Neues Musikzimmer akustisch brauchbar machen

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß29.817
Hallo liebe Kaufsüchtigen,

es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich bekomme in der gemeinsamen Wohnhöhle tatsächlich ein Musikzimmer :stolz:

Allerdings ist der Raum mit Sicherheit ein wenig... anspruchsvoll in Sachen Einrichtung und Akustik. Hier mal ein Foto, noch komplett vollgeräumt... Das kommt bis auf den Schreibtisch hinten alles raus.

IMG_20190825_114306.jpg


IMG_20190825_205824.jpg


Der schlauchartige Raum befindet sich im Untergeschoss, ist am Fenster 2,30 breit, der vordere Bereich Richtung Treppe ist ca 3,50 breit... Insgesamt ist der Raum knapp 6m lang. Das hab ich jetzt nicht gemessen.

Geplant sind bisher:

- Molton vors Fenster
- Pyramidenplatten an die gegenüberliegenden Wände im "Schlauch" und ggf. an die Decke?
- n nicht zu dünnen Läufer reinlegen

Reicht das schon oder gibt es für solche Räume noch irgendwelche Geheimtipps?

Es geht lediglich um Soundoptimierung, Nachbarn können quasi nicht gestört werden.

Oder kurz gefragt: wie würdet ihr das so einrichten wenn ihr es hättet? :D

Cheerio!

:prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß35.307
Vorweg: geil! Da kann man richtig was machen.


Pyramiden/Noppenschaum ist Quatsch. Man sieht das Zeug immer aber das ist wirklich nur Optik. Das sind Absorber. Die funktionieren über Volumen. Bei Noppen oder Pyramiden zahlt man 1/3 mehr als bei nicht genoppten Schaum dafür, dass 1/3 des Volumens weggeschnitten werden und an Wirkungsgrad eingebüßt wird.

Und statt den Schaummatten von Thomann&co lieber direkt Basotec Platten in Stärken von 5cm+. Kostet nicht wirklich mehr aber bringt tatsächlich etwas, wenn man den Hochtonbereich dämpfen möchte.


Um den muss man sich aber gar nicht so viel Kopf machen. Das kommt von ganz allein, wenn man Regale, Deckenlampen, Zimmerpflanzen und allgemein Zeug in den Raum stellt. Tipp: Bässe an die Wand hängen, das gibt direkt Diffusoren, die den Schall brechen.

Molton Vorhang kann man machen. Aber pass auf, dass du den Raum nicht tot machst im Hochtonbereich. Dann klingt ein Raum auch nicht gut.


Die bisher genannten Maßnahmen wie Teppiche, Molton oder Schaum an den Wänden betreffen aber alle den Hochton bis maximal mittleren Mittebereich. Viel kritischer ist aber der Bassbereich, denn dort sitzt das unangenehme Wummern und Dröhnen.

Ich würde erst einmal den Raum sinnvoll einrichten. Dabei auch daran denken, den Schreibtisch aus der Ecke zu holen und vor das Fenster zu stellen, falls geplant ist, dort auch Monitore zu platzieren. Lautsprecher sollten immer zur langen Seite des Räumen ausgerichtet sein, das minimiert Wummern und Flatterechos.

Und wenn alles steht, Gedanken um die Dämpfung des Bassbereichs machen. Dazu benötigt man etwas schwerere Geschütze. Entweder teuer, dafür gut und einsatzbereit: die "Tonnen" von Hofa oder vergleichsweise günstig, dafür aufwendig: Bassfallen aus Rockwool selber bauen.

Wie gesagt: Hochton regelt sich meist von selbst. Etwas nachhelfen kann man gerne machen aber nicht übertreiben. Und im hinteren Raum lieber auf Diffusoren setzen und nicht auf Absorber. Diese lieber direkt in Nähe der Schallquelle bzw an den Stellen, wo Erstreflexionen entstehen.

Ein aufgeräumter Bassbereich ist aufwendiger aber macht am Ende auch viel mehr Spaß! :-)
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß29.817
Die Couch bleibt entweder drin oder wird durch was vergleichbares ersetzt... Regale werden natürlich auch gestellt und die Bässe (und ketharren :tomatoes:) kommen auch an die Wand links (Innenwand)

Meine erste Idee war, das Sofa unters Fenster zu stellen, weil es da sehr gut hinpasst, aber das Argument mit den Monitoren ist natürlich gut.

Ich skizziere nachher mal etwas rum.
 

Tomtom

dumdidum
@Ratterbass hat eigentlich schon alles gesagt.
Molton als Vorhang. Da kann man auf- und zuziehen um die Höhenbedämpfung quasi zu regeln.
Sehr guter Tipp ist, Basotect anstatt Pyramidenschaum zu nehmen. Je dicker desto tiefere Frequenzen werden absorbiert.
Aus der Hüfte geschossen würde ich empfehlen zwei deckenhohe Bassfallen aufzustellen.
Wo der Glastisch in der Ecke links von der Tür steht und in der hinteren Ecke wo der Katzenbaum (?) steht.

Am aller, aller, allerwichtigsten ist aber bei der Einrichtung darauf zu achten, möglichst nichts mitschwingendes oder klapperndes zu verbauen. Das nervt immer.

Sofa würde ich so lassen. Wenn die Instrumente an die Wand sollen, auf festen Sitz der Dübel achten.

Viel Spaß mit dem Musikzimmer. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß29.817
Mal sehen wie das hinhaut... ich will den Raum nicht ganz so arg vollknallen.

