Noll TCM 2 oder TCM 4 XM?

Moin zusammen,

Wie einige von Euch vielleicht gesehen haben, renoviere ich aktuell einen Bassline Buster aus den 90ern.
Nun hatte ich mich eigentlich schon für die TCM 4 entschieden, frage mich jetzt aber, ich ich wirklich ne 4-Band Regelung brauche, bzw. ob eine 2-Band nicht doch reicht.
Als Amp steht aktuell ein Eden Terra Nova an 1x10er Box (zuhause) und diverse Effektpedale zur Verfügung, sobald sich wieder eine Band anbahnt (muss erstmal wieder reinkommen), gehts voraussichtlich in Richtung Glockenklang Amp mit 10er oder 12er Boxen.

Danke im Voraus für Eure Sicht- und Herangehensweisen zur Entscheidungsfindung 😉
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Frag mal den Mister Noll selbst, der berät wohl auch ganz gut.
In einem Bass mit 2 Humbuckern habe eine Richter-Elektronik drin.
Finde ich auch gut.
 
Danke tofi, bei Noll bleibts auf jeden Fall, habe am kommenden Freitag einen Termin beim Klaus.

Mir geht es hier um Erfahrungswerte: mehr Flexibilität im Bass, oder lieber einfach und mehr über Pedale oder dem Amp regeln...

Wo liegen die Präferenzen bei euch?
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß19.420
Also ich habe in allen meinen 3 guten Bässen mindestens eine parametrische 3 Bandregelung oder die 4 Bandregelung, jeweils von Noll, drinnen, da ich es für die Durchsetzungsfähigkeit immens wichtig finde gerade die Mitten korrigieren zu können.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß27.501
Ich bin mit klassischen onboard EQs durch. Die Änderungen kann ich auch am Board machen.

Bin komplett auf Filter Preamps umgestiegen und habe da inzwischen sowohl meinen Eigenbau als auch die von John East verbaut.

Ein Filter pro Pickup eröffnet ganz andere und völlig neue Möglichkeiten.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß27.501
Interesting @Ratterbass, erklär doch mal bitte genauer oder poste mal nen Link dazu 😉
Man hat pro Tonabnehmer ein Filter (Tiefpass für gewöhnlich) mit einstellbarer Frequenz und Resonanzüberhöhung. Dadurch lässt sich der Charakter des PUs komplett verbiegen oder eben auch betonen, wenn man das will.

Ich habe in meinem (schon etwas verstaubten) Blog ein wenig mehr dazu geschrieben: https://www.bassic.de/threads/ratterbass-schmierzettelsammlung.14870269/

Durch den einstellbaren Resonanzbuckel und die verschiebbare Frequenz lässt sich der Sound perfekt im Mix platzieren, ähnlich wie mit parametrischen Mitten, nur eben noch einen Schritt weiter. Wal und Alembic sind ja z.B. für ihre Filterelektroniken bekannt.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß49.794
gibt es auch in passiv. nennt sich c-switch. sind aber feste werte und nicht stufenlos regelbar. 6 schalterstellungen (davon 1x c-switch aus). super sache. erzähl ich jedem. auch ungefragt...:I
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß27.501
gibt es auch in passiv. nennt sich c-switch. sind aber feste werte und nicht stufenlos regelbar. 6 schalterstellungen (davon 1x c-switch aus). super sache. erzähl ich jedem. auch ungefragt...:I
Der Unterschied ist, dass bei nem C Switch die Tonabnehmer nicht voneinander getrennt sind. Selbes Problem bei zwei Tonblenden. Es ist einfach etwas anderes. Von den erweiterten Einstellmöglichkeiten wie Resonanz, Frequenz und Lautstärke (Filter nehmen ja vom Signal einiges weg, da braucht man ab einem gewissen Punkt einen Aufholverstärker) mal abgesehen.

