Micro zur Kontrabass-Amp Abnahme

Dieses Thema im Forum "Kontrabass" wurde erstellt von k.ter, 18. November 2017.

  1. k.ter

    k.ter New Member

    Bassix:
    ß227
    Hallo zusammen,

    ich habe nach langem Basteln endlich meinen Kontrabass Sound so wie ich ihn haben will…und so will ich ihn natürlich auch auf der PA haben. Leider klappt das über den DI Out überhaupt nicht. Ich spiele im Moment einen passiven Shadow SH950 Double Bass Pickup, gehe dann durch einen TwoNotes Le Bass Preamp in einen Genz Benz Shuttle Max 12. Als Box habe ich eine Phil Jones Piranha mit 4x 5“ Speakern. Ein Traum :-)
    Jetzt will ich den Sound auch in die PA transportieren….habt ihr irgendwelche Micro Empfehlungen für mich? Der Sound ist relativ trocken, manchmal leicht angezerrt vom TwoNotes.
    Das Problem ist, dass sowohl beim DI Out vom TwoNotes als auch beim DI Out vom Genz-Benz der Sound sehr verwaschen wirkt. Über die Phil Jones Box ist der einfach perfekt. Da wir „eigentlich“ eine reine Akustik-Combo sind (Akustik Gitarre, Cajon, Kontrabass und 2 Sänger) hab ich schon ein relativ grosses Bassvolumen und hätte gerne ein Micro, dass das gut abdeckt…also eher ein Bass-Drum-Micro? Da bin ich leider total überfragt und für jeden Tipp dankbar!!
    LG
    Matthias
     
  2. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß68.083
    ich habe leider keine persönlichen Erfahrungen, mich aber kürzlich mal ein wenig mit der Bass-Abnahme via Mikrofon beschäftigt, bzw. belesen.

    Angeblich soll das alte Sennheiser MD421 sehr gut funktioneren.
     
  3. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.121
    Jo, das wird immer wieder in die Runde geworfen für Amp-Abnahme. Ich nutze ein Audio Technica Pro25ax und bin sehr zufrieden, spiele allerdings E-Bass über 15er Pötte und mache Metal - insofern hatte ich andere Anforderungen. Trotzdem denke ich, das Pro25 ist ein geeigneter Kandidat, spielt für meine Verständnisse sehr klar und nicht aufdringlich in den Mitten.
     
  4. el_loco

    el_loco Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.674
    Ich denke eines der Hauptursachen für den "unterschiedlichen" Sound auf der PA wird das komplett andere Übertragungsverhalten der PA und den 4 x 5" Speakern sein.
    Die 4 x 5" Speaker haben eher mäßigen Bassdruck auf Grund der kleinen Membrane (behaupte ich einfach mal) wohingegen die PA über deutlich größere Speaker verfügt.
    Das hat zur Folge, dass dein Basssound für den Amp relativ Basslastig eingestellt ist, damit du die Bässe über die 4x5" akzeptabel war nimmst.
    Das gleiche Signal zur PA hat dann zur Folge, dass der Sound zu bassig wird (verwaschen) und wahrscheinlich die Mitten fehlen um etwas mehr Definition zu bekommen.

    Aber,... alles nur Vermutung...
     
  5. Gast84849

    Gast84849 Gesperrter User

    Bassix:
    ß11.858
    Da ist ein Bass-Premap, der für Kontrabass ausgelegt ist, natürlich vonnöten. Zum Beispiel ein Headway.

    http://kontrabass-atelier.de/amps_e.html

    Damit kann man den Mulm herausfiltern.
     
    16fuss gefällt das.
  6. 16fuss

    16fuss Active Member

    Bassix:
    ß5.335
    Speziell ein HPF wird das Problem lösen.

    Das ist wirklich viel billiger und unkomplizierter als Amp-Mikrofonierung!
     
  7. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß68.083
    wenn Du billig mit Micro experimentieren möchtest, dann stöber mal bei Super Lux. Die bekommen beim großen T super Rezessionen und kosten kleines Geld. Dafür könnte man mal einen Versuch starten.
     
  8. Glücksfee

    Glücksfee Krümelmonster

    Bassix:
    ß260.336
    Ich schenk Dir ein "n", wenn Du mir dafür ein "s" abgibst. Rezession bei Thomann wäre nicht schön. ;-)
     
  9. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß68.083
    OK, aber nur wenn Du 5,-€ drauflegts. Ein S ist mehr Wert als ein N.
     
