
Alles im Gartenhäuschen.
Wie jetzt, einfach drübergehängt ohne es irgendwie luftdicht zu verschließen ? Im geschlossenem Raum ?

Hast Du mal ein Bild von dem Ergebnis und wie lange hat es gedauert ?
 

bassscherbe

Active Member
Bassix
ß4.751
Vielen Dank für die Anleitungen. Bei den Schaller-Mechaniken müsste ich also Essig nehmen, ja? Und das meint dann Essig-Essenz wie in der Küche?
Ich fühle mich gerade echt ein wenig unbeholfen, sorry.
 

BergiaBurns

Well-Known Member
Bassix
ß56.877
Wie jetzt, einfach drübergehängt ohne es irgendwie luftdicht zu verschließen ? Im geschlossenem Raum ?

Hast Du mal ein Bild von dem Ergebnis und wie lange hat es gedauert ?
Ich habe es wie gesagt im Gartenhaus gemacht. Ja und einfach darübergehängt. Es hat so ca 5-6 Stunden gedauert.
Die Teile habe ich vorher mit ganz feinem Sandpapier leicht angeschliffen.
78 Ashtray.jpg
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß26.517
Hab ich auch schon ein paar mal gemacht ....
Sehr authentisch wird es, wenn man vorher die Teile mit feiner Stahlwolle so behandelt, wie man sie auch mit den Fingern begrabbeln würde. Also beispielsweise die Flügel kreisförmig mit Druck auf der Mitte.
Und dann die ganzen Teile in einen Behälter mit kleinen Schrauben und etwas Sand und dann lange schütteln wie blöde.
Nach dieser "Shake-it-Baby" Runde in dieses Doppelgefäß, wie @Bassswinger schrub. Aber die Salzsäure darf auch gerne verdünnt sein, damit der Prozeß langsamer ablaufen kann. Wichtig dabei: immer wieder die Position der Teile in der trockenen Dose ändern. Zwischendrin immer mal wieder rausnehmen und mit sauberem Wasser abspülen, trockentupfen und dann wieder reinlegen. Wenn feuchte Stellen bleiben, greift der Säuredampf nicht ganz so gleichmäßig an, dann wird's authentischer. Deshalb nach dem Spülen auch einfach mal liegen lassen und nicht gleich abwischen ...
Lieber sich Zeit lassen und ein paar Mal wiederholen, dann entstehen spannende Strukturen und Farben.
Es ist es wirklich wert, einen großen Aufwand zu treiben, sonst sieht es billig, rotzig aus ...
 
Oben Unten