Micro-Cube Bass

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.768
Ich möchte hier mal meine Freude über den Wunderzwerg von Roland zum Ausdruck bringen:
Das Ding ist echt klasse!

Ich schleppe den Amp vom Schreibtisch zum Sofa, in den Übekeller, zur Bandprobe (kein Drummer) und habe überall Spass. Mit Kopfhörer oder Lautsprecher, klingt immer gut - auch leise(!), hat die wichtigsten Effekte und vor allem: Der eingebaute Drumcomputer macht richtig Laune!

Ich habe ihn gebraucht von einem User hier gekauft, der hatte bereits einen Schalter hinten eingebaut: Damit kann ich bei eingestecktem Kopfhörer trotzdem die Lautsprecher einschalten. Klingt zunächst unnötig, ist aber echt praktisch.
Ich selbst habe ihm zunächst einen längeren Tragegurt spendiert, das Originalteil ist iwie nix. Nun kann ich ihn einfach wie eine Tasche an der Schulter tragen. Zur Sicherheit ein Paar Flaschengummis über die Gurtpins!
Dann habe ich aus einem Blechstreifen einen primitiven Ständer gebaut, mit dem ich den Verstärker am Boden nach hinten kippen kann - das bringt in Bodennähe eine echte Klangverbesserung. Könnte ich mal knipsen...

Ansonsten hab ich ihn schon als Mikrofonverstärker benutzt, und auch als "Mobile Baggersee-Disco" mit Notebook oder Smartphone.
Zu 99% betreibe ich den Micro-Cube mit Akkus (Eneloop), dann hat er absolut kein Rauschen oder Brummen - mit Netzteil brummts etwas. Erstaunlich, wie viele Stunden man mit einem Satz Akkus spielen kann.

Hab ich noch was vergessen?:-)
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.291
Geiles Teil, absolut. Geht von Büro über Wohnzimmer und Schlafzimmer überall hin mit. Ich lehne ihn immer gekippt gegen die Wand.
Am liebsten mag ich "Super Flat". Und genial ist wie Du schreibst, der Tap-Klick. Lohnt wirklich jeden Euro.

Hast Du den schonmal mit Batterien betrieben? Wie lange hat er da durchgehalten?
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.768
Ganz am Anfang hatte ich mal Batterien drin - irgendwas billiges aus dem Discounter...
Ich habe dann ewig gespielt - deutlich länger als offiziell angegeben - und konnte noch keine Defizite feststellen. Keine Ahnung, wie lange die dann noch gehalten hätten. Die Batterien wurden dann in der Taschenlampe noch fertig verbraucht.
Der Punkt war dann vor allem die Zuverlässigkeit: Ich wollte den Cube mit zur Probe nehmen und wusste nicht, wie lange die Batterien noch durchhalten würden. Eigentlich benutze ich überall wo es sinnvoll ist die Eneloops: Kamera, Blitzgerät, Taschenlampen...
Weil ich auf Zuverlässigkeit aus bin, und auch nicht weiß wie sich leerende Akkus bemerkbar machen (schleichend oder plötzlich?), werden die immer auf Verdacht nachgeladen. Das ist eine absolute Empfehlung!

Die "Super Flat" ist auch meine Favoriten-Einstellung. Sonst auch gerne mal den "B-Man" für klassischen Rock-Sound oder "Session" für meine kläglichen Slap-Versuche. Die Regler pendeln mehr oder weniger um 12Uhr. Manchmal mit, manchmal ohne Kompressor (da gibt es Besseres, aber er macht seinen Job recht unauffällig). Gerne auch mit etwas Hall.
Den Rest mache ich am Bass.

Ach ja: Das Touch-Wah passt prima zu "Fly away" von Lenny Kravitz. Sonst eigentlich zu nix.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
nettes gerät, hat alle features die die großen auch haben (ich glaub sogar mehr).

aber neulich bei einem gig, den wir tatsächlich in zimmerlautstärke mit diesen dingern gespielt haben, fiel auf, daß es signifikante unterschiede zu den großen brüderd gibt: der ton ist höher, spitzer und läßt bass vermissen. die wiedergabe insgesamt ist sehr... ungnädig. durch den hohen höhenanteil kommen spielfehler sehr krass raus.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.768
Naja, die Membranfläche ist wie sie ist... definitiv keine 412.
Aber mir gefällt der Sound trotzdem :I
Was mir in der letzten Probe aber auch aufgefallen ist:
sehr... ungnädig. durch den hohen höhenanteil kommen spielfehler sehr krass raus.
Das konnte ich aber durch einen anderen Grundsound (Flip Top) und ändern von Gain und Volume in den Griff kriegen.
Beim letzten größeren Familienfest: Mit dem Akubass gegen Cachon, Harp, Westerngitte (alles unverstärkt) und einen kleinen Familienchor war's perfekt! Vor allem: Reinstürmen und loslegen! Keine Steckdose suchen, kein Verlängerungskabel.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
jein. das spielgefühl insgesamt war ein sehr anderes. die vier kleinen speaker agieren auch anders als der eine große in meinem cube-30. da hören sich die verschiedenen modelings dann auch etwas authentischer an. druck bringt der kleine eben halt gar nicht.

