Multicore Board-Amp?

Ich hab kein Problem, mein Board hat nur ein Kabel8D
Mein Klampfer hingegen hat Signal, Send, Return und FussschalterB) Plus Strom.
Das sind momentan halt zusammengegaffate Kabel, widerporstig und klebrig.
Es gibt Zwischenschritte, die das Gewurste verbessern, aber am allerschicksten wäre natürlich ein Multicore. Also ein Kabel mit vorne und hinten nur einem Stecker und zwei Splitboxen.
Das wären halt 3x mono und 1x stereo/TRS, also 9 Leitungen.
Elektrizität ist mir komplett unbegreiflich, deshalb stell ich jetzt mal 'ne dumme Frage. Könnte man z.B. die Massen der Monokabel zusammentun? Dann wären es nur 7 Leitungen und man könnte 7erXLR nehmen, da gäbe es zur Not sogar t.bone-Kabel von, wenn man schnell Ersatz braucht. Oder bleibt dann nur 10-pol Multipin? Was braucht man um da dann sogar vielleicht noch den Boardstrom durchzujagen, ginge das überhaupt? Wenn ich mir die Meterware beim T anschaue gibt es da Kombikabel.
Ideen, Erfahrungen, Meinungen?
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß5.989
Hey

also ich habe das an meinem Klampfenboard so geregelt:

- Am Board ist eine kleines Alugehäuse (Achtung link dient nur als Beispiel hab das nicht ausgemessen ob das alles da reinpasst)

http://www.distrelec.ch/de/universalgehaeuse-metall-matt-125-125-57-mm-aluminium-ip-54-hammond-70011/p/15005616?channel=B2C&utm_source=gshopCHde&utm_medium=feed&gclid=CPPf29fwo8oCFQs8GwodvRUPLQ

Alu ist wichtig wegen der Abschirmung (keine Störgeräusche falls Kunsstoff unbedingt mit ALU Folie auskleiden ). Darin habe ich für Send Return und Input Output 2 solche Module
http://www.thomann.de/de/neutrik_nys_spcr_1.htm

verstaut selbes für den Fussschalter (je nach Amp ist das halt dann ein Spezialstecker z.B. Mesa Boogie ist da so ein Spezialist ;-) ansonsten siehe oben)

dann kommen noch zwei Einbausteckdosen (eine rein die andere zum Netzteil achtung Männchen und Weibchen) z.B.

http://www.distrelec.ch/de/einbau-geraetedose-c13-snap-in-schurter-6600-4310-21/p/11041928?q=kabel-gerätedose&page=21&origPos=26&origPageSize=50&simi=89.16

dazu und alle Anschlüsse sitzen zentral an einem Ort.

Danach habe ich mir mit Hilfe von diesem Schrumpfschlauch (achtung teuer und auf benötigten Durchmesser achtgeben... so klein wie möglich ist auch ab Rolle erhältlich Elektriker im Ort fragen)

http://www.distrelec.ch/search?q=schrumpfschlauch&filter_A~~mm=40&pageSize=10&page=1

ein Multiplex aus Standardkabeln bebastelt, das hat den Vorteil das ich alles auch konventionell verkabeln kann falls es mal ein Problem geben sollte und ich nicht auf irgendwelche schlecht abgeschirmten oder schweineteuren und nicht austauschbaren Systeme angewiesen bin.


Mark
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.240
Lass das mit dem Masse zusammenlegen sein! Damit kannst Du dir gewaltige Brummschleifen enhandeln.
Es gibt übrigens sogar Cable Organizer, mit denen man mehrere Strippen bündeln kann, ohne Gaffa (bäh, klebt...) oder Kabelbinder (Verletzungsgefahr) zu benutzen.
Bei passiven Instrumenten kann es bei der Verwendung von Multicore-Kabeln, die ja eigentlich für symmetrische Signale ausgelegt sind, Probleme mit Höhenabfall etc. geben. Da sollte auf jeden Fall schon ein aktiver Buffer auf dem Floorboard sein. Es gibt ja auch Multicores mit zusätzlicher Power-Versorgung. Sowas funktioniert aber nur, wenn die Audiosignale symmetrisch (XLR) übertragen werden. Bei asymmetrischen Leitungen kommt es zu Brummeinstreuungen. Ein Multicore mit zwei Spiltboxen oder Kabelpeitsche am Ende macht übrigens mächtig Spass beim Abwickeln, wenn es nihct sorgfältig zusammen gebunden ist. So wurde der gordische Knoten erfunden. Dann lieber pro Seite ein ordentlicher Multicore-Stecker und auf der anderen Seite EINE kompakte Stagebox.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.153
nur ein stecker und splitboxen? ich kannte multicore bisher als ein dickes kabel, das praktisch aus vielen einzelkabeln besteht und vorne und hinten ein großes büschel stecker aufweist...