Für rein passiv finde ich C Switches auch deutlich cooler als Tonblenden aber aktiv kann man einfach mehr machen :D
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß49.794
Der Unterschied ist, dass bei nem C Switch die Tonabnehmer nicht voneinander getrennt sind
wieso sollte ich beim preci die E und A saite anders filtern als die D und G saite...? :D

aber das "pro tonabnehmer" hatte ich echt überlesen. schon ne schöne geschichte. für mich eine spur zu viel. aber ich weiß ja das du optionen liebst (und sie auch zu nutzen weißt).

Also das Prinzip, das Helmut Lemme seit 40? Jahren propagiert?
von dem guten mann hab ich 2 c-switch und ein vari-tone. kann ich nur empfehlen
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß27.501
Also das Prinzip, das Helmut Lemme seit 40? Jahren propagiert?
Naja, da war er nicht der erste. Ich mag mich irren aber Alembic und Wal waren damit eher am Start.


wieso sollte ich beim preci die E und A saite anders filtern als die D und G saite...? :D
Am Preci natürlich was anderes :D

Wobei man da auch mit zwei Filtern spannende Dinge anstellen kann: einen als Tiefpass und einen als Hoch- oder Bandpass und das dann nach Belieben mischen :D
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Ich mag mich irren aber Alembic und Wal waren damit eher am Start.
...ich schätze, du "irrst" dich nicht...(und Morgen ist er da...:lechz:... - ...hoffentlich)...

...und zur Wahl der "aktiven" Elektronik: Da muss man schon unterscheiden, was man eigentlich will!!! Bei meiner "Königin" ist die "Noll-4-Band" eingebaut - das war mir auch wichtig, weil "die Doppelmittenregelung" bei Fretted-Instrumenten anders herüberkommt, als beim Fretless - aaber das ist nur meine Meinung...

Bei der "Kaiserin" habe ich mit "Absicht" auf das "2te Mittenband" verzichtet - das aber auch nur, weil ich das beim "Fretless" nicht vermisse...(und nicht noch mehr Schalter und Doppelregler wollte)... - ...aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden...

P.:-):bier:
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß10.361
Latürnich war Alembic früher, Wal wohl eher gleichzeitig. Lemme hatte halt den Vorteil, daß er die Mysterien der Alchemisten auch profanen ET Studendetn verriet, statt ein Heidengeld dafür aufzurufen. ;-)
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß57.319
Um nochmal zum Unterschied Noll 2- oder 4-Band zu kommen...
Die 2-Bsnd hat Bässe höher und Höhen tiefer angesetzt, als die 3- oder 4-Band-EQs.
Die 4-Band ist eigentlich identisch mit der 3-Band, hat aber den zusätzlichen hohen Mittenregler.

Davon ab: Wenn du eh zu Klaus Noll fährst, kannst dir (normslerweise auch ohne Aufpreis) deine Lieblingsfrequenzen bauen lassen.

Mein Favorit ist allerdings die TCM 3PM. Die 3-Band mit parametrischen Mitten. Für mich die musikalischte Elektronik überhaupt. Damit findet man perfekt seine Lücke im Bandmix, oder kann gezielt ätzende oder dröhnende Frequenzen eliminieren.
Allerdings kann die nur verbaut werden, wenn eine Schaltbuchse eingebaut werden kann...
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß57.319
Danke @Basspekoe 👍🏻

War am Freitag schon da und hab die TCM 4 einbauen lassen. Der Bass hat ne verriegelbare Neutrik Buchse, daher fiel 3PM aus 😉

Klingt großartig, 400 & 1000 hz passen für die Mitten echt prima 👍🏻
:-) ....wenn du dort warst, hat dir der Klaus sicher schon alles o.g. zu seinen EQs erzählt. ;-)
Ist immer nett bei ihm in der Werkstatt, oder? Ich bin ab und an bei ihm, wohne ja auch nicht weit von ihm (15km).

Die TCM 4XM ist auch prima, die hatte ich auch schon in einem Bass verbaut.
 
Oben