Mojo-Oil bei Gibson?

mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.535
Meinen immer noch recht neuen SG-Reissue lieb ich ja wirklich - ichhabnur ein Problem ...irnk was schmiert/ölt da oft nachdem spiele hab ich an Fingern so ein leicht öliges(?) Gefühl - auch der lackierte Halsist dann auf der Rückseite "verbatzelt" (geht mit reiben total leicht runter)

Am Hals erinnerts eher an Wachs a la Autopolitur.

Kann da irgendwo werksseitig ein Wachs oder wasöliges drauf sein?...vllt etwas zuviel? Griffbrett? Saiten? Lack? ich kanns schwer lokalisieren...
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.535
mhhh - viel Zeuch von Dunlop etc -aber was is nun das richtige?

Edith meint, sie möchert ungern rum experimentierten und am End isses noch viel grausamer...
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.334
hälse behandel ich gerne erst mal mit schleifpapier. ich mag einfach dieses fabrikneue hochglanzlackgefühl nicht. daher rauhe ich erst mal auf. wenn das noch nichts bringt, würde ich sogar noch radikaler werden: lack runter und wachs drauf. aber wie gesagt, das sind radikale lösungen, die nicht jedermanns sache sind.
aber geil, daß du den hast. ich liebäugel damit ja auch immer wieder mal und sag mir dann immer, daß ich lieber den alten mit dem großen hühnerkopf und den zwei tone-reglern will. hast du mal ein paar soundfiles trocken gefingert von dem teil?
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.535
Zitat:Original erstellt von: alice303
...daß ich lieber den alten mit dem großen hühnerkopf und den zwei tone-reglern will. hast du mal ein paar soundfiles trocken gefingert von dem teil?
Hühnerkopf???

[:O!]

ne habnix bisher

nochmal: es ist KEIN superglatter Lack ...der isuachnicht klebrig ....mahhat nur nachdem Spielen das Gefühl, esist auf den Fingern was wie.... Graphitstaub, oder ein HAUCH von Öl...da glitscht
nix,da klebt nix! ..nicht an den Fingern, nicht am Instrument.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.334
die alten eb3 hatten einen großen chickenhead-wahlschalter für (ich glaube) mittenboost oder so.
 
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß32.095
Zitat:Das ist keine extra Schicht, sondern eine Reaktion von Handschweiß mit Lack.
Sagte ich doch schon - nix Dreck. Das kann man nach dem Spielen auch an den Fingern fühlen.

Der Chickenhead ist der Tonabnehmer-Wahlschalter: Steg/beide/Hals/Hals mit zusätzlicher Spule für maximale Höhendämpfung.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.535
Zitat:Original erstellt von: Jogi68

Zitat:Das ist keine extra Schicht, sondern eine Reaktion von Handschweiß mit Lack.
Sagte ich doch schon - nix Dreck. Das kann man nach dem Spielen auch an den Fingern fühlen.

Der Chickenhead ist der Tonabnehmer-Wahlschalter: Steg/beide/Hals/Hals mit zusätzlicher Spule für maximale Höhendämpfung.
Ahjo ....hatt ich noch nie... Fender Gibson Ibanez Yamaha Höfner... ...

zwischen 1979 und jetzt-liegt das ggf an dem Lack bei diesen re-Issues oder is da was "suboptimal" ?
 
Bassgrooves

Bassgrooves

Member
Bassix
ß243
Hab ich auch auf meinem Thunderbird Studio, direkt nach den Kauf wars ganz schlimm. Ein ganz feiner Abrieb aber irgendwie seifig, auf allen lackierten Flächen, am Hals wurde das Zeug irgendwann trocken und beim Spielen hat es nur noch gestockt.
Ich hab ihn dann gründlich mit Düsenberg CleanerPolitur und Autopoliturwatte bearbeitet. Danach war es deutlich besser, das muß aber von Zeit zu Zeit wiederholt werden.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.535
ahja!... wo bekommt man das Zeuch? ...wenn das alle Nitros so mach(t)en wär das mein Erster und Letzter ....blöder Kiki das...
 
walktheline

walktheline

Checkerboard Checker
Bassix
ß2.192
edit: nicht großartig innovative Antwort von mir hier, trotzdem. Und: nicht alle Nitro-Lack-Bässe sind so, sagt man. Frage der Qualität, I guess.

Hi,
wenn's ein Gibson Bass ist, dann könnte es der Nitro-Lack sein, der diese Probleme macht (weil Nitrolacke einfach sehr langsam aushärten, und die Wärme/der Schweiß von der Hand dann das Zeug anlöst... zumindest meine laienhafte Erklärung). Darüber berichten die Gitarreros mit Les Pauls etc. oft. Die Lösung für das Problem wurde schon verschiedentlich beschrieben hier, wollte nur mal einen (möglichen/wahrscheinlichen) Grund für die Sache angeben.
Schau mal in Gitarristenforen, die haben da immer mal wieder Threads, wie man das am besten behandelt.
Viele Grüße,
wtl
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassgrooves

Bassgrooves

Member
Bassix
ß243
Danke walktheline, Duhast die Antwaort ja schon gegeben, ich hatte es auch beim Rockinger gekauft.
Das Zeug heißt: Duesenberg "The Cleaner", damit lassen sich z.B. auch Metallteile wie Brücken, Frets oder Mechaniken wieder auffrischen.
Ich hab damit mal einen total verschmodderten Ibanez Blazer wieder "hübsch" gemacht, daher hatte ich das auch noch rumstehen.

Die Politurwatte (z.B. aus dem Autozubehörmarkt) einmal gut mit dem Zeug tränken, dann den Hals in kreisenden Bewegungen gut einschmieren, so ca. 5 Minuten , dann etwas antrocknen lassen, bis die Schicht weißlich schimmert, und dann mit frischen Politurwatte wieder runternehmen, wieder mit kreisenden Bewegung und etwas Druck. Evtl. den Vorgang noch 1-2 mal wiederholen. Das Ergebnis ist ein fein polierter Hals der ordentlich flutscht. Nach 4-6 Wochen, je nach dem wieviel gespielt wurde bildet sich ja mal wieder neuer Schmodder, wieder auffrischen, in der Regel muß das dann nicht mehr so intensiv sein wie beim ersten Mal, denn reicht ein kurzes Drüberpolieren aus.
Wenn man den Hals z.B. nach dem Gig oder der Probe einfach mit einem weichen Tuch oder auch der Politurwatte kurz abwischt, hälts meist recht lange.

bässte Grüße
Bassgrooves

 
 

Oben Unten