Neue Behringer-Comboserie

morry

New Member
Bassix
ß240
Servus!

Ich hab mal geschaut, was die schöne Firma mit dem Ohr nach der Musikmesse auf den Markt schmeißen wird. Dabei stieß ich auf folgendes:
http://www.Behringer.de ---> Bassverstärker links an der Seite

Uiuiui, wiedermal saubillige amps, das design....naja. nicht meins.
300 Watt Combo für 312 EUR UVP? Da läuft doch irgendwas falsch!
Wie ich sehe, wird der Billigamps-Markt immer weiter von einer Flut aus Behringer-Produkten überschwemmt, sodass ein Anfänger auf der Suche zwangsläufig irgendwo im Dschungel aus geschummelten Leistungsangaben, ultra-tollen Super-High-Tech-Features und original "Bugera"-Lautsprechern hängen bleiben wird. [:-(]

Naja, ich werde keinen Cent mehr an diese Firma geben.

gruß
morry
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Ich denke nicht, dass Behringer schummelt! was ich über die Firma Behringer weiss, ist, dass die Produkte deswegen, oder unter anderem so billig sind, weil es bei Behringer keine Qualitätssicherung oder -kontrolle gibt. Das bedeutet, dass Du Dir ein- und dasselbe Produkt zweimal von Behringer kaufen kannst und gewaltige Unterschiede zwischen diesen Teilen haben kannst.
Darum rät man auch immer, Behringerprodukte untereinander zu testen.

Ich habe von Behringer ne DI-Box und da habe ich wohl Glück gehabt, denn die funktioniert.

Gruß,

Dennis
 

morry

New Member
Bassix
ß240
meine erfahrungen:
ich hatte mal einen Behringer BX1200, der hat TOTAL beschissen geklungen, egal ob ich mit einem Stagg oder einem Fender-Bass gespielt hab. Zum glück bin ich das Teil relativ gut wieder los geworden.
Weiter gehts mit einem kleinmischpult namens UB1202, welches wir uns als kleines Proberaummischpult angeschafft hatten. Für Aufnahmen war das Ding total ungeeignet weil es viel zu sehr gerauscht hat, der Headroom dieses Dinges war ein Witz! Der Fader ist nach 2 Wochen kaputt gegangen, man musste dann immer mal wieder hin und her wackeln.

Es geht weiter mit unseren Aufnahmen im Studio. Dort hatten wir zwischen Gitarrenamp (Marshall JCM900) und Box (Mesa Rctifier 4x12) ein Behringer Gate geschaltet, weil der Humbucker der Gitarre etwas gebrummt hat. Nach 8 Stunden Recording gab das Gate dann seinen Geist auf, deshalb mussten wir 2 Songs mit leichtem Brummen im Hintergrund aufnehmen.

Das nächste war ein kleiner Gig, bei dem Wir die "Anlage" einer befreundeten Band verwenden durften. Der Bassist war im Besitz eines Behringer BX600, der hat sowas von gezerrt, hat nichtmal schlecht geklungen. Aber er war halt nach dem Gig kaputt.

Fazit für mich: Behringer....Never ever!
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Ich versuche jetzt seit zwei Wochen als eingetragener Kunde eine technische Auskunft von Fa. Behringer zu erhalten. Außer maschinel erstellten Antworten ist aber noch nichts zurückgekommen. Soviel zum Thema Support.
Denke mal, das ist Programm, irgendwo müssen die (eigentlich gar nicht mal so) billigen Preise ja herkommen.
Behringer ist für mich kein Thema mehr.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Wenn man Behringer auch nur an den billigsten Geräten messen will ist klar, dass soetwas dabei herauskommt [;-)]. Ja, gut, an meinem BX3000T ist auch innerhakb der Garantiezeit die Glühbirne des VU-Meters kaputt gegangen aber wurscht, mit meinem Bass und den vorgeschalteten Tretminen kommt was feines in die Boxen rein [;-)].
 

morry

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: sloMo

Wenn man Behringer auch nur an den billigsten Geräten messen will ist klar, dass soetwas dabei herauskommt [;-)]. Ja, gut, an meinem BX3000T ist auch innerhakb der Garantiezeit die Glühbirne des VU-Meters kaputt gegangen aber wurscht, mit meinem Bass und den vorgeschalteten Tretminen kommt was feines in die Boxen rein [;-)].
ich war nach dem Behringer BX1200 so schlau und hab mir gleich was gescheites gekauft. Ein Ampeg B1 Topteil, damals für 300 EUR. Dazu ne E-Voice 1x15er Box. Klasse Kombination, mittlerweile durch ne Endstufe erweitert. Ich brauch keinen Suuuuper-Teuren Bass (hab nen Fender Jazzy Mexico) und auch keine Tretminen um nen genialen Sound zu bekommen.
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Also weder unser altes (kleines) Behringer-Mischpult hat Probleme gemacht, noch z. B. die DI-Box unseres Gitarristen. Und jetzt haben wir das DDX-Mischpult - ein Traum!!
Der V-Amp Pro war hingegen nicht so toll, aber bei dem Preis - was soll's, man muss das Zeugs ja nicht kaufen...
 

