Neuer Signalpath -> Glockenklang. Glaube Sky ValveDrive EBS, Avalon U5, EBS Multicomp

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von JWSbass, 8. Februar 2019.

  1. JWSbass

    JWSbass New Member

    Bassix:
    ß718
    Hallo liebe Basskollegen,

    ich möchte mich für mein nächstes lIve Setup von Euch inspirieren lassen.

    Vorab Spiele Linear. Bassbox kann aber muss nicht sein.

    Folgende Geräte stehen zur Verfügung:

    -EBS Multicomo
    -EBS Valve Drive
    -Avalon U5
    -Glockenklang Blue Sky

    -> Box Glockenklang Double Light.

    Hab schon viel getestet und auch tolle Klänge gefunden.. aber mal sehen, mit was für Ideen das Bass-Kollegium an Ideen um die Ecke kommt. Wie würdet ihr daraus euer Live Setup bauen, welche Einstellung würdet ihr verwenden? Natürlich müssen es nicht alle Geräte sein... Weniger "Schlepp" ist auch immer Cool ;-)

    Danke schonmal vorab für Euren Input..

    Vg
     
  2. basshenning

    basshenning Der blaue Bassist...

    Bassix:
    ß30.331
    Blue Sky in Box.
     
    LOWEND gefällt das.
  3. JWSbass

    JWSbass New Member

    Bassix:
    ß718
    Hatte ich lange.. mir fehlte da die Wärme... drum nun auch schon mal mit EBS Valve Drive im Effect loop .. klang gut im Couchtest... ... 50 % VALVE 50 % Glockenklang
     
    aBaxxi gefällt das.
  4. Dr.L

    Dr.L Member

    Bassix:
    ß1.494
    wozu der BlueSky? Geh doch erst in den EBS Valve und dann direkt ins U5. Mehr brauchts doch nicht, oder?
     
  5. JWSbass

    JWSbass New Member

    Bassix:
    ß718
    Klingt auch gut...Bzw besser als Glocka und Valve Drive am Inear Ohr...
    einzig dann keine Versicherung gegen zu wenig geduldige Mischer und zu wenig Bass am Ohr... da käme die Box und Glocka. Ins Spiel .. ist dann allerdings schon etwas viel Schlepp... dann vielleicht doch noch einen Aktiven Monitor nur für den Bass als Versicherung.
     
  6. Eliashaugk

    Eliashaugk Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.481
    Ich würde das Signal aus der U5 Splitten und mir dann direkt zum inear dazu mischen, das klingt immer besser als das was vom Pult kommt.
     
  7. Bassman135

    Bassman135 Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.194
    Ich würde damit experimentieren, wie sich der Valve Drive vor dem Multicomp macht. Falls der Valve Drive hinter dem Multicomp bleibt, und Du linear und clean mit einem Sound spielst, würde ich den Valve Drive zu Hause lassen. Mit Kompressor und Avalon müsste genug Wärme zu realisieren sein.
     
    Dr.L gefällt das.
  8. JWSbass

    JWSbass New Member

    Bassix:
    ß718
    Ok. Danke für den Input... momentan hab ich auf zwei Varianten eingeschränkt für einen Gig heute Abend: (Fremd PA angeblich moderne Anlage im Klub mit Monitoren und fremder Tomtechniker)

    1.Inear pure:

    Sadowsky-> EBS Valve Drive–> Avalon U5(ohne Tone Setting) -> PA –> Inear

    ( Vom Mischer Abhängig. Kein zwei Kanal Inear um den Bass allein zu regeln)
    Klarer und lebendiger Sound ... teils sehr Tief

    Sollte die Röhre zu viel einstreuen bzw Störgeräusche aufnehmen... könnte man auch den Multicomp davor hängen..

    2. Bassbox und Inear:

    Sadowsky-> Glockenklang Blue Skay -> EBS Valve Drive (effektloop 50 %)-> PA –> Inear und Bassbox am Glockenklang...

    Etwas griffigerer Sound... nicht ganz so klar und Tief...

