Nochmal Comboempfehlung

Rumms

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß32.349
Für meine Zweitband und/oder für kleinere Gigs bräuchte ich einen Combo.
Sollte natürlich entsprechend leistungsstark und 5-Saiter tauglich sein. Ich denke 350W sollten es schon sein. Na ja, und das Budget spielt latürnich auch eine Rolle. Wenns geht nicht über 500,- gerne auch gebraucht.

Viele Cobos, z.B. Ashdown disqualifizieren schon alleine dadurch, dass sich die Leistungsangaben zwar schön lesen, aber die Cobos diese Leistung ja nur an 4 Ohm, also mit einer angeschlossenen zusätzlichen Box zur Verfügung stellen. Will ich aber nicht. Für größere Sachen habe ich mein Stack. Zum üben meinen 30W Brüllwürfel.

Ich möchte alo etwas, was da die Lücke schließt und mich aber trotzdem in die Lage versetzt im 2. Proberaum mit der Zweitband proben zu können, ohne etwas hin- und herkarren zu müssen.

Bislang hatte ich folgende Kandidaten in Erwägung gezogen:
- t.c. electronic BG500 (über den habe ich aber auch schon einiges schlechtes gelesen, obgleich die Reviews in den Magazinen durchaus positiv äußern.

- Fender Rumble 350 (irgendwelche Erfahrungen damit?)

- Ampeg BA300-115 (der hätte allerdings "nur" 300W und ich weiß nicht ober laut genug wäre. Manche bemängeln auch die Qualität.

Gibt es sonstige Kandidaten, die ich übersehen habe? Sonstige Empfehlungen oder Angebote? Wie gesagt gerne auch gebraucht. So ein Hughes & Kettner Quantum 415 wäre z.B. auch was....

Sacht mal...
 
Rumms

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß32.349
Klingt erstmal cool. Allerdings wenn der als Combo alleine auch "nur" 2/3 seiner angegebenen Leistung abgibt, erscheint mir das dann doch schon fast als zu schwach. Geht immerhin gegen 2 Gitten und Drums.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.562
Zitat:Original erstellt von: Rumms

Klingt erstmal cool. Allerdings wenn der als Combo alleine auch "nur" 2/3 seiner angegebenen Leistung abgibt, erscheint mir das dann doch schon fast als zu schwach. Geht immerhin gegen 2 Gitten und Drums.
Zu schwach ? Na ja ... ich weiß ja nicht welche Lautstärken bei Euch üblich sind. Aber mit dem Teil kriege ich selbst auf einer OpenAir Bühne wegen zu hoher Lautstärke regelmäßig Ärger mit unserem Soundmann (wir sind 11 Leute auf der Bühne).

Aber erzählen kann man viel. Hör' ihn Dir einfach mal an und bilde Dir selbst Dein Urteil.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Die Quantum Combos sind in der Tat laute Gesellen.
Ein sehr guter live Combo ist der leider nicht mehr hergestellte Peavey T-Max Combo.
Die gab es als 2x10 und 1x15 und sind bis 2Ohm runter belastbar. Wenn ich mich recht erinnere gab es die mit 4Ohm intern - und dann als Combo sehr sehr kräftig.
Gibt es immer wiedermal in der Bucht für wenig Geld. Kann man eigentlich nicht viel falsch machen, die Dinger sind monströs robust.
Sound: eher rau, durchsetzungstark aber ein flexibler EQ.
 
Rumms

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß32.349
@Nymi: Hab ich latürnich gesehen und ich finde den Hammer. Liegt aber wie du ganz richtig bemerkst über meinem Budget.
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.882
Hab seit kurzem einen H&K Quantum Combo 310. Die Beschreibung von theBass ist absolut zutreffend.
Laut genug mit Sicherheit und einen fantastisch cremigen leicht angedickten röhrenartigen Sound (Richtung SVT).
Soundlich vielleicht ein bisschen festgelegt: Weniger knallig clean sondern ein tiefmittiges banddienliches Fundament legend, druckvoll
ohne so aufdringlich mittig zu sein wie viele der neuen Class-D-Teile.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Will noch ganz schnell den Promethean in den RIng werfen. Ich komm mit dem kleinen
Brüllwürfel gut in Probe-, Session- und Übungssituationen zurecht - und wenn es die
ganzen 500 Watt braucht, hängt man entweder solo ne 4-Ohm-Box oder ne zusätzliche
8-Ohm-Box an den Kleinen. Dabei wiegt er mit Box gerade mal 12 KG.

Dann ist aber Alarm im Haus!

Zu dem Peavey T-Max kann ich auch nur Gutes sagen. Mit der Vorstufenröhre,
angesteuert durch einen Pre- und Post-Gain- Regler kann man herrliche Zerrsounds
entwickeln, die imho ganz ganz nah an einen Ampeg-Sound kommen. Die SolidState-
Vorstufe macht einen schönen cleanen Sound, und man kann die beiden Kanäle
mischen. Dazu kommt noch zu der eigentlichen 2-Band-Tonregelung noch ein
zuschaltbarer 7-Band - Graphic EQ. Also Vollausstattung.

Dazu noch ne eingebaute Biamp-Funktion mit regelbarem Cossover-Frequenz
samt Überblend (Lautstärke High und Low Frequencies)- Funbktion lässt das
Ding keine Wünsche offen.

Ich hab ihn gekauft, um ihn in den leider leer gewordenen 19''-Einschub
meines SWR Redheads einzubauen. Ist nichts daraus geworden, SWR wurde
doch repariert, T-Max treibt jetzt eine Peavev TVX in 410 und eine in 210 an.
So bekomme ich bei 2 Ohm ganze 550 Watt - das ist genug. Bei 4 Ohm macht
er immer noch 350 Watt, bei 8 Ohm 250 Watt.

Nachteil: Durch den Ringkerntrafo ist das Dingens irre schwer, nackend etwa 22 KG.
Dafür aber unkaputtbar, gebaut wie der sprichwörtliche Panzer.

Und er steht nicht sofort zur Verfügug, wenn Du einen wolltest, müsstest Du die Bucht
schon ne ganze Wele beobachten. Vor 2 Wochen ist einer 'rausgegangen, wird wohl
wieder ne Weile brauchen, bis es einen zu kaufen gibt.

Wobei, wenn Du den H&K Quantum von The Bass kaust, bist auch gut bedient - und
musst nicht irgendeinen Amp von irgendeinem Verkäufer hinstellen. Ich weiß nicht, ich
verlasse mich nicht gerne auf komplett fremde, gebrauchte Geräte, bei denen ich nicht
weiß, wer sie wie gebraucht hat.
 
status-player

status-player

Member
Bassix
ß1.053
Schliesse mich Nymi und schafhalter an. GK MB 212. Unbedingt mal testen und Erfahrung posten. Habe den MB 115 (den neuen) und er bringt die Leistung. Der Klang ist fantastisch, meiner Meinung nach. Und das Teil wiegt nichts. Habe schon 3 kleinere Gigs damit gespielt und war begeistert.
Deshalb liebäugele ich noch mit dem 212 zwecks mehr Reserven. Der könnte mein Halfstack ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten