Mein Bassverständnis lässt mich im Stich

Bassitos

Bassitos

New Member
Bassix
ß250
Hallo Leute, ich bin etwas verwirrt. Normalerweise liegen auf dem Bass folgende Töne:

G I gis - A - ais - H - C - cis - D - dis
D I dis - E - F - fis - G - gis - A - ais
A I ais – H – C – cis – D – dis – E - F
E I F - G - gis - A - ais - H - C - ciS

Wenn ich mir eine Tabseite zum Intro von “This is the Life“ von Amy MacDonald ansehe, dann sieht das so aus:

G I ---6--4----------------------------------------------------------
D I ---------4-------7-----------------------6-----6----------------
A I -4--------------------------------7-7-9-----6-----6-------4----
E I ------------4- 5----5--5--0--0------------------------4---------
Das ergibt, wenn ich es richtig sehe folgende Tonfolge

Cis – cis – H – fis – gis – A – A – A – A –E – E

Wenn ich diese eigenartige Folge spiele, dann klingt das sehr sehr merkwürdig, aber nicht wie das gewünschte Intro.
Denke ich da falsch oder läuft schief? Ich habe vorher noch nie mit den Tabs aus dem Internet etwas zu tun gehabt. Vielleicht interpretiere ich die Angaben ja falsch. Ich sehe es so, dass die Position die Saite und die Zahl den Bund angibt. Die Abstände stellen sicherlich die Reihenfolge dar.

Kann mir das jemand erklären und eventuell die richtige Tonfolge für dieses Intro senden?

Übrigens habe ich mal ein Video im Netz gesehen wo einer etwas erklärt hat und das gis auf der G-Saite 1. Bund als „es“ bezeichnet hat.
Ist mein Verständnis zum Griffbrett falsch oder stimmt der seinen Bass anders? Jedenfalls klang er anders als bei meinem normal gestimmten Bass.
Danke für Eure Hilfe im Voraus.

Bassige Grüße.
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.505
www.911tabs.com/link/?7515044
besser?
Bei Tabs/ Noten muß man immer damit rechnen, daß sie nicht stimmen.
 
Bassitos

Bassitos

New Member
Bassix
ß250
Danke Leute, das ging ja fix.
Ja W.A.S.P.chen, mit dem Ding habe ich es gut hinbekommen, obwohl es füt einen, der nicht angemeldet ist, zunächst etwas wirr aussieht.
In den Tabs, die ich oben nachgeschrieben habe ist die erste 4 auf der D Saite falsch. Das muß eine 6 sein. Schon erstaunlich wie einen so etwas aus der Bahn hauen kann. Aber wie Du schon geschrieben hast, nicht alles entspricht der Wahrheit.
@bigfellow
Mir ist das mit dem "es" auch ein Rätsel. Meines Wissens gibt esauf dem Bass gar kein "es". Die einzigen Halbtöne die ich kenne sind cis, gis, fis, dis uns aia oder as.
Der Typ muß sein Gerät so umgestimmt haben das die G Saite ein E wird. Dann hätte er Rech, wenn esein "es" gäbe, so denke ich es mir mal.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.345
Zitat:Original erstellt von: Bassitos

@bigfellow
Mir ist das mit dem "es" auch ein Rätsel. Meines Wissens gibt esauf dem Bass gar kein "es". Die einzigen Halbtöne die ich kenne sind cis, gis, fis, dis uns aia oder as.
Der Typ muß sein Gerät so umgestimmt haben das die G Saite ein E wird. Dann hätte er Rech, wenn esein "es" gäbe, so denke ich es mir mal.
Oje, also entweder war das nen gut getarnter Witz, oder dir fehlt hier Grundlagenwissen. Also, das "es" ist einen Halbton tiefer als das "e". Auf dem Bass findest du z.B. im 6. Bund der A-Saite ein "es". Ebenso gibt es auch "des", "ges" und "as", das sind also die Halbtöne unter d, g und a. Nur beim Halbton unter h gibts ne Ausnahme, der heißt nämlich nicht hes, sonder "b".

Somit gilt:

des = cis
es = dis
ges = fis
as = gis
b = ais




 
Zuletzt bearbeitet:
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.990
Macht 's doch nicht komplizierter als es ist!
Im englischsprachigen Raum ist B (groß!) gleich dem deutschen H. B ist eigentlich auch viel sinnvoller, denn das Alphabet geht nicht: "A H C D E F G".
Das deutsche B entspricht dort dem Bb.

Und in der gleichstufigen Stimmung sind die Töne Des und Cis (Db und C#), Es und Dis, Ges und Fis, As und Gis und (deutsches) B und Ais wirklich gleich.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.345
Zitat:Original erstellt von: HenrySalayne

Macht 's doch nicht komplizierter als es ist!
Im englischsprachigen Raum ist B (groß!) gleich dem deutschen H. B ist eigentlich auch viel sinnvoller, denn das Alphabet geht nicht: "A H C D E F G".
Das deutsche B entspricht dort dem Bb.
Ja, dieser Hinweis ist wichtig. In der globalisierten Welt könnte das eigentlich mal vereinheitlicht werden.

Zitat:Original erstellt von: HenrySalayne


Und in der gleichstufigen Stimmung sind die Töne Des und Cis (Db und C#), Es und Dis, Ges und Fis, As und Gis und (deutsches) B und Ais wirklich gleich.
Machen wir es ruhig noch komplizierter: [:D]
Es ist eigentlich keineswegs egal, ob ich den Ton jetzt als Ais oder Bb bezeichne, um bei dem Beispiel zu bleiben. Das kommt immer auf den harmonischen Zusammenhang an, z.B. in welcher Tonart ich mich befinde. Wenn ich den Zusammenhang kenne, kann ich eindeutig sagen, ob hier ein A um einen Halbton erhöht wurde (dann ist es ein Ais oder auch A#) oder das H um einen Halbton vermindert (dann ist es ein Bb).

 
 

Oben Unten