Neuer Affinity Jb Störgeräusch

nubius

New Member
Bassix
ß93
Hallo :-)

Youtube und Rocksmith haben mich hierher geführt, mein erstes Posting hätte ich aber gerne aus einem anderen Grund geschrieben.

Als blutiger Anfänger, der seit Kurzem stolzer Besitzer seines ersten Basses ist, hat meine Freude einen kleinen Dämpfer bekommen.
Leider hat mir die Suchfunkiton nix ausgespuckt daher wende ich mich an euch :-)

Ich habe lange zwischen dem JB-75 von Harley Benton und dem Squire Affinity JB hin und her überlegt und dann den nur wenig teureren Squire genommen weil er einfach schicker ist.
Wohlbemerkt: beide Instrumente übertreffen mein Können um ein Vielfaches :D

Was mir heute aber aufgefallen ist gefällt mir gar nicht und lässt mich befürchten, dass der wohl zurückgehen muss.

Seriennummer beginnt mit ICS, ist also ein in Indonesien hergestelltes 2019er Modell.

Folgendes Phänomen tritt auf: wenn beide PU Potis unterschiedliche Lautstärken haben oder einer der beiden abgedreht ist kommt ein Störgeräusch,
das mich an eine schlechte/falsche Erdung erinnert, so ein hohes Surren. Spielt man an den Potis etwas herum verschwindet das Geräusch wieder.
Was aber immer hilft ist beide Potis auf die gleiche Position zu setzen...

Hab ich hier vielleicht ein Montagsmodell erwischt oder mache ich einen klassischen Anfängerfehler?

Der große T wirds ja wohl zurücknehmen wenns fehlerhaft ist.

Liebe Grüße
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.874
Das ist völlig normal. Die günstigen Bässe sind nicht so gut abgeschirmt.
Ist das überall so, oder nur bei dir zu Hause? Habt ihr Photovoltaik in der Nähe? Neonröhren? Laptopnetzteil im selben Stromkreis?
Das hier ist die best abgeschirmteste JB Elektronik. Ich nutze die VBT nicht die VVT. I love it!
 

nubius

New Member
Bassix
ß93
Hui, das war aber schnell :-)

Ich sitze in meinem kleinen Hobbyzimmer, da ist quasi alles auf einer Dose. PC, Monitore, Aktivboxen, das Minimischpult und ne Lampe, mehr als genug Störfaktoren also.

Dann kann ich also beruhigt sein und davon ausgehen dass mit dem schicken Teil sonst alles passt?
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß29.598
Du kannst die Nebengeräusche ganz gut minimieren, indem du du das Efach und die Taschen der Tonabnehmer abschirmst. Dazu am besten selbstklebende Kupferfolie nehmen, alles damit auskleiden und die Folie per Kabel und Löten mit dem Massepunkt ("minus") der Buchse verbinden. Kostenpunkt ca 10€, sofern ein Lötkolben und ein paar cm Litze im Hobbyraum vorhanden sind :-)

Ganz los wird man das bei normalen Singlecoils aber nie. Nur, wenn beide voll aufgedreht sind. Es gibt Singlecoils, die das Problem nicht haben aber ein neuer Satz PU kostet wahrscheinlich genauso viel wie der Bass:D

Alternativ kannst du den Bass natürlich auch zurückschicken und einen mit Humbuckern kaufen, die haben diese Problematik nicht bzw längst nicht so stark. Klingt natürlich anders dann.
 
Neben Abschirmung und/oder einsetzen einer störunanfälligen Richter Elektronik kann ich einen recht simplen Trick empfehlen:
Einfach die Tonblende ein wenig zudrehen. Dafür würde ich aber wirklich auf hochwertigere Potis/passive Gesamtelektronik zurückgreifen.
Ton Potis in Billig-Elektroniken funktionieren oft(nicht immer) nur sehr unbefriedigend.
Aber dann kann es wirklich reichen, einfach den Tonregler ein drittel zuzudrehen und das sirren ist weg.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.480
Das Problem ist hier eher die magnetische Einstreuung. Er schrieb ja, dass bei gleich laut eingestellten PUs das Brummen verschwindet. Das ist die Einstreuempfindlichkeit der Singlecoils und das Problem hat auch der teuerste Fender Customshop Jazzy.

Tritt das Brummen aber deutlich hervor, wenn beide Volumenregler zu sind und die Tonblende auf, dann ist die Elektrik des Basses sehr schlecht oder gar nixht abgeschirmt. Da hilft dann nur Auskleiden mit Metallfolie oder spezieller Abschirmlack. Odef hol dir einen Satz aktiver EMG J-Pickups, wenn du noch Platz für eine Batterie im E-Fach hast. Dann gibt es keine Nebengeräusche mehr, egal ob du vor einem Röhrenmonitor hockst, oben die Neonsonne strahlt oder im Raum nebenan ein Photovoltaik-Konverter steht.... letztere erzeugen manchmal höllische Pfeifgeräusche in Singlecoils, sie an Feedbackpfeifen erinnern.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.874
Das Problem ist hier eher die magnetische Einstreuung. Er schrieb ja, dass bei gleich laut eingestellten PUs das Brummen verschwindet. Das ist die Einstreuempfindlichkeit der Singlecoils und das Problem hat auch der teuerste Fender Customshop Jazzy.