Das ganze soll sich stilistisch übrigens im Stil der 50er und 60er bewegen :D ... so ähnlich wie bei User @Moulin - das war der Kompromiss, den ich mit der Regierung eingehen musste :D der Kompromiss zum Kompromiss war dann aber auch, dass nicht gemault wird, wenn über kurz oder lang ein(?) entsprechender Roadworn-Preci angeschafft wird.

Das hier ist der aktuelle Plan... da der Schreibtisch nicht sehr groß ist, kommen die Monitore eh auf Ständer. Ich hoffe, dass der Standort der Amps akustisch klargeht, weils doch sehr eckig ist.

Könnte man Bassfalle und Kratzsäule nicht miteinander kombinieren? :D irgendwas in der Richtung muss sein, sonst lebt das Sofa nicht lange und wenn das übern Jordan geht, folgen die Katzen und ich stante pede hinterher, weil Madame dann die Großmutter aller Wutanfälle kriegen wird :D und keine Sorge, was ich an die Wand spaxe, hält auch :stolz: in der alten Wohnung hing auch alles an der Wand.

Im Zweifel Diese Basstraps hier in die Ecken unten links und schräg gegenüber neben der Box? Jeweils so ca. bis Kopfhöhe.

MuZi.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß35.307
Könnte man Bassfalle und Kratzsäule nicht miteinander kombinieren?
Klar, wenn du selber baust, geht das. z.B. ein Rahmen aus Holz, den mit Rockwool füllen und erst mit Folie/Stoff und anschließend mit Bast, Tau oder was ähnlich kratzbaren umwickeln.

Im Zweifel Diese Basstraps hier in die Ecken unten links und schräg gegenüber neben der Box? Jeweils so ca. bis Kopfhöhe.
Schaum bringt fast nix als Bassabsorber, das ist rausgeschmissenes Geld. Bassfallen nach Möglichkeit IMMER Deckenhoch und in den Ecken platziert, so ist der Wirkungsgrad deutlich höher. Ich müsste nochmal nachschauen aber aus dem Kopf heraus ist der Wirkungsgrad bei deckenhoch in der Ecke 16 mal so hoch wie der gleiche Absorber freistehend im Raum bzw vier mal so hoch wie an einer Wand stehend. Soviel übrigens auch zur Absorberqualität eines Sofas :D



Man kann den Raum auch akustisch vermessen und die Moden (Resonanzen bzw Senken) gezielt angehen mittels Helmholtzresonator. Das sind im Prinzip passive Bassreflex subwoofer, die je nach Abstimmung eine zur Schallquelle phasenverkehrte Frequenz ausspucken und Raummoden so gezielt auslöschen. Das schöne daran ist, dass diese einen sehr hohen Wirkungsgrad haben und sehr schmalbandig eine Wummerfrequenz rausziehen können. Wenn dein Raum z.B. bei 65Hz unerträglich ist, ist sowas eine sehr gute Methode.

Rockwool und andere Absotber arbeiten eher breitbandig und decken so eine relativ breites Spektrum ab.

Ich würde sagen, mach dir nicht zu viele Gedanken, räum erstmal alles grob rein und dann guckste mal.
Der Platz hinter/neben den Monitoren würde sich z.B. anbieten für Bassfallen.
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß57.442
Man kann den Raum auch akustisch vermessen und die Moden (Resonanzen bzw Senken) gezielt angehen mittels Helmholtzresonator. Das sind im Prinzip passive Bassreflex subwoofer, die je nach Abstimmung eine zur Schallquelle phasenverkehrte Frequenz ausspucken und Raummoden so gezielt auslöschen. Das schöne daran ist, dass diese einen sehr hohen Wirkungsgrad haben und sehr schmalbandig eine Wummerfrequenz rausziehen können. Wenn dein Raum z.B. bei 65Hz unerträglich ist, ist sowas eine sehr gute Methode.
Yup. Wenn Du es wirklich gut haben willst, dann würde ich das auch so machen - vermessen und Helmholtzresonator. Die lassen sich auch gut selber bauen.
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß29.817
Der Raum unter der Treppe steht nicht zur Verfügung... Da kommen Instrumentenkoffer und Gerödel hin.

Aber ich werde wirklich erstmal aus- und umräumen und dann mal weitersehen.
 

Tomtom

dumdidum
Einfach loslegen.
Würde als erstes kein Material kaufen, sondern erstmal alles so aufstellen wie gewünscht.
Danach kann man fein verbessern. Und auch besser ausmessen und beurteilen was man noch machen müsste, damit es gut-besser-am besten klingt.
Die Monitore bitte nicht mit der Rückseite direkt an die Wand stellen, da unbedingt etwas Luft lassen.
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß23.055
das heißt, du möchtest dort auch (qualitativ hochwertig) mischen? dann würde ich als erstes unbedingt auf symmetrie achten.

Man kann den Raum auch akustisch vermessen
kann: nein, unbedingt: ja - du siehst dann auch erste abweichungen, die durch mangelnde symmetrie verursacht werden.

hier gibts sehr gute anleitungen zur raumakustik und zum messen: https://recording.de/forum/raumakustik-daemmung.47/
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß29.817
Dank dem lieben @Stratitis ist das wummernde Übergangsherz des künftigen Zimmers schonmal da :D dem einen oder anderen womöglich aus den Kleinanzeigen bekannt. 2128er 500w an 4Ohm

Eigentlich ein bisschen arg überdimensioniert, kommt aber über kurz oder lang ohnehin in den Proberaum.

IMG_20190826_214740.jpg


Man könnte damit die Nachbarn 3 Häuser weiter nerven :stolz:
 
Oben Unten