My funny Valentine - wie begleiten

Glücksfee

Glücksfee

Krümelmonster
Hallo zusammen,

ich bin ja nun blutige Anfängerin am Kontrabass, es juckt mich aber in den Fingern, an "My funny Valentine" zu gehen, was ich auch tue - allerdings finde ich eine Walking Bass Begleitung hier überhaupt nicht angemessen. Wie begleitet man denn so ruhige Stücke, die oft auch rubato vorgetragen werden?
Ich weiß, ich sollte weiter das Üben, was mein Lehrer mir aufgibt, aber so ein klein wenig "Kür" muss auch sein, oder? [;-)]
Also wenn Ihr Tipps für mich habt, würde ich mich freuen.

Glücksfee
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.974
Diese Dinge mache ich meistens mit den blanken Grundtönen und ein paar Überleitungen. Kommt aber auch ganz auf die Version draufan. Jene von Ella Fitzgerald?
 
294tz PSDLGW>>

294tz PSDLGW>>

New Member
Bassix
ß0
Realbook kaufen

Grundtöne spielen

Grundtöne plus Quinten spielen

Grundtöne plus Quinten plus chromatische Füllnoten -> voilà

Akkorde sind einfach zu spielen:

Em, Cmaj7, Am7, D7, Gmaj7, Cmaj7

 
Glücksfee

Glücksfee

Krümelmonster
Hallo Ihr Drei,

danke für die Tipps. Ich habe natürlich auch schon ein bisschen ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass hier weniger mehr ist, Grundtöne mit chromatischen oder diatonischen "'Hinführungen" klingen ziemlich gut. Die absteigende Linie von Grundon, maj7, 7, und 6 habe ich natürlich gleich erkannt, die hätte ich auch beim Sax-Solo mit rein genommen.

Real Book habe ich übrigens, und: Version: Ich mag die wo Chet Baker auch singt :-)

Grüße
Glücksfee
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Ich würde bei Balladen erstmal Abstand nehmen von Chromatik und Diatonik. Gerade wenn du erst zwei Schlge pro Takt spielst führst du damit völlig in die Irre und selbst in vier Schlägen bleibt das Stück relativ langsam und Chromatik wird deine Mitspieler eher verwirren, als ihnen helfen.
Gerade in Balladen darauf achten, dass die Time zu 100% stimmt und die Töne die Harmonie sehr gut stützen!

Grüße,
K
 
Glücksfee

Glücksfee

Krümelmonster
Wahrscheinlich hast Du recht. Wenn ich hier in meinen vier Wänden so vor mich hin spiele, gefällt es mir gut, ein wenig freier und frecher zu sein. Ob ich damit aber noch eine gute Stütze für die Combo sein kann, ist natürlich fraglich. Aber walken, finde ich, geht irgendwie nicht bei dem Stück, oder?
Gruß
Glücksfee
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Ganz standardisiert würdest du so spielen:

Thema:
A A (in Halben)
B (Walk)
A (in Halben)
Soli:
A A B A (Walken)
Thema
(wie Anfang)

Bei Balladen spielt man fast immer nur in Halben am Anfang und wechselt für den B-Teil in Vier und geht für den letzten A wieder zurück in Halbe.
Soli dann immer walken. Ums nicht zu holprig zu machen sollte man immer schon 1 oder 2 Take vor der neuen Teil Walken andeuten oder anfangen.

Wenn du in Halben spielst kannst du jeweils im 4. oder 8. Takt auch mal mehr spielen, um die Form herauszuspielen und etwas Bewegung rein zu bringen.

Grüße,
K
 
Glücksfee

Glücksfee

Krümelmonster
Danke, Herr K, so könnte ich mir das vorstellen :-)
So kenne ich das auch von unserem Combo-Bassisten.

Grüße
Glücksfee
 
 

Oben Unten