TILOS

New Member
Bassix
ß200
ich wollte mal nen behringer top mit ner box ausprobiern bin nich sicher was das jetzt für teile waren ich glaube das top war das ultrabass bx3000t und die box war die ultrabass ba115 bin mir aber nich mehr genau sicher... auf jedenfall hab ich dann das topteil angeschaltet und schon war ein stromausfall im ganzen laden. also irgendwie würde ich mir nix von behringer kaufen wenn sowas passiert.
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Achja Bäähringer[ooo][ooo], hab mich dazu in nem anderen Thread ausgelassen, aber nochmal der Leidensweg meiner Band mit Bäähringer:

Bass V-Amp verursachte Geräusche wie die Milkakuh mit schwerer Kolik

Der Powermischer fraß Sicherungen, schaltete ab wie er lustig war und klang mies

Die Midifußleiste des einen Gitarreros brauch immer ne halbe Steptanzeinlage bis sie endlich zur Solo einstellung schaltet

Die Midifußleiste des anderen Gitarreros war Werksseitig nicht kalibriert und daher bis zum Umtausch nur als Türstopper zu gebrauchen.

Daraus folgt:
Never ever Bäähringer again!!!
 

schock

Member
Bassix
ß288
Ich oute mich jetzt:

Habe nen Bass Vamp
Nen Ub1202
Nen Mic Preamp
Nen Feedback destroyer (mit dem ich als einzigstes unzufrieden bin)
und noch irgendwelchen anderen Kruscht.

ICh finde das Zeug ist nciht das beste, aber man kann damit arbeiten, und soviele Musikprofies, die sich zu fein für Behringer sind und immer nur Eden, Epifani und Neve Konsole kaufen kann es ja gar nicht geben. Für einsteiger und auch für mich (seit 16 Jahren in Bands tätig) einfach nettes und vor allem billiges Zeug, mit dem man u.U. zumindest beginnen kann Musik zu machen. Wenn ich bedenke wie lange ich damals auf meine erste Endstufe gespart habe....
Wieviele Leute kenen ich, die ersteinmal meinen so starten nun die grosse Musikerkarriere udn derren Equipment ist nach 2 Jahren völlig verstaubt irgendwo im Keller. Gerade für Leute die sich noch nicht sicher sind ob sie dabei bleiben beid er Musik ist das Zeugs gut genug! Für mich
sowieso.
Es gitn imemr Sachen die besser klingen, aber gerade bei EQ´s, Compressoren, Micvorverstärkern ist der Unterschied zwischen 2000 Euro Geräten (welche überall zum Vergleich herangezogen werden) und 20000 Euro geräten nochmal sooooo viel gröser wie von Behringer zu was weis ich wer...
Nur die Verarbeitung und Service ist bei Behringer einfach schlecht.

Tschuldigung, aber mir geht das ewige genörgel über Behringer auf den Sack! Das Basstopteil ist z.B für den Preis einfach unschlagbar!

Das musste ich gerade mal schreiben und dann habe ich es auch getan ;-)
 

Zustand

New Member
Bassix
ß200
hi!
also wir haben auch ein behringer mischpult im proberaum und ein behringer bx1200, und ich finde für unsere verhältnisse sind diese geräte vollkommen ausreichend!!
Es kommt immer darauf an, wie professionell man schon spielt!! Eines ist klar, als Anfänger- bis Mittelmäßige Band reichen die Behringergeräte aus, jedoch wenn man eine Professionelle Band ist, mit Plattenvertrag und was weiß ich was, kann man sich auch schon was besseres leisten!!
Mein Fazit: Für meine Spielverhältnisse (spiele fast 2 Jahre) reicht der Behringer vollkommen aus, und hatte auch noch nie technische Probleme damit!!

So, und jetzt könnt ihr mich schlagen *gg*
 

PunkBass

New Member
Bassix
ß240
so, also ich hab auch den bx1200 un bin ganz zufrieden, is nich der bringer aber mehr kohle hatte ich nich! un en 30W combo bringt gegen en drummer en scheis! hab mir ne eigene box gebaut un jetzt klingt der sound auch besser! der gitarrist spielt auch nen behringer combo un hat auch keine probleme!
das war mein beitrag
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
@ Punkbass
[:D][:D][:D]Man kann mit Bäähringer auch mal glück haben[:D][:D][:D]
[xx(][):][xx(]Hatten wir nicht[xx(][):]
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben