Nach Saitenwechsel - Lautstärke stimmt nicht mehr?

Mr_Mxlptlk

Member
Bassix
ß398
Ich habe gerade meine Nickel-Roundwounds gegen Black Nylons (Tapewound) von Warwick getauscht (0.105–0.045). Instrument gestimmt - und nun ist die G-Saite gefühlt doppelt so laut wie E, A, D.

Pickups entsprechend nach G hin fallend eingestellt - aber leider keine Änderung. G brüllt immer noch wie verrückt.
Was ist denn da passiert? Seltsame elektrische Resonanz? Ist der Schwingungsbauch verschoben? Jedenfalls tritt der Effekt bei beiden PUs gleichermaßen auf. Akustisch gespielt, zeigt die Saite eine ganz normale Lautstärke.

[edit]: die Pickups haben jeweils eine durchgehende Polplatte, ergo gehören zu hoch stehende Pole-Pieces nicht zu dem Problemkreis.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß68.816
ohne jetzt unfreundlich zu erscheinen ;-)

...ruf halt mal bei Warwick an! Ist ja jetzt nicht so, als hätten die keinen guten Service.

hier im Kaffesatz zu suchen halte ich nur für die zweite Wahl
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Mxlptlk

Member
Bassix
ß398
Ja - ich habe allerdings nachdem ich diese Merkwürdigkeit festgestellt habe, die Pickups zur G-Saite hin so tief wie möglich eingestellt, was aufs selbe rauskommen dürfte. Die Saitenlage würde ich nicht ändern wollen (hat ja beim vorigen Saitensatz auch bestens funktioniert).
 
Oben Unten