  10. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß51.731
    Für Kontrabass is das nix, dann lieber dass 441. LG
     
    haebbe58 gefällt das.
  11. Glücksfee

    Glücksfee Krümelmonster

    Bassix:
    ß260.336
    Na klar, mach ich doch gerne :bier:
    In die Klugscheisser-Kasse :D
     
    Rhino- gefällt das.
  12. Tangette

    Tangette Doubler with Passion

    Bassix:
    ß12.567
    Falls Du Dir keinen anderen kontrabasstauglichen Amp mit guter DI (Glockenklang, Euphonic Audio, Acoustic Image..) zulegen möchtest: Entweder ein anderer Preamp (z.B. Fishman Platinum, Headway EDB 2) oder dieses Mikro:
    Audio-Technica ATM 450
    Wiegt keine 100 Gramm, ist mit der H-Clamp gut zu befestigen (seitliche Membran zur besseren Positionierung) und der Klang ist, zumindest an meinem Bass und mit meiner Hardware, echt gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2017
    WolfgangMO gefällt das.
  13. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß45.379
    Ciao,

    wäre es nicht gescheiter, den Bass und nicht den Amp abzunehmen?

    Ich gehe mit meinem Barcus Berry in meinen alten GK Blackface und von da mit Pre DI zum FOH und wenn der Toni mag, zusätzlich mit meinem C414 direkt vom Bass ins Pult.

    Gruss
    claudio
     
    Basshoschi gefällt das.
  14. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß238.999
    Ich würde da auch eher ein Großflächenmikrofon direkt am Bass einsetzen, evt. sogar Kondensator-Großflächenmikro.
    Setzt aber dann eine Phantomspeisung voraus.
    Ich selbst habe mit Rode sehr gute Erfahrung gemacht.
    Am Gesang natürlich, ausgeglichen und einen sehr hohen Ausgangspegel.
    Die 2x5" kann nicht die Bässe rüberbringen.
    Die kann nicht den Hub produzieren.
    Ebensowenig ein hart aufgehangener 15er.
    Die bringen einen Punch.
    Ein schönerer weichaufgehängter 12er.
    Großflächenmembrane davor, das gibt eine runde Sache.
    Oder halt DI-Box, unverfälscht. (Aber ob das immer so sinnvoll ist :D)
     
    claudio gefällt das.
  15. Eliashaugk

    Eliashaugk Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.215
    Aber er mag doch seinen sound genau wie er aus der box kommt, er will doch am klang nix optimieren leute...

    Ich würde einfach mehrere neutrale Mikrophone bestellen und das beste nehmen. Sonst fragt man sich immer ob das andere nicht einen ticken besser gewesen wäre. Und nicht vergessen, am Ende liegt es eh in der Hand vom foh

    Ach ja, und wie will man denn die leichte zerre mit einer direktabnahme schaffen? ;-)
     
  16. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß238.999
    Ich denke, da macht sehr viel der TwoNotes Le Bass den Ton.
    Klar, je nach Ausführung des Piezos, dicke, Fläche, variiert der Sound zwischen knackig und sanft
    aber das "Stellwerk" dazwischen ist maßgeblich am Sound beteiligt.
    Der Dinger ist ja ein wahres Technikgenie.
    Der TwoNotes hat den B-Kanal mit Zerre auf dem DI ;-)
     
  17. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß51.731
    Also, jedem das seine, aber ein akustisches Instrument am Amp abzunehmen klingt für mich eher unlogisch.
    Das Sennheiser MD441 hat einen recht neutralen Frequenzverlauf, kann relativ viel Pegel ab und klingt "zur Not" :D auch direkt am Bass ;-)
     
  18. Basshoschi

    Basshoschi Glückskeksbändiger

    Bassix:
    ß238.999
    Wouw, in der Tat ein feines Teil.
    Superniere. Edel;-)
     
  19. Mad Jazz Morales

    Mad Jazz Morales SongerSingWriter

    Bassix:
    ß16.307
  20. Tangette

    Tangette Doubler with Passion

    Bassix:
    ß12.567
    Sag ich doch. Kondensatormikro direkt am Korpus. Klingt doch viel "echter" (im Sinne von möglichst akustisch) als der Ton aus der Lautsprechermembran.
     
    claudio gefällt das.