    Oh die schönen Luxusprobleme ..hab ja noch ein paar Stunden zum Grübeln.. um drei ist Abfahrt..:-)
     
  9. Dr.L

    Dr.L Member

    Bassix:
    ß1.494
    Gutes Gelingen. Hatte neulich ein Konzert von Kinga Glyk besucht, die geht auch direkt mit der U5 in die PA. Sound war 1A.
     
  10. basshenning

    basshenning Der blaue Bassist...

    Bassix:
    ß30.331
    Ach „inear“ und nicht „Linear“. Das ist auch ein Unterschied und mein Vorschlag dann natürlich Quatsch.
    Ich bin Fan von möglichst wenig Zeug auf der Bühne, daher hätte ich getestet, ob der Valvedrive alleine schon taugt, wie der in Kombination mit MultiComp taugt bzw. mit U5. Taugt U5 alleine bzw. mit MultiComp?
    Das wären meine Ansätze.

    Taugt das Monitoring? Sonst vielleicht doch noch in den FX-Return + Box zusätzlich.

    Gefällt ist, was schmeckt. Oder so.



    Grooves
    H.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2019
    French gefällt das.
  11. French

    French Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.512
    +1
    Ich mag komplexere und geplittete Setups nur fürs Recording. Für die Bühne muss das einfach und schnell aufzubauen, wenig fehleranfällig und transportabel sein.
    Wenn dir die "Wärme" vom Glock nicht reicht, dann würde ich ein nettes dirt device davor packen oder auch einschleifen, der Valvedrive ist da sicher gut. Alles andere wäre mir zu aufwendig
     
  12. triple b

    triple b Passivist

    Bassix:
    ß6.361
    Wenn ich schon ne Avalon hätte, käm die auf jeden Fall in die Signalkette.
    Alles andere optional.
     
    Bassman135, Dr.L und French gefällt das.
  13. French

    French Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.512
    Kommt drauf an, ob Du nen Amp (also die Endstufe) brauchst oder nicht. Wenn nicht, dann ist die Avalon eine feine Sache. Wenn ja, dann wäre mir das too much, den Avalon preamp noch zusätzlich mitzunehmen.
    Kommt aber auch drauf an, wo Du spielst (vor allem die Qualität der PA und der Techniker*innen) und wieviel
     
    triple b gefällt das.
  14. JWSbass

    JWSbass New Member

    Bassix:
    ß718
    Gestern beim Soundcheck. Hab ich erst den Glockenklang mit Box und Valve Drive im Einschleifweg gehabt. Der Sound war ganz gut. Aus Neugierde dann doch den Avalon davor fürs Pult und dann in den Glockenklang für den Bühnensound. Muss sagen auf dem InEAR war der Avalon mir viel zu hell mit klack Höhen..

    Das nächste mal werde ich wohl mit Valve Drive und Glockenklang alleine mein Glück versuchen.

    Schade hatte gehofft, dass der Avalon das Allheilmittel für PA und InEAR wird... ist aber wohl nicht so...
     
    French und Bassman135 gefällt das.
  15. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß26.848
    Für den täglichen Live-Betrieb fände ich die Avalon etwas sperrig. Da sind für mich die Unterschiede im Vergleich einer anderen guten DI Box zu marginal. Da kannst du auch gleich den DI Out des Glockenklang nehmen.

    Wenn der BlueSky zu kalt/steril ist, dann würde ich diesen vorerst einfach als Endstufe/neutrale Verstärkung einsetzen und entsprechend irgendwann auf einen anderen Amp umrüsten. Effekte welche den Sound etwas dreckiger machen gibt es viele. Manchmal ist ein Kompressor für das auch gut. Ich mag mich gerade an den EBS Multicomp mit der "Tubesim" erinnern: An cleanen Amps hab ich diese Einstellung gehabt, am TBP-1 von Fender war es mir eines zuviel, da der Fender wirklich in Bezug auf Tube-Feeling ähnlich war.
     
    French gefällt das.