aber zu deinen problemen:

die massen der effektgeräte können glaube ich problemlos zusammengefasst werden. das ist ja auch sonst ein strang masse, der von gitarre bis amp bis steckdose einfach durchläuft. ob das jetzt linear oder sternförmig ist, sollte kein thema sein.

was ich nicht weiß und was ich mir als problem vorstellen kann: die masse ist in kabeln die schirmung. klar ist ein multicore außen komplett geschirmt. aber was du vorhast, ist innen dann lauter für sich ungeschirmte kabel laufen zu lassen.

nur zum verständnis: multicore kenne ich als 24 xlr-kabel zu einem dicken schlauch zusammengefasst. vorne drei pol, hinten drei pol und noch mal extra schirmung für den ganzen klump, die dann an einen massepunkt am mischer geschraubt wird.

was ein problem ist: der strom. signal und strom sollen sich auf dem effektgerät bestenfalls nur kreuzen und nicht parallel laufen wegen der einstreuungen.
wobei sich mir grad die frage stellt, wie das bei xlr ist, wo ja die phantomspeisung durch läuft...

also: ich hab keine lösung, aber ich bewundere das problem.
 
@Mr_Hektor genauso wie von Dir beschrieben sieht der aktuelle und auch einfach durchzuführende Verbesserungsplan aus.
ich kannte multicore bisher als ein dickes kabel, das praktisch aus vielen einzelkabeln besteht und vorne und hinten ein großes büschel stecker aufweist...
Jo, zu kaufen gibt es sowas wie ich's mir vorstelle leider nicht, das müßte man halt selber basteln. Wobei das doch eigentlich ein Standard-"Problem" vieler Boardbetreiber ist. Signal, Send/Return, Fusschalter (TRS/MIDI/DIN) und Strom ist doch das, was ein normaler Gitarrist fährt.
aber was du vorhast, ist innen dann lauter für sich ungeschirmte kabel laufen zu lassen.
Da gibt's beim T als Meterware die abenteuerlichsten Kombis.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.240
@ Alice... Bei den Multicore gibt es aber schon enorme Unterschiede. Es gibt Kabel, die jeweils völlig unabhängige symmetrische Leitungen beinhalten, soll heissen, auch die Massen sind voneinander getrennt. Ich habe das mit Sommer Cable Quantum Highflex gemacht. Ich habe die Version mit 4 Aderpaaren, die sich in 4 symmetrische Kabel aufsplitten lässt, die völlig unabhängig voneinander sind. Die gibt es auch z.B. mit 8 Leitungen etc.

@WASPchen
Generell... was soll denn da drübergejagt werden: 4-Wire-Routing? Also vom Bassamp Input, Fx Send, Fx Return, sofern auf dem Floorboard Effekte hängen, die vor oder hinter dem Preamp verschaltet sind? Dann wäre immer noch ein Zweig über, den man z.B. für zwei Fussschalter / Taster verwenden könnte . Stromversorgung sollte aber trotzdem separat laufen. Sommer Cable bietet auch die Quantum mit zusätzlichen integriertem "Netzkabel" an. Für Floorboards würde ich dieses Feature aber nur nutzen, wenn da DC rübergeht. Bei meinem Gator-8 könnte man sowas prima nutzen. 18V vom Netzteil über das Multicore schicken und damit die Power-Splitbox versorgen. Aber niemals Wechselspannung! Wenn nebenan ein hochohmiges Gitarrensignal langläuft, gibt es Einstreuungen!
 
