Neuer Kopf

StH

Member
Bassix
ß291
Hallo,
der Kopf meines Basshalses gefällt mir nicht.
Kann ich diesen abmontieren (absägen) und einfach einen neuen rankleben oder beeinträchtigt das die Stabilität empfindlich bzw. hat das irgendwelche negativen Konsequenzen?
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Schwierig bis unmöglich, wenn man nicht gerade instrumentenbauer ist. Damit das Stabil wird und auch noch klingt muss die neue platte mit einer großen Leimfläche schräg angeschäftet werden, das ist für die meisten Heimwerker ein bissel zu tricky. Was du noch selbst machen könntest wär n' Umbau auf headless, also Kopf ab Saitenklemmung am Sattel und ne Bridge mit Tunern. Ist aber auch ne größere geschichte sowohl arbeitsmäßig wie auch finanziell
 

crash

New Member
Bassix
ß0
Moin,
würd ich die Finger von lassen.
da dein Hals ja schon hinten rund ist geht das mit dem Kleben ohne aufwendige Hilfsmittel nicht so einfach. Ein Gitarrenbauer sollte dir Helfen können.
Wenn du nen teueren Bass hast sowieso nicht und wenn er Billig war ist es doch sowieso Wurscht oder?
 

Detox

New Member
Bassix
ß240
Hai.
Ich habe bei meinem Bass auch die Kopfplatte verändert indem ich den Lack der alten abgeschliffen und dann ein dünnes Holz-"Brett" mit der neuen Form auf die vorhandene geklebt hab. Dabei sollte man eigentlich nur aufpassen, dass das verwendete Holz nich zu schwer ist, denn sonst -> Kopflastigkeit
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Michael Schenkers weiß/shwarze Flying V Gitarre hatt nen abgebrochenen Headstock. Er hat daraufhin mit Drumstiks eine neue Verbindung geleimt................................
 

Gabriel

New Member
Bassix
ß240
Du müßtest die Kopfplatte schräg abschneiden, auf diese Weise machst Du die zu leimende Fläche größer. Aber das ist keine Garantie daß die Schwingung gut übertragen wird.
Ich würde es lassen, zu riskant. Man kann nicht vorhersagen wie sich das Instrument später anhört. Drumsticks oder Holzdübel sind sicher eine Möglichkeit noch mehr Stabilität und auch Schwingung mit ins Spiel zu bringen aber ich würde das nur beim Bruch machen.
 

jamfreak

New Member
Bassix
ß240
Moin!

Mein erster Post und dann zu so einem alten Thema.

Aber: Ich stehe grade vor dem selben Problem.

Ich möchte im groben einen 4L Kopf auf 2L2R umbauen.
Überlegung:

Flachdübel in den Kopf.
Bohrungen für die 2L bleiben erhalten.
Bohrungen für die D-Saite könnte auch noch auf das alte Holz passen. und nur die Mechanik für die G-Saite kommt auf das neue Holzstück.

Ich will also keine komplette Amputation sondern "nur2 ein Stück anleimen.

Meinungen?
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß1.788
Also ich würde solche Sachen nicht mit meinem Bass machen. *Kopfschüttel*
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass irgendeine Klebverbindung und sei es auch mit Dübeln wirklich hält. [**/]
Aber wenn du nun schon musst, warum machst du dann nicht 3L1R? [:-PP]
 

Martin Motnik

New Member
Bassix
ß240
Es kommt ja leider immer wieder vor, dass Bässe oder Gitarren aus ihrem Ständer kippen und beim Aufschlagen auf den Boden die Kopfplatte abbricht (oder wenn das Instrument vom Gurt rutscht), was von einem Gitarrenbauer oder von einem guten Schreiner meist recht zuverlässig repariert werden kann. Ich kann mir vorstellen, dass das bei einem "kontrollierten" Entfernen der Kopfplatte noch besser möglich ist, weil man die Schnittfläche optimal auswählen kann und keine Splitter ausfüllen muß. Insofern steht dem Projekt technisch nichts im Weg, die Frage ist ob sich der finanzielle Aufwand lohnt (wenn Du es natürlich selbst versuchen willst, bleiben die Kosten überschaubar; ein Restrisiko bleibt, kannst aber auch 'ne Menge lernen). Der Fernandez hat ja jetzt auch nicht sooo einen hohen Wiederverkaufswert, der dadurch zerstört wird. Es gibt als Alternative auch Ersatz-Basshälse mit einer rechteckigen Kopfplatte, die dann nach eigenem Wunsch gestaltet werden kann. Ich würde mich mit einem Fachmann besprechen (kann auch ein guter Schreiner sein) und dann frisch ans Werk und nicht entmutigen lassen!

Viele Grüße!

Martin
 

nolovelost

New Member
Bassix
ß240
Also dem Umbau steht IMHO nichts entgegen. Die meisten abgewinkelten Kopfplatten sind eh angeschäftet. Wenn der Hals nicht deckend lackiert ist, müsstest du eigentlich die Leimfuge sehen. An genau dieser Fuge würde ich den Headstock abtrennen, hobeln (das ist ziemlich tricky, da eine gerade Fläche hinzubekommen. Am besten einen Schreiner fragen) und den neuen Headstock anleimen. Du solltest halt drauf achten Ahorn der gleichen Qualität, Farbe und Schnitt zu bekommen. Also nicht den Hals mit liegenden und den Headstock mit stehenden Jahresringen... Ausserdem sollte das Holz sehr gut getrocknet sein, denn das Halsholz wird ja schon älter sein und sich nicht mehr groß verziehen.
 

StH

Member
Bassix
ß291
ich überlege mir nur, wie es nun "stabiler" und "dem Klang dienlicher" wird:
Einfach die Kopfplatte schräg absägen (anschäften) oder ein Mittelstück lassen, Teile am Rand entfernen und neue "Kopfplattenflügel" anleimen.
Was meint ihr?
 

nolovelost

New Member
Bassix
ß240
Tja, Seitenteile anleimen ist sicherlich die unaufwändigere Arbeit. Da kannst du auch kaum was kaputtmachen. Übrigens macht das auch PRS mir ihren Klampfen so. Allerdings hast du dann halt warscheinlich zum Teil noch Borungen von den Mechaniken und die sind dir später im Weg. D.h. du kannst die Mechaniken auf der "neuen" Kopfplatte nicht frei positionieren, ausser du leimst auch die Mechaniklöcher zu und furnierst dat janze...
 

StH

Member
Bassix
ß291
genau so werd ich das wahrscheinlich machen...
Also einfach die "Flügel" stutzen, neue Flügel ran.
Darüber ne Metallplatte und ein Furnier kleben - nur wie ichs an der Kopfunterseite mache weiß ich noch nicht - aber ich werd mal ein paar bilder hochladen, vom arbeitsprozess und vom Ergebnis...
 
Oben