Tritt das Brummen aber deutlich hervor, wenn beide Volumenregler zu sind und die Tonblende auf, dann ist die Elektrik des Basses sehr schlecht oder gar nixht abgeschirmt. Da hilft dann nur Auskleiden mit Metallfolie oder spezieller Abschirmlack. Odef hol dir einen Satz aktiver EMG J-Pickups, wenn du noch Platz für eine Batterie im E-Fach hast. Dann gibt es keine Nebengeräusche mehr, egal ob du vor einem Röhrenmonitor hockst, oben die Neonsonne strahlt oder im Raum nebenan ein Photovoltaik-Konverter steht.... letztere erzeugen manchmal höllische Pfeifgeräusche in Singlecoils, sie an Feedbackpfeifen erinnern.
Leider auch in aktiven Elektroniken, wenn auch weniger...
 

nubius

New Member
Bassix
ß93
Das Problem ist hier eher die magnetische Einstreuung. Er schrieb ja, dass bei gleich laut eingestellten PUs das Brummen verschwindet. Das ist die Einstreuempfindlichkeit der Singlecoils und das Problem hat auch der teuerste Fender Customshop Jazzy.

Tritt das Brummen aber deutlich hervor, wenn beide Volumenregler zu sind und die Tonblende auf, dann ist die Elektrik des Basses sehr schlecht oder gar nixht abgeschirmt. Da hilft dann nur Auskleiden mit Metallfolie oder spezieller Abschirmlack. Odef hol dir einen Satz aktiver EMG J-Pickups, wenn du noch Platz für eine Batterie im E-Fach hast. Dann gibt es keine Nebengeräusche mehr, egal ob du vor einem Röhrenmonitor hockst, oben die Neonsonne strahlt oder im Raum nebenan ein Photovoltaik-Konverter steht.... letztere erzeugen manchmal höllische Pfeifgeräusche in Singlecoils, sie an Feedbackpfeifen erinnern.
Es tritt kein Störgeräusch auf wenn beide PUs zu und die Tonblende offen ist auf. Da das Phänomen aber wohl auch bei High End Bässen auftritt bin ich beruhigt.

Besserung bringts auch sich vom PC mitsamt Monitoren und Aktivlautsprechern abzuwenden (danke an Dietmar Lang!)

Erstmal "Willkommen bei den Bekloppten, nubius!" Früher hieß das "Willkommen auf bassic...";-)
Und Glückwunsch zur Wahl des richtigen Instrumentes!
Danke! :D

LG
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.480
Naja... eine Aktivelektronik kann nicht das Brummen von Pickups nicht verhindern, wenn diese Single Coils sind. In den EMGs sind Brummkompensationsspulen verbaut. Im Prinzip Humbucker aber ohne die klanglichen Unterschiede wie bei passiven Humbuckern.
Schlecht verkabelte und nicht abgeschirmte Aktivelektroniken können auch störanfällig sein... wehe, das Smartphone in der Tasche sendet oder es fiept und zirpt, wenn man so einen Plug In Funksender benutzt...
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.874
Naja... eine Aktivelektronik kann nicht das Brummen von Pickups nicht verhindern, wenn diese Single Coils sind. In den EMGs sind Brummkompensationsspulen verbaut. Im Prinzip Humbucker aber ohne die klanglichen Unterschiede wie bei passiven Humbuckern.
Schlecht verkabelte und nicht abgeschirmte Aktivelektroniken können auch störanfällig sein... wehe, das Smartphone in der Tasche sendet oder es fiept und zirpt, wenn man so einen Plug In Funksender benutzt...
Ich hatte neulich Wechselrichterstörgeräusche auf dem Roxy b5... Humbucker mit Aktivelektronik. Aber natürlich wesentlich leiser als auf dem Jazzbass.
Ich hatte ausprobiert wie gut Akkus mit Wechselrichter sind. Polaroid ps600 hieß der Akku. Also für Gitarre/Bass jedenfalls unbrauchbar das Teil.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.480
Im Roxy sitzen ja auch normale Humbucker, da man die Bässe ja auch passiv betreiben kann. Das setzt Elektroniken mit hohen Eingangsimpedanzen voraus und alles erfordert eine wirklich gute Abschirmung. Bei den EMGs sitzt die Vorverstärkerelektronik ja schon im Pickup und der ist vollständig abgeschirmt. Durch das sehr niederohmige Ausgangssignal ist für die restliche Elektronik eine Schirmung kaum noch nötig.
Da ist es auch egal, ob die Saiten geerdet sind oder nicht oder ob du Elixir oder Nylon Wound Strings spielst. Da brummt und knistert gar nix. Viele passive Bässe sind nur dann wirklich still, wenn man die Saiten berührt und so Körperkontakt zur Masse herstellt.
Die EMG-Pickups z.B. sind gegen das wechselrichterverseuchte Umfeld useres Proberaums völlig immun, währen bei den Gitten High-Gain-Sounds überhaupt nicht mehr möglich sind, weil die Störfelder viel zu groß sind.
 
Oben Unten