am etwas größeren modell sind die einstellungen fliptop und acoustic360 meine absoluten lieblinge, der eine schön muggelig, der andere mit schön straffem bass. am kleinen ging gerade der 360 gar nicht, alle vorteile, die er in groß hat, konnte er in klein nicht bringen. der fliptop ging, brachte aber auch wenig charakter ins spiel. am ende hab ich dann das set je nach song mit den beiden ampeg-modelings bestritten.

aber positiv ist eben immer noch: unter den kleinen und vor allem batteriebetreibbaren ist es definitiv der beste. und gerade für mal irgendwo am lagerfeuer mit den schrammeln mithalten oder so kann der echt gut. das ding kann nämlich wirklich erstaunlich laut. zudem ist die ausstattung echt deluxe und läßt keine fragen offen. roland hat mit der gesamten cube-serie eigentlich alles richtig gemacht.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.768
jein. das spielgefühl insgesamt war ein sehr anderes. die vier kleinen speaker agieren auch anders als der eine große in meinem cube-30. da hören sich die verschiedenen modelings dann auch etwas authentischer an. druck bringt der kleine eben halt gar nicht.

am etwas größeren modell sind die einstellungen fliptop und acoustic360 meine absoluten lieblinge, der eine schön muggelig, der andere mit schön straffem bass. am kleinen ging gerade der 360 gar nicht, alle vorteile, die er in groß hat, konnte er in klein nicht bringen. der fliptop ging, brachte aber auch wenig charakter ins spiel. am ende hab ich dann das set je nach song mit den beiden ampeg-modelings bestritten.

aber positiv ist eben immer noch: unter den kleinen und vor allem batteriebetreibbaren ist es definitiv der beste. und gerade für mal irgendwo am lagerfeuer mit den schrammeln mithalten oder so kann der echt gut. das ding kann nämlich wirklich erstaunlich laut. zudem ist die ausstattung echt deluxe und läßt keine fragen offen. roland hat mit der gesamten cube-serie eigentlich alles richtig gemacht.
Vollzitat, weil ich das alles (fast alles :-)) so unterschreiben könnte.:bier:

Durch eine seltsame Verkettung von Zufällen (glaubt's oder nicht) habe ich ja nun drei Cubes: Den Micro, den 30er und den 100er.
In der Tat sind alle drei - trotz eines einheitlichen Konzepts - sehr verschieden. Sie klingen verschieden, drücken verschieden und haben verschiedene Einsatzgebiete.
Dabei ist mir der 30er eigentlich der liebste. Schwer zu sagen. Leider steht er mir nicht mehr zur Verfügung - ich habe ihn meinem Sohn gegeben, im Rücktausch gegen die BassMachine: Guter Tausch ;-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
genau. üben kann ja jeder arbeitslose. aber equipment kaufen, das können nur reiche. wir reichen wollen endlich tolles equipment, mit dem wir klingen wie arbeitslose. aber eben mehr swag und blingbling. außerdem will ich einen halter für den microcube in der form von kim kardarschians arsch.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.133
Der Microcube ist meine Wahl für Urlaube in Ferienwohnungen und für den gepflegten Wohnzimmer-Jam. Klingt sogar in leisen Einstellungen mit dem 5-Saiter noch, allerdings ist der Gainregler bei manchen meiner Bässe unbrauchbar. Die haben zu viel Output, so dass ich den Regler auf "0" stehen haben muss, damit nix zerrt... Gut ist auch der AuxIn und der Kopfhörerausgang. Die Emulationen brauche ich eigentlich nicht, bzw. habe keine Ahnung, inwieseit sie tatsächlich nach den angegebenen Amps klingen. Nutze meistens "Superflat" oder "Session" und wenn es mehr Motown werden soll ganz gern "Fliptop". Klar wäre es klasse, wenn man den Amp noch einen Ticken lauter bekommen könnte, aber ich habe auch schon mit einer Akustik-Combo (2 Gitten, Cajon, Gesang) in Standesämtern damit gespielt - hat ausgereicht.
 
Oben Unten