Generell... was soll denn da drübergejagt werden
Wie ich oben schon schrob, Boardausgang in Ampeingang, andere Teile des Boards an FX-Send/Return und eben der Fussschalter (TRS).
Dann wäre immer noch ein Zweig über
Zweig wovon jetzt? Wie würdest Du das machen?

220V gibt's ja normalerweise vorne an der Bühne, es wäre halt das Supermegaoptimum, Strom auch noch durch das Kabel zu ziehen. Gute Idee mit der 18V-Leitung, mal checken, ob es getrennte Stromversorgungen gibt, die funktionieren (Line6,Strymon).

Das ganze Ding ist eher meine Bastelspinnerei, bin halt Optimierungsnazi, mein Gitarrist wird wohl eher die Mr_Hektor wählen.
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.370
18V vom Netzteil über das Multicore schicken und damit die Power-Splitbox versorgen. Aber niemals Wechselspannung! Wenn nebenan ein hochohmiges Gitarrensignal langläuft, gibt es Einstreuungen!
Viel wichtiger als die Einstruungen ist denke ich der Sicherheitsaspekt. 230V und Gitarrensignal direkt nebeneinander und dann ein Kabelbruch --> Gute Nacht...


Edit sieht gerade noch auf der Sommer Seite, dass die tatsächlich Multicore mit Netzversorgung und Signal anbieten. Die sind aber für DMX Ansteuerung, würde die nicht für irgendwas Audioartiges nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.240
DIe Sommer-Cable sind schon optimal geschützt. Wir haben die als Anschlußkabel für die Aktivmonitore. Da geht dann XLR symmetrisch + 230V-AC rüber. Dann kommt der Strom für Mixer und Boxen aus der gleichen Steckerleiste. Null Brummschleifen und nur ein Kabel von der Box weg...

Zurück zum Thema:
Was das freie Aderpaar angeht. Da bei den Sommers die Abschirmung für jedes Aderpaar unabhängig und isoliert ist, kann man den Aderschirm als GND und die beiden Innenadern für Tip und RIng verwenden, um da einen Doppelfussschalter drüberlaufen zu lassen.
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß5.989
@Mr_Hektor genauso wie von Dir beschrieben sieht der aktuelle und auch einfach durchzuführende Verbesserungsplan aus.
Ich habe ein paar mal Lösungen mit Multicore versucht bin aber immer wider zu dieser zurück gekommen. Es ist ein Riesen Aufwand das alles in ein Kabel zu bekommen und irgendwie hat das entweder gebrummt, die Höhen waren weg, es gab Einstreuungen oder das Kabel ist verschwunden. Generell bin ich noch nie mit gleich fielen Kabeln nach Hause wie ich zum Gig kam.. Tendenziell verschwinden immer die Wichtigsten zuerst. Ich war fiele Jahre ein Effekt besessener Gitarrist :D Schrumpfschlauch war für mich immer der beste Kompromiss zuwischen Zuverlässig, Ordnung und Verfügbarkeit.

Ich weiss nicht wie dein Gitarrist so ausgerüstet ist aber ich für meinen Teil hatte auf meinem Effektboard 18V AC 9VDC und 12VDC :O! was halt auch wider doof ist wen du die Spannungsversorgung ins Multicore legen willst. Für mich blieb darum nur eine 220V Leitung und ein entsprechend flexiebles Netzteil.

Wen ich das nochmals machen würde dann würde ich das ganze Zeugs per Midi ansteuern, da gibt es Lösungen mit denen man dann wie bei einem Multieffekt komplette Presets inklusive Amp schalten kann (alles mit den eigenen kleinen Stompboxen) leider teuer aber man hat dann wirklich nur noch 2 Kabel auf der Bühne und braucht auch kein Stepptanz mehr zu tranieren.

Bin auf alle Fälle auf deine Lösung gespannt. Mit dem Problem habe ich mich über Jahre rumgeschlagen ohne eine optimale Lösung zu finden. Als ich dann über Midi begann nachzudenken hab ich es mangels Effekten gelassen :D:kaffee: (nennt man puristische Phase und ist heilbar).
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß5.989
Oder so... Dann aber bitte 2x Volume einmal vor dem Amp und einmal im Loop... sprich ein Volume und ein Gain. Aufhören Sonst fängt es wider an ich hab Kinder das kann ich mir nicht mer leisten .
 
Oben Unten