Netzgerät

Gorrister

New Member
Bassix
ß268
Hallo, Leute.
Ich weiß, das Thema passt nicht ganz auf Bass, aber am Rande schon.

Ich hab mir ein EBS Pedal gekauft und angesteckt, plötzlich hat es schrecklich zu summen begonnen.
Ich schau nach und merke, dass das Pedal nur für maximal 15mA ausgelegt ist, mein Netzgerät aber 0.3 Ampere leistet.
Da ich ein Geizkragen bin und mir kein zweites Netzgerät kaufen will, habe ich mir überlegt zusätzliche Widerstände reinzuschalten.
Kann ich jetzt, rein theoretisch, einen Zwischenstecker bauen in den ich die fehlenden Widerstände reinlöte?
Sagen wir, bei 9V und 0.3A wären jetzt 30 Ohm drin, würden noch 570 Ohm auf 0,015 Ampere fehlen.
Sagt bitte wenn ich mich täusche.
Wo genau in den Stromkreis baue ich das rein, fall es möglich ist?
irgendwelche Ideen?

lg
 

Gorrister

New Member
Bassix
ß268
Also 300mA liefert er maximal?
Bei Power Requirements des Pedals steht: 9V DC regulated 15mA max.
Das heißt das Pedal nimmt nicht mehr als 15mA?
Also liegt es nicht daran?
Aber warum brummt der Arsch sonst so, wenn ich das Netzgerät anschließe?
Batterie geht.
Polarität passt Volt passt und Gleichstrom passt auch.
Was kann denn sonst noch sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorrister

New Member
Bassix
ß268
Ich habe noch ein Korg und zwei Boss drauf hängen, da ist nichts.
Nur beim EBS.
Polung Volt und Gleichstrom passen.
seufz...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorrister

New Member
Bassix
ß268
Das Summen ist gleichbleibend, das Basssignal kommt SEHR gut durch, fast schon zu stark im Gegensatz zur Batterie.
Kann es an zuviel Volt liegen?
Ich gehs mal ausmessen.
 

Gorrister

New Member
Bassix
ß268
Okay, habs ausgemessen und es kommen wirklich 15!!! Volt durch das Netzteil.
Zwei Volt fallen ab durch die anderen Pedale, die das offensichtlich verkraften.
Aber nicht das EBS.
Da sieht man wieder die Qualität von ZOOM, wie sowas durch die Qualitätskontrollen kommt...
Hab jetzt ein No-Name Teil drangehängt, so eines mit allen möglichen Steckern wo man die Volt und die polarität einstellen kann.
Und siehe da, es funktioniert wunderbar.
Fall erledigt.
Danke für eure Hilfe, Leute.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Hey Gorrister!

Das hat nix mit der Qualität zu tun!! Wenn Dein Netzteil max 0.3 A Belastung aushält, dann ist es auch meistens so, dass Du das so belasten musst. Und in Deinem Fall scheint das so zu sein.
Denn wenn das "unterfordert" ist, dann muss, aufgrund des Innenwiderstandes, die Ausgangsspannung steigen. Normalerweise würde, bei richtiger Belastung, die Spannung bis auf die 9V zusammenbrechen! Würde der Ausgangsstrom größer werden, dann würde auch die Ausgangsspannung kleiner! Also mit der Qualität hat das nichts zu tun! :-)

Von daher war Dein Gedanke am Anfang richtig! Du hättest durch einen zum Pedalboard parallel geschalteten Widerstand den richtigen Ausgangsstrom ausreizen können!
Also 9V Spannung und Strom durch den Widerstand von 0,3A-0,015A =0,285A
Das macht dann einen Widerstand von ca. 30Ohm und der bräuchte dann eine Leistung von 2,5W!
Also Bullshit! Anderes Netzgerät und dat Ding läuft auch, wie Du siehst!
Wenn Du sonst mal Fragen zu Elektronik hast, dann kannste mir ja mal schreiben..ich hab den Kram gelernt ;-)

Gruß,Dennis
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Ach ja..und nochwas:
Du hast ja an Deinem Netzgerät gemessen, als KEINE Last dran hing. Also unbelastet! Dann ist die Spannung sowieso am höchsten!!! Darfste nie machen! Ist nämlich kein relevanter Messwert! Immer unter Last messen! :-)
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt! Ich hätte vielleicht sagen sollen:
Da Dein Laststrom um ein Vielfaches kleiner ist, als der Max. Strom, ist die Ausgangsspannung höher, als z.B. bei Nennstrom!
Ausgehend davon, dass es stabilisiert ist.
Von daher ist es völlig klar, dass Du dachtes, ich würde von Netzteilen mit benötigfter Grundlast reden. Meinte ich aber nicht! :-)
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Ach verdammisch! Jetzt hast's mich total aus der Spur gehauen! ;-) Da habe ich ja gerade Blödsinn geschrieben!

Ausgehend davon, dass es UNSTABILISIERT ist! Wenn das stabilisiert ist, dann ist die Spannung immer annähernd gleich hoch...as you said!! Alle Klarheiten beseitigt :-) ?
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit einem externen Phonoverstärker. Das Netzteil liefert eine ungefilterte Spannung. Sie ist zwar geglättet, aber trotzdem brummte der Verstärker wie verrückt. Mit einem anderen Verstärker klappte es wunderbar. Die Ursache war das Netzteil mit seiner ungefilterten Spannung. Im zweiten Phonoverstärker saß noch ein Kondensator gleich der Anschlußbuche fürs Netzteil, der ausreichend gefiltert hat, daher funktionierte der Amp einwandfrei. Beim ersten war keiner drin. Aber schnell einen kleinen keramischen Kondensator nachgelötet und schwupps alles perfekt.
 

Oben