MarkBass Little Mark 250

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß81.414
Mir hat letztens jemand (der viel Ahnung hat) gesagt, daß die alten Little Mark 250 Class D Amps sind. Ich hatte aber bisher immer gehört, daß (zumindest die alten Little Marks) zwar ein digitales Netzteil haben, aber A/B und nicht Class D sind. Was ist denn richtig ?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ha! Soll noch einer sagen, dass Lesen nicht bildet...
:D

Heute Nacht auf talkbass herumgesurft. Dabei auf die selbe Frage gestoßen.

Scheinbar haben die LM und der Big Bang seit
2013 eine Class D - Endstufe. Wie es sich mit den neueren LM 250 verhält weiß ich nicht. Es sollte mich aber wundern, wenn sie ausgerechnet bei den günstigen Asiaten nicht auch auf in Massen produzierte Class - D - Module zurückgreifen würden.

Auf der offensichtlich nagelneuen Website ist zu den Poweramps kein Wort zu lesen, auch oder gerade nicht ob Class D oder was sonst.

Ich konnte nicht alle Presseberichte durchlesen. War mir auf dem Schmartfon zu anstrengend.

Ist aber auffallig.

Nur, dass die Amps 500 @ 4, 250 @ 8 oder, beim Black Line, 250 Watt @ 4 ohm leiste, war zu erfahren. Kein Wort zu der Verstärkerklasse.

Bei der Gelegenheit habe ich ein in "Little Gigant" - Grün gehaltenen Amp namens "Ninja" gefunden. 1000 Watt Class irgendwas an 4 ohm. Ansonsten wie ein LM.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ich hab nen LM II, den ich mir vor ich glaub 5 Jahren gebraucht geschossen habe.

Bis vor kurzem habe ich zu den LM III keinen Unterschied im Sound feststellen können.

Seit geraumer Zeit ist da aber etwas anders, die neuen oder neueren Amps klingen anders.

Es ist eher das Verhalten bei hohen Lautstärken. Mein guter Alter fängt an zu knurren, wenn man ihn aufdreht, die Neueren können nicht mal mehr so laut wie mein LM II.

Dabei sind sie vom EQ her identisch.

Das mit dem Wechsel auf Class D war daher auch für mich interessant, das würde auch meine Beobachtung erklären.

Dass das aber nicht kommuniziert wird finde ich seltsam.
 
 